finanzen.net
14.02.2020 18:38

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste - Virus-Sorgen bleiben im Fokus

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Angesichts der anhaltenden Sorgen rund um das neuartige Coronavirus haben die europäischen Börsen am Freitag leicht nachgegeben. Der Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) etwa fiel um 0,15 Prozent auf 3840,97 Punkte. Auf Wochensicht aber ergibt sich ein Plus von 1,12 Prozent.

Für den französischen Leitindex CAC 40 ging es am Freitag um 0,39 Prozent auf 6069,35 Punkte nach unten. Der Londoner FTSE 100 ("Footsie") verlor 0,58 Prozent auf 7409,13 Punkte.

Ein Ende der Covid-19-Epidemie ist weiter nicht absehbar. Die Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in China stiegen mit einer neuen Zählweise am Freitag wieder stark. Landesweit sind derzeit in der offiziellen Statistik knapp 64 000 Infektionen mit Sars-CoV-2 erfasst, knapp 1400 Menschen starben demnach. Die Dunkelziffer liegt Experten zufolge aber deutlich höher.

In dem unsicheren Umfeld waren aus Sektorsicht die als defensiv geltenden Immobilienwerte besonders gefragt, die an der Spitze des europäischen Branchentableaus um 1,75 Prozent anzogen. Auch dank Neuigkeiten zu Electricite de France (EDF (Electricité de France)) gewannen die Versorger 1,42 Prozent. Das Unternehmen peilt für das laufende Jahr ein weiteres Ergebniswachstum an und dürfte dabei von höheren Strompreisen profitieren. Die Aktien schossen um fast 10 Prozent nach oben. Die Papiere von Iberdrola (Iberdrola SA) sicherten sich mit einem Gewinn von 2,5 Prozent die Spitzenposition im EuroStoxx.

In Paris fanden die Anteilscheine von Renault lange Zeit keine klare Richtung und fielen am Ende um fast 1 Prozent. Nach einem Verlust im vergangenen Jahr will der französische Autobauer einen Sparplan mit einem Umfang von mindestens zwei Milliarden Euro auflegen. Interimschefin Clotilde Delbos machte deutlich, dass dabei auch Fabriken in Frankreich und in der ganzen Welt auf dem Prüfstand stehen.

An der Londoner Börse schwankten die Papiere von Pharmakonzerns AstraZeneca ebenfalls deutlich und schlossen mehr als 4 Prozent im Minus. Analyst James Gordon von der US-Bank JPMorgan machte nach Geschäftszahlen und Ausblick des Pharmakonzerns zwar Korrekturbedarf bei den Prognosen für den Gewinn je Aktie aus. Der Umsatzausblick aber sei angesichts der Bedeutung des China-Geschäfts und der Auswirkungen des Coronavirus solide.

Die auch mehr als ein Jahrzehnt nach der Weltfinanzkrise noch verstaatlichte Royal Bank of Scotland (RBS (Royal Bank of Scotland)) will ihre turbulente Vergangenheit mit einem Namenswechsel hinter sich lassen. Im Jahresverlauf soll der Name in NatWest Group geändert werden. Damit wird die RBS den Namen der im Jahr 2000 gekauften National Westminster Bank, kurz NatWest annehmen. Die erst seit November amtierende RBS-Chefin Alison Rose will damit den Umbau der Bank auch nach außen sichtbar machen. Mit Blick auf das neue Jahr 2020 gibt sich die Bank angesichts konjunktureller Unsicherheiten vorsichtig. Bei den Anlegern kam das nicht gut an: Die Anteilscheine sackten am Ende des FTSE 100 um fast 7 Prozent ab./la/he

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Coronavirus: Apple mit Umsatzwarnung -- Tesla profitiert von Batterienliefervertrag -- Goldpreis auf Rekordhoch -- HeidelbergCement, Deutsche Börse, HSBC, BHP im Fokus

TAKKT will einen Euro Dividende je Aktie ausschütten. DuPont tauscht wegen Wachstumsschwäche Chef aus. Walmart enttäuscht mit Prognose. Milliarden-Deal: Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen. PATRIZIA übertrifft eigene Prognose beim operativen Ergebnis. Trotz Schlichtung: Lufthansas Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750