finanzen.net
16.01.2020 18:26
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Erneut wenig Bewegung - Handelsabkommen verpufft

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Anleger an Europas Börsen haben am Donnerstag erneut keine großen Sprünge gewagt. Bereits im asiatischen Geschäft hatten die Anleger kaum auf die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China reagiert. Das Abkommen blieb ohne größere Überraschungen und ändert an vielen Grundsatzfragen wenig.

Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) rückte um 0,14 Prozent auf 3774,14 Punkte vor. In Paris legte der CAC 40 um 0,11 Prozent auf 6039,03 Zähler zu. In London fiel der FTSE 100 um 0,43 Prozent auf 7609,81 Punkte und litt damit unter einem Kursrutsch bei den Aktien von Pearson.

"Der Wirbel um das Abkommen ist definitiv größer als der Einfluss auf die Märkte. Im Wesentlichen bleibt der aktuelle Status Quo mit den bestehenden Strafzöllen erhalten", sagte Analyst Thomas Altmann vom Analysehaus QC Partners. "Ob und wann tatsächlich ein großes und finales Handelsabkommen folgt, bleibt unterdessen offen. Von daher wird dieses Thema die Börsen noch sehr lange beschäftigen."

Unter den einzelnen Branchen in Europa hatten am Donnerstag die Energieversorger mit einem Plus von 1,04 Prozent die Nase vorn. Hier blickten die Anleger nach Deutschland: Hierzulande beginnt noch in diesem Jahr der Kohleausstieg. Bis Ende 2020 soll der erste Block in einem Braunkohlekraftwerk im Rheinischen Revier abgeschaltet werden. Zugleich soll mit Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen aber noch ein großes Steinkohlekraftwerk ans Netz gehen.

Am unteren Ende der europäischen Branchenübersicht büßten Automobilwerte 0,90 Prozent ein. Hier drücken trotz der Teileinigung im Handelsstreit weiter Zollsorgen auf die Kurse.

An der EuroStoxx-Spitze zogen die Papiere von Nokia um gut 3 Prozent an. Der Netzwerkausrüster hatte bekannt gegeben, 160 Arbeitsplätze in Finnland einzusparen.

Schlusslicht im "Footsie" waren die Anteilscheine von Pearson, die um fast 9 Prozent absackten. Der Medienkonzern hatte einen weiteren Rückgang der US-Nachfrage prognostiziert.

In Paris gewannen die Aktien von Alstom gut 1 Prozent. Der Zughersteller hatte für das dritte Geschäftsquartal einen Auftragszuwachs gemeldet./la/jha/

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
Eastern Tobacco902053
BayerBAY001