finanzen.net
17.12.2018 11:44
Bewerten
(0)

ROUNDUP 3: Neuausrichtung bei ABB - Stromnetzsparte geht an Hitachi

(neu: weitere Details)

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Industriekonzern ABB stellt sich neu auf und verkauft seine wichtige Stromnetzsparte an das japanische Unternehmen Hitachi. Die Japaner übernehmen in einem ersten Schritt 80,1 Prozent der Sparte von ABB und zahlen dafür bis zu 7,8 Milliarden US-Dollar (6,9 Mrd Euro). Die Sparte wird bei dem Geschäft mit 11 Milliarden US-Dollar bewertet.

Der Abschluss des Geschäfts ist für die erste Hälfte des Jahres 2020 geplant. ABB behält vorerst 19,9 Prozent, besitzt aber eine Option zum Verkauf dieses Anteils nach drei Jahren, wie das Schweizer Unternehmen am Montag mitteilte. ABB will den erwarteten Erlös vollständig an die Aktionäre ausschütten. Möglich wären etwa Aktienrückkäufe oder eine Sonderdividende.

Mit dem Geschäft erweitern die beiden Unternehmen ihre bereits bestehende Partnerschaft. Mit der vorerst bei ABB verbleibenden Beteiligung von 19,9 Prozent soll der Übergang sichergestellt werden. Dabei rechnet der Konzern nicht mit Stellenstreichungen. ABB-Chef Ulrich Spiesshofer betonte anlässlich einer Telefonkonferenz, dass der Fokus auf der Neueinstellung von Mitarbeitern liege und nicht auf einem Abbau. "Seitens Hitachi gab es bisher keine Anzeichen, die auf Stellenstreichungen hindeuten", ergänzte ein Sprecher auf Nachfrage.

Mit dem Milliardengeschäft kommt Spiesshofer auch dem aktivistischen Investor Cevian entgegen. Der Finanzinvestor begrüßte den Schrittt. Die Verkaufspläne seien "die richtigen Schritte in der Entwicklung von ABB", sagte Cevian-Co-Gründer Lars Förberg. Der Großaktionär hält mehr als 5 Prozent der Anteile an ABB und ist nach dem ebenfalls schwedischen Investor AB der Familie Wallenberg (mehr als 10 Prozent) größter Anteilseigner bei den Schweizern. Cevian hatte angesichts mauer Geschäfte bei ABB seit längerem eine Abspaltung der wenig rentablen Sparte gefordert. Spiesshofer, der einen solchen Schritt immer wieder abgelehnt hat, hatte dann im Juli erklärt, das Portfolio sei "nicht in Stein gemeißelt". Erst jüngst hatte Cevian bei thyssenkrupp maßgeblich an der Abspaltung der Stahlsparte mitgewirkt.

Spiesshofer ist seit 2013 beim Schweizer Siemens-Konkurrenten im Amt. Er verordnete dem Konzern eine Verschlankung der Organisation und ein Kostensparprogramm. Dennoch ging es mit den Umsätzen nicht recht voran. Im vergangenen Jahr setzte ABB mit weltweit rund 135 000 Beschäftigten gut 34,3 Milliarden Dollar um. Der Aktienkurs dümpelte lange um die 20 Euro und sackte in den vergangenen Monaten auf unter 17 Euro ab. Erst die Spekulationen um das Geschäft mit den Japanern hatten zuletzt wieder für eine Aufwärtsbewegung gesorgt.

Gleichzeitig mit der Einigung mit Hitachi kündigte ABB eine strategische Neuaufstellung an. ABB will die Struktur des Konzerns vereinfachen. Sie wird allerdings wie bisher vier Geschäftsbereiche enthalten, nämlich Elektrifizierung, Industrieautomation, Robotik und Fertigungsautomation sowie Antriebstechnik. Alle kundenbezogenen Aktivitäten und Aufgaben auf lokaler Ebene würden künftig von diesen Geschäftsbereichen geleitet, welche gleichzeitig auf Länderebene gestärkt werden sollen, hieß es. Die bestehenden Regional- und Länderstrukturen sollen aufgelöst werden./hgo/cf/AWP/DP/fba/nas

Anzeige

Nachrichten zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
05.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
21.05.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
18.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyKepler Cheuvreux
18.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
12.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) buyDeutsche Bank AG
03.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) HoldJefferies & Company Inc.
27.06.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
03.05.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
17.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
17.04.2019ABB (Asea Brown Boveri) NeutralUBS AG
17.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.07.2019ABB (Asea Brown Boveri) UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ABB (Asea Brown Boveri) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel fester -- Dow stabil -- Goldman Sachs empfiehlt Halbleiterwerte zum Kauf -- Continental, Jungheinrich, Dürr, KlöCo mit Gewinnwarnung -- Wirecard, EVOTEC, Bayer, Infineon im Fokus

S&T AG beschließt neues Aktienrückkaufprogramm. TRATON-Aktien rutschen auf neues Tief. Software AG-Aktien stabilisieren sich nach Kursrutsch. NORMA-Aktie fällt unter 30-Euro-Marke. Hyundai profitiert von Nachfrage nach Stadtgeländewagen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
EVOTEC SE566480
SAP SE716460
CommerzbankCBK100