finanzen.net
22.07.2019 17:03
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York: Dow startet verhalten - Augen auf der Berichtssaison

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street geht es zu Wochenbeginn ruhig zu. Bevor in den kommenden Tagen die Berichtssaison der Konzerne im Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) ihren Lauf nimmt, hielt sich der US-Leitindex am Montag unweit der Gewinnschwelle auf. Gut eine Stunde nach dem Auftakt stand er knapp mit 0,04 Prozent im Plus bei 27164,37 Punkten. Für eine neue Bestmarke fehlen ihm damit gut 230 Punkte.

In den Handelstagen zuvor hatten es die Anleger nach dem jüngsten Rekordlauf, der vor allem von Zinssenkungshoffnungen getragen wurde, bereits ruhiger angehen lassen. Experten zufolge warten sie nun ab, ob die Saison der Unternehmensberichte letztlich das Fazit bringen wird, dass es klare Anzeichen für eine Konjunkturabkühlung gibt - möglicherweise als Folge der Handelsstreitigkeiten mit China.

In den kommenden Tagen berichten US-Großkonzerne wie Boeing, UPS (United Parcel Service), Facebook, Intel, Alphabet (Alphabet A (ex Google)), Amazon oder McDonalds von ihren Quartalen. Laut dem Marktanalysten Jochen Stanzl von CMC Markets liegt damit "die wohl wichtigste Woche innerhalb der Berichtssaison in den USA vor uns". Die bislang bekannten Zahlen hätten mehrheitlich positiv überrascht, kommentierte er am Morgen.

An diesem Montag kamen Unternehmensberichte eher aus der zweiten Börsenreihe mit der einen oder anderen positiven Überraschung. Entsprechend hob sich der marktbreite S&P 500 mit einem Anstieg um 0,21 Prozent auf 2982,95 Punkte leicht positiv ab vom Dow. Noch besser schlug sich der technologielastige NASDAQ 100 mit 0,71 Prozent Plus auf 7890,43 Punkte.

Überzeugende Zahlen kamen etwa vom Ölfelddienstleister Halliburton, dessen Quartalsgewinn die Anleger positiv überraschte. Mit einem Kursplus von 6,2 Prozent waren die Aktien unter den 500 Mitgliedern im S&P der Spitzenreiter. Rückenwind kam zudem von den Ölpreisen, die wegen der Sorge vor einer Eskalation der angespannten Lage in der ölreichen Region am Persischen Golf deutlich anzogen.

Beim Dialysedienstleister DaVita (DaVita HealthCare Partners), dem zweitbesten S&P-Indexwert, konnten sich die Anleger nach dem Quartalsbericht über ein Kursplus von 4,8 Prozent freuen. Der Konkurrent von Fresenius Medical Care (FMC) (Fresenius Medical Care) hob sein Jahresziel für das bereinigte operative Ergebnis an und will zudem für bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurückkaufen.

An der Nasdaq hob ein positiver Analystenkommentar von Goldman Sachs insgesamt allgemein etwas die Stimmung. Die Titel der Halbleiterkonzerne Applied Materials, Micron Technology und Lam Research legten dort zwischen 2,9 und 4,5 Prozent zu, nachdem die US-Investmentbank mit Blick auf die Aktien eine Kaufempfehlung ausgesprochen hatte. In seiner Studie glaubt Analyst Toshiya Hari daran, dass sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage in der US-Chipbranche früher und deutlicher verbessern wird als bisher angenommen.

Im Blickfeld blieben außerdem die Papiere der Telekomunternehmen Sprint und T-Mobile US. Erstere rückten um 4,5 Prozent vor, während es bei jenen der Telekom-Tochter ein Plus von 1,2 Prozent gab. Bei beiden Aktien verstärkt sich die Spekulation auf ein Durchwinken der geplanten Fusion. Am Markt wurde auf einen Bericht des Senders Fox Business verwiesen, wonach die US Behörden unter Berufung auf Kreise kurz vor der Genehmigung stehen./tih/fba

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Erneute Eskalation im Handelskonflikt: DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100