04.08.2021 18:27

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Daten schieben Dax an - MDax erreicht Rekord

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Robuste Konjunkturdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch einen Schub verliehen. Der Leitindex Dax (DAX 30) zog um 0,88 Prozent auf 15 692,13 Punkte an. Der MDax der mittelgroßen Werte (MDAX) gewann 0,53 Prozent auf 35 485,55 Punkte, nachdem er im Handelsverlauf ein Rekordhoch erklommen hatte.

Die Unternehmensstimmung in der Eurozone war im Juli - gemessen am Einkaufsmanagerindex des Marktforschungsunternehmens IHS Markit - den sechsten Monat in Folge gestiegen und hatte den höchsten Stand seit über 15 Jahren erreicht. Der Stimmungsindikator kletterte damit weiter über die sogenannte Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Werte oberhalb dieser Marke deuten auf eine Expansion der wirtschaftlichen Aktivitäten hin.

Auch aus den USA kamen erfreuliche Nachrichten: Dort hatte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor im Juli überraschend deutlich verbessert und einen Rekordwert erreicht. "Das Wachstumsszenario bleibt intakt", resümierte Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Helaba.

In diesem positiven Umfeld standen Aktien aus dem konjunktursensiblen Technologiesektor hierzulande und auch europaweit bei den Anlegern hoch im Kurs. Im hiesigen Handel fielen vor allem die Papiere des Chipkonzerns Infineon mit einem Anstieg von 4,4 Prozent positiv auf. Damit sicherten sich die Anteilscheine den ersten Platz im Dax.

Nach einigen Tagen Pause ist die Rekordrally bei adidas und Puma (PUMA SE) derzeit wieder in vollem Gange. Für die Anteilscheine von Adidas ging es nun um 4,2 Prozent und für jene von Puma um 2,6 Prozent nach oben. Sie folgten damit der international guten Branchenstimmung.

Ein optimistischer Analystenkommentar hievte die Aktien von Delivery Hero um rund zwei Prozent nach oben. Der Experte Rob Joyce von der US-Investmentbank Goldman Sachs geht davon aus, dass der Essenslieferant erst am Anfang einer langen Wachstumsphase steht. Das Unternehmen zeichne sich durch sein branchenführendes Wachstum aus, schrieb Joyce und empfahl die Papiere zum Kauf.

Die Probleme bei der Windkrafttochter Siemens Gamesa (Siemens Gamesa Renewable Energy SA) brachten indes die jüngste Erholung der Aktien des Mutterkonzerns Siemens Energy ins Stocken. Deren hatten am Mittwoch nur kurz den Sprung ins Plus geschafft und notierten am Ende 2,8 Prozent im Minus. Damit waren sie der schwächste Wert im Dax.

Enttäuschende Geschäftszahlen drückten die Commerzbank-Aktien (Commerzbank) nach einem bereits schwachen Start ins zweite Halbjahr noch tiefer ins Minus. Die Papiere des Finanzinstituts büßten fast sechs Prozent ein und waren damit das Schlusslicht im MDax. Nach einer halben Milliarde Euro Verlust im zweiten Quartal sind für die Commerzbank schwarze Zahlen im Gesamtjahr wieder unsicher geworden.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) gewann 0,65 Prozent auf 4144,90 Zähler. Der Londoner FTSE 100 und der CAC 40 in Paris legten jeweils etwas weniger deutlich zu. An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) zum europäischen Handelsschluss hingegen 0,8 Prozent im Minus.

Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1861 (Dienstag: 1,1885) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8431 (0,8414) Euro. Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,52 Prozent am Vortag auf minus 0,54 Prozent. Der Rentenindex Rex (REX Gesamt Kursindex) stieg um 0,22 Prozent auf 146,55 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,12 Prozent auf 177,22 Punkte vor./la/he

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- US-Börsen letztlich wenig verändert -- LPKF kappt Quartalsprognose -- Nike senkt Jahresumsatzprognose -- Allianz, McDonald's, Boeing, Tesla, Daimler, VW, Delivery Hero im Fokus

Vereinbarung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin erzielt. Biden wirbt für Investitionspakete. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Prostatakrebsstudie von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt. Fitch hebt Bonitätsnote der Deutschen Bank an. Aurubis-AR verlängert Mandat von CEO Harings um fünf Jahre.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln