finanzen.net
13.11.2018 16:01
Bewerten
(0)

ROUNDUP 3: Bayer hält operatives Ergebnis nur dank Xarelto-Sonderertrag stabil

DRUCKEN

(Neu: Details zur Kursentwicklung)

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Zuwächse im Pharmageschäft sowie bei Mais- und Sojasaat haben Bayer im dritten Quartal Rückenwind verliehen. Dem gegenüber standen Belastungen durch ungünstige Wechselkursentwicklungen etwa durch die Schwäche des brasilianischen Real. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hielt sich mit 2,2 Milliarden Euro auf dem Vorjahresniveau, wie Bayer am Dienstag mitteilte. Allerdings lag dies an einem Einmalertrag im Zusammenhang mit dem Gerinnungshemmer Xarelto.

Das sowie das weiter träge Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten kamen an der Börse nicht sonderlich gut an. Zudem sorgt das Thema Glyphosat weiter für Unsicherheit. Der Aktienkurs drehte nach anfänglichen Gewinnen ins Minus. Am Nachmittag fielen die Papiere dann als Schlusslicht im Dax (DAX 30) um fast 4 Prozent auf 65,89 Euro. Damit näherte sich der Kurs wieder dem Sechsjahrestief von 64,83 Euro aus dem Oktober.

Das Augenmerk der Investoren bleibt denn auch auf die Risiken durch die Glyphosat-Klagen in den USA gerichtet. Das Geschäft mit dem Unkrautvernichter hatte Bayer bei seinem Milliarden-Kauf des US-Saatgutkonzerns Monsanto mit übernommen. Bis Ende Oktober wuchs die Zahl der Kläger in den USA auf etwa 9300. Das sind rund 600 mehr als Ende August. Die Zahl war nach oben geschnellt, nachdem im August ein Geschworenen-Gericht einem Krebspatienten einen Schadensersatz in dreistelliger Millionenhöhe zugesprochen hatte. Eine Richterin reduzierte die Summe inzwischen deutlich, Bayer will in Berufung gehen.

"Wir sind unverändert davon überzeugt, gute Argumente zu haben, und wir beabsichtigen, uns in all diesen Verfahren entschieden zur Wehr zu setzen", sagte Konzernchef Werner Baumann. Er rechnet damit, dass sich der Berufungsprozess allein im ersten Verfahren bis 2020 oder 2021 hinziehen könnte.

Angesichts dieser Rechtsrisiken hatten Investoren die Übernahme von Monsanto zuletzt kritischer gesehen. Beim Blick auf die Kursentwicklung verwundert das nicht, denn seit dem Urteil im August ist der Börsenwert von um 25 Milliarden Euro gesunken.

Operativ trieb das Monsanto-Geschäft die Agrarsparte im dritten Quartal aber an: von 3,7 Milliarden Euro Umsatz entfielen rund 2,2 Milliarden Euro auf den Monsanto-Zukauf. Das bereinigte Ebitda stieg in diesem Geschäft um mehr als eine Viertel auf 386 Millionen Euro.

Die Pharmasparte steigerte ihr Ergebnis um gut 4 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro. Dazu trug abermals das Geschäft mit neueren, wachstumsstarken Medikamenten wie dem Gerinnungshemmer Xarelto und dem Augenmedikament Eylea bei. Allerdings profitierte Bayer auch von einem einmaligen Ertrag in Höhe von etwa 190 Millionen Euro aus der Entwicklungskooperation zu Xarelto mit dem Pharmakonzern Johnson & Johnson (JohnsonJohnson). Das Medikament wurde in den USA für eine weitere Indikation zugelassen.

Gleichzeitig hatte Bayer aber mit höheren Produktionskosten und Lieferengpässe bei Medikamenten wie Aspirin zu kämpfen. Hier belasteten weiterhin Produktionsanpassungen nach einem Rüffel der US-Gesundheitsbehörde FDA. Diese schlugen sich auch im Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten nieder.

Für das Gesamtjahr kalkuliert Bayer weiterhin mit Kosten von rund 300 Millionen Euro im Zusammenhang mit der FDA-Rüge. Die Aufarbeitung der Mängel laufe aber nach Plan und sollte bis zum Jahresende abgeschlossen sein, betonte Bayer-Chef Baumann. Für das Schlussquartal zeichnen sich aber nochmals hohe Aufwendungen ab, nach einem mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag im dritten Jahresviertel. Im ersten Halbjahr waren es rund 100 Millionen Euro gewesen.

Unter dem Strich verdiente der Dax-Konzern im dritten Quartal rund 2,9 Milliarden Euro nach knapp 3,9 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Hier schlugen sich die Kosten für den Mega-Zukauf von Monsanto nieder. Zudem hatte Bayer vor einem Jahr von einigen Sondereffekten profitiert, die sich nicht wiederholten.

Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte der Bayer-Chef Baumann: Bei einem Umsatz von mehr als 39 Milliarden Euro soll das bereinigte Ebitda im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen, nach knapp 9,3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Dabei bezeichnete er die Prognosen für die Sparten rund um rezeptfreie Medikamente sowie Tiergesundheit als "inzwischen zunehmend ambitioniert."

Im abgelaufenen dritten Quartal stieg der Umsatz infolge der Übernahme von Monsanto um fast ein Viertel auf 9,9 Milliarden Euro. Aus eigener Kraft lag das Plus bei 1,9 Prozent. Trotz der hohen Verschuldung will der Konzern die Dividende für 2018 weiterhin mindestens auf dem Niveau des Vorjahres halten./mis/mne/she/zb

Anzeige

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.12.2018Bayer buyMerrill Lynch & Co., Inc.
14.12.2018Bayer overweightMorgan Stanley
11.12.2018Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
10.12.2018Bayer buyDeutsche Bank AG
07.12.2018Bayer buyDeutsche Bank AG
14.12.2018Bayer buyMerrill Lynch & Co., Inc.
14.12.2018Bayer overweightMorgan Stanley
11.12.2018Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
10.12.2018Bayer buyDeutsche Bank AG
07.12.2018Bayer buyDeutsche Bank AG
06.12.2018Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2018Bayer HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2018Bayer HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
30.11.2018Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.11.2018Bayer HaltenIndependent Research GmbH
30.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
12.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
09.03.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
05.03.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
22.01.2018Bayer UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie betreuen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich Ihre Positionen im Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer am Montag ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
NVIDIA Corp.918422
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
BVB (Borussia Dortmund)549309