finanzen.net
09.08.2018 17:17
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: Tesla hält die Finanzwelt in Atem - Bericht: SEC prüft Musk-Tweet

DRUCKEN

(Neu: Weitere Details)

NEW YORK (dpa-AFX) - Elon Musks tollkühne Erwägungen, Tesla von der Börse zu nehmen, bleiben das große Thema an den Finanzmärkten. Die Frage nach der vom Tech-Milliardär als gesichert bezeichneten Finanzierung eines solchen Deals bleibt weiter offen, was rechtlich Brisanz birgt. Das "Wall Street Journal" berichtete in seiner Donnerstagausgabe unter Berufung auf Insider, dass die US-Börsenaufsicht den Vorfall bereits prüfe. Die "New York Times" brachte auf den Punkt, was die Wall Street am meisten umtreibt: "Wie will er [Musk] dafür bezahlen?"

Der Tesla-Chef hatte Anleger am Dienstag mit der überraschenden Ankündigung in Aufregung versetzt, mit dem Gedanken zu spielen, den E-Autobauer bei einem Aktienkurs von 420 Dollar zu privatisieren, also von der Börse zu nehmen. Das wäre ein finanzieller Kraftakt der Superlative - Musk bräuchte mehr als 70 Milliarden Dollar, um Investoren anzubieten, ihre Anteile zurückzukaufen. Der Tesla-Chef erläuterte seine Beweggründe zwar später im Firmen-Blog, woher er das Geld für sein Mammut-Projekt nehmen will, erklärte er jedoch nicht.

Das hat nun offenbar die SEC auf den Plan gerufen. Laut "Wall Street Journal" hat sich die Aufsichtsbehörde bei Tesla erkundigt, ob die massiv kursbewegende Mitteilung den Tatsachen entspreche und warum sie über den Kurznachrichtendienst Twitter lanciert worden sei. Die SEC wollte dazu keinen Kommentar abgeben. Tesla ließ Anfragen unbeantwortet. Auch wenn noch unklar ist, ob die Aufseher eine formale Ermittlung starten - für Musk ist die Sache heikel. Sollte er seine Behauptung, den Abgang von der Börse finanziell sicher stemmen zu können, nicht belegen können, könnte es großen Ärger geben.

Bei einem erhärteten Verdacht, dass Musk geblufft haben könnte - etwa um den vielen Spekulanten eins auszuwischen, die gegen die Tesla-Aktie wetten - drohen nicht nur Konsequenzen durch die SEC. Rechtsexperten zufolge wäre dann auch der Boden für Anlegerklagen wegen möglicher Marktmanipulation bereitet, denn Musks Tweet bewegte Milliarden an Börsenwert. Teslas Verwaltungsrat hält sich derweil bedeckt und teilte bislang lediglich in einer Stellungnahme mit, Musks Ideen diskutiert zu haben und weiter prüfen zu wollen.

Dass die Privatisierungspläne zuerst bei Twitter verbreitet wurden, ist ebenfalls sehr ungewöhnlich - normalerweise verkünden börsennotierte Firmen marktbewegende Nachrichten außerhalb der Handelszeiten in Pflichtmitteilungen. Allerdings verbietet die SEC Social-Media-Kanäle nicht und Tesla hatte seinen Aktionären bereits vor Jahren empfohlen, Musks Tweets im Blick zu behalten. Trotz einiger Skepsis in Sachen Finanzierung, ist zudem auch keineswegs auszuschließen, dass Tesla die nötigen Mittel auftreiben könnte.

Das Unternehmen ist zwar verlustreich und hat nur relativ geringe Geldreserven, doch in Finanzkreisen wird eifrig über reiche Partner spekuliert. Befeuert wird dies etwa durch einen Bericht der "Financial Times", laut dem Saudi-Arabien mit seinem rund 250 Milliarden Dollar schweren Staatsfonds bei Tesla eingestiegen und bereits zum Großaktionär aufgestiegen ist. Allerdings sollen sich die Saudis am freien Markt mit den Papieren eingedeckt haben, weil Musk eine direkte Beteiligung angeblich abgelehnt hatte.

Dem Finanzdienst Bloomberg zufolge hat der Tesla-Chef zudem schon vor über einem Jahr mit dem japanischen Großinvestor Masayoshi Son und seiner Softbank Group über einen möglichen Börsenrückzug gesprochen. Die Gespräche seien aber an unterschiedlichen Auffassungen über die Eigentümerstruktur gescheitert. Neben Softbank und den Saudis werden der chinesische Internetriese Tencent sowie Weggefährten von Musk aus dem Silicon Valley wie Peter Thiel und Scott Bannister als mögliche Partner bei einer Privatisierung gehandelt.

Unterdessen loten Führungskräfte von Großbanken wie Goldman Sachs und Citigroup angeblich schon aus, wie ein Deal strukturiert werden könnte, um den lukrativen Auftrag an Land zu ziehen, Tesla von der Börse zu nehmen. Ein Geschäft dieser Größenordnung werde mit 10 bis 20 Milliarden Dollar bewertet, hieß es in der "New York Times". Dass die Wall-Street-Häuser von dem Projekt offenbar erst jetzt erfuhren, nährt jedoch auch Zweifel an Musks Aussagen zur Finanzierung. Solche großen Deals sickern in der Finanzwelt meist vorher durch./hbr/chd/DP/zb

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Business Insider
"Wir werden der härteste Konkurrent von Tesla sein", sagt ein dänischer Autodesigner
"Wir werden der härteste Konkurrent von Tesla sein". Mit diesem selbstbewussten Statement kündigt der Däne Henrik Fisker in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sein vielversprechendes Comeback an.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.10.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Peer PerformWolfe Research
01.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
01.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.10.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.09.2018Tesla OutperformRBC Capital Markets
10.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
06.09.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Peer PerformWolfe Research
01.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
01.10.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
01.10.2018Tesla HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
01.10.2018Tesla SellMorningstar
01.10.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018Tesla UnderperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Anlagetipps vom Profi

Die Wahl des richtigen Finanzprodukts entscheidet oft über den Anlageerfolg. Finanzprofi Marcus Halter erläutert im Online-Seminar, wie Sie die "richtigen" Finanzprodukte identifizieren und dauerhaft hohe Renditen erzielen.
Jetzt kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kann Gewinne nicht verteidigen -- Dow schließt im Minus -- US-Kartellbehörde genehmigt Linde-Praxair-Fusion -- FUCHS PETROLUB mit Gewinnwarnung -- Ryanair, Lufthansa, OSRAM im Fokus

Oscar-Gewinner Del Toro verfilmt Pinocchio für Netflix. YouTube-Chefin ruft zu Protest gegen EU-Urheberrechtspläne auf. Luxottica traut sich trotz Umsatzwachstum weniger zu. LEONI dreht nach Gewinnwarnung von tiefem Minus ins Plus. Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli an Calsonic.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Wirecard AG747206
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
Steinhoff International N.V.A14XB9