finanzen.net
17.04.2018 15:08
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Absatzplus für Vita Cola und Mineralwasser aus Schmalkalden

DRUCKEN

SCHMALKALDEN (dpa-AFX) - Der Erfrischungsgetränke-Hersteller Thüringer Waldquell GmbH profitiert vom Trend zu regionalen Produkten. Im vergangenen Jahr sei der Absatz der ostdeutschen Traditionsmarke Vita Cola, anderer alkoholfreier Getränke sowie von Mineralwasser um 2,3 Millionen Liter auf 115,8 Millionen Liter gestiegen, teilte die Geschäftsführung am Dienstag im südthüringischen Schmalkalden mit. Das entspreche einem Plus von zwei Prozent.

Mineralwasser habe etwa die Hälfte des Absatzes ausgemacht und hier noch zugelegt. Damit habe sich Thüringer Waldquell gegen den insgesamt rückläufigen Mineralwassermarkt gestemmt. In Ostdeutschland sei er um 3,5 Prozent geschrumpft, in Thüringen um 1,0 Prozent, sagte Geschäftsführer Thomas Heß. Thüringer Waldquell gehört zur hessischen Hassia-Gruppe. Das Unternehmen in Schmalkalden beschäftigt 152 Mitarbeiter.

Der Klassiker Vita Cola habe mit einem Absatzplus von 2,8 Prozent seine Position im umkämpften Markt für Erfrischungsgetränke behauptet. Der Verkauf von Produkten unter der Marke Vita Cola stieg auf den neuen Rekordwert von 82,2 Millionen Liter, wie die Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH bereits kürzlich mitgeteilt hatte. Bundesweit sei Vita Cola die größte deutsche Cola-Marke, die allerdings hinter den internationalen Anbietern rangiere.

Die Thüringer Waldquell GmbH hat nach Angaben von Geschäftsführer Heß im vergangenen Jahr rund 800 000 Euro investiert, unter anderem in Verpackungstechnik. Die Verbraucher erwarteten, dass sie Getränke in unterschiedlichen Verpackungsgrößen kaufen könnten, erklärte er. Seit der Übernahme durch die Hassia-Gruppe im Jahr 2005 seien insgesamt 23,5 Millionen Euro in den Standort Schmalkalden geflossen./ro/DP/edh

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow Jones schließt im Plus -- Daimler senkt Gewinnprognose -- Erster EZB-Zinsschritt 2019 wegen Italien-Streit später erwartet -- Apple kündigt weitere Keynote an

Hersteller sollen Google für Apps zahlen. Chinas Wachstum fällt unerwartet stark. Akorn legt Berufung im Prozess gegen Fresenius ein. Porsche: Verfolgen derzeit keinen Börsengang. EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln. Software AG übertrifft Erwartungen und bestätigt Jahresprognose. American Express steigert Quartalsgewinn um 22 Prozent.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
BVB (Borussia Dortmund)549309
SAP SE716460
BMW AG519000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99