finanzen.net
11.02.2019 18:36
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Gewinne - Hoffnung auf Einigung im Handelsstreit

DRUCKEN

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Eine neue Gesprächsrunde im Handelsstreit zwischen den USA und China hat am Montag an den Börsen Europas neue Hoffnungen geweckt. Die Anleger seien weiterhin eher optimistisch gestimmt, dass es eine Einigung geben werde, sagte Analyst David Madden von CMC Markets in London. Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50), Leitindex der Eurozone, legte um 0,96 Prozent auf 3165,61 Punkte zu.

Der Pariser CAC 40 stieg um 1,06 Prozent auf 5014,47 Punkte und der britische FTSE 100 legte um 0,82 Prozent auf 7129,11 Punkte zu.

Vertreter aus den USA und China waren in Peking zusammengekommen, um den Besuch einer hochrangigen US-Delegation unter Führung von Finanzminister Steven Mnuchin am Donnerstag und Freitag vorzubereiten. Zurzeit herrscht eine Art Waffenstillstand im Handelskrieg. Bis Anfang März soll es nicht zu weiteren Sonderzöllen oder einer Erhöhung von Zöllen kommen. Präsident Donald Trump hatte zuletzt gesagt, er wolle ein "umfassendes Abkommen".

Unter den insgesamt 19 Branchenindizes gab es an diesem Montag keine Verlierer. Die geringsten Gewinne verbuchte die Bergbaubranche mit plus 0,2 Prozent, die höchsten der Mediensektor mit plus 1,4 Prozent.

Besonders gefragt waren zudem Aktien aus der Bankenbranche. Geldhäuser Italiens und Spaniens haben nach eigener Aussage die Kapitalanforderungen der Europäischen Zentralbank zuletzt übertroffen. In Mailand sprangen die Papiere von Banco BPM um 7 Prozent hoch, UBI Banca um 3 Prozent und UniCredit um knapp 2 Prozent.

Die im EuroStoxx vertretenen spanischen Banken Santander und BBVA legten um jeweils etwas mehr als 1 Prozent zu. In der Vergangenheit hatten Bedenken der Investoren über eine möglicherweise zu dünne Kapitaldecke vieler Banken der Eurozone-Peripherie die Kurse der südeuropäischen Bankaktien immer wieder belastet.

Nach zwei verlustreichen Handelstagen holten zudem Europas Chip-Aktien wieder auf: Die Papiere von STMicroelectronics legten um 2,7 Prozent zu und die Titel des Branchenausrüsters ASML (ASML NV) gewannen 0,7 Prozent.

Die Papiere von Airbus (Airbus SE (ex EADS)) stiegen um 2,1 Prozent. In den kommenden fünf Jahren sollte der operative Gewinn des Flugzeugbauers schneller steigen als in der Vergangenheit, während die Produktrisiken abnähmen, urteilte Analyst Chris Hallam von Goldman Sachs und hob die Papiere auf die "Conviction Buy Liste" für besonders empfehlenswerte Aktien.

In London profitierten zudem die Anteile des Reiseunternehmens TUI von einem positiven Analystenkommentar der Bank of America /Merrill Lynch und legten um knapp 5 Prozent zu. Die Analysen der US-Bank nahmen die Bewertung der Aktie wieder auf und empfehlen sie zum Kauf./ck/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403