finanzen.net
+++ Börsenspiel Trader: Bereiten Sie sich auf die Realität am Aktienmarkt vor und gewinnen Sie einen Jaguar I-PACE. Jetzt mitmachen! +++-w-
15.08.2019 09:55
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Erholungsversuch nach Ausverkauf

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den massiven Vortagesverlusten hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstagvormittag freundlich tendiert. Der Dax (DAX 30) gewann im frühen Handel 0,25 Prozent auf 11 521,95 Punkte, nachdem er am Vortag wegen Konjunkturängsten um mehr als 2 Prozent eingeknickt war. Der MDAX, der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen repräsentiert, stieg am Donnerstag um 0,23 Prozent auf 24 717,64 Punkte. Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) als Leitindex der Eurozone rückte um rund 0,2 Prozent vor.

Doch Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader glaubt nicht so recht an eine Marktstabilisierung: "Der deutsche Aktienmarkt bleibt angeschlagen, mit dem gestrigen Rutsch unter die Marke von 11 500 Punkten hat sich die Situation noch einmal verschärft." Insofern dürfte ein Test der nächsten Unterstützungszone rund um 11 200 Punkte nur eine Frage der Zeit sein, so Cutkovic.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von K+S (K+S) mit einem Kursgewinn von 4,5 Prozent an der MDax-Spitze. Höhere Kalipreise, ein steigender Absatz sowie der gesunkene Eurokurs haben dem Dünger- und Salzkonzern im zweiten Quartal ein deutliches Gewinnplus beschert. Ein Händler sprach in einer ersten Reaktion von durchwachsenen Zahlen, lobte aber den deutlich verbesserten Free Cashflow.

Der vorsichtigere Blick von 1&1 Drillisch und deren Muttergesellschaft United Internet auf das Jahr 2019 belastete die Aktien beider Unternehmen deutlich. Die Papiere des Mobilfunkers 1&1 Drillisch verloren 3,2 Prozent, jene von United Internet fielen um 4,0 Prozent. Beide Werte waren damit Schlusslichter im MDax und setzten ihre längerfristigen Abwärtstrends fort. Die gekürzten Jahresziele von 1&1 Drillisch hätten nicht wirklich überrascht, sagte ein Händler. Dennoch sei der Schritt keine gute Nachricht. United Internet sei langfristig für Anleger interessant, aber dieser Donnerstag wohl nicht der beste Tag, um die Papiere zu kaufen, hieß es.

Einen Kurseinbruch von rund 30 Prozent und den Fall auf ein Rekordtief bei 3,73 Euro mussten die Aktien der SGL Group (SGL Carbon SE) hinnehmen. Sie reagierten damit auf eine Gewinnwarnung des Kohlefaserspezialisten und den Rücktritt von Vorstandschef Jürgen Köhler. Allein seit einem Zwischenhoch Mitte April summiert sich der Verlust der Papiere damit auf rund 45 Prozent. Die Gewinnwarnung komme überraschend, nachdem das Unternehmen erst Anfang August seinen Jahresausblick bestätigt habe, monierte ein Händler am Morgen. Dies sei auch ein Manko für die Glaubwürdigkeit des Managements./edh/fba

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX an Nulllinie -- Asiens Börsen geben ab -- Neue Eskalation im Handelsstreit -- ifo-Index fällt weiter -- Goldpreis mit höchstem Stand seit 2013 -- UBS, Deutsche Bank, Axel Springer im Fokus

Goldman senkt Ströer auf 'Neutral'. Vivendi will Stimmrechte bei Mediaset per Gericht sichern. Delivery Hero verkauft Blumen, Medizin und Lebensmittel. Netflix kündigt 'Breaking Bad'-Film an. Vonovia kritisiert geplanten Mietendeckel in Berlin. Credit Suisse investiert Hunderte Millionen in Schweiz-Geschäft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
BASFBASF11
BMW AG519000