finanzen.net
14.01.2020 22:38
Bewerten
(1)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Meldung zum Handelsdeal dämpft Rekordeuphorie

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street hat sich nach der jüngsten Rekordhatz etwas Ernüchterung breitgemacht. Die wichtigsten Aktienindizes hatten zwar am Dienstag mit Mühe Bestmarken erreicht, verloren aber schnell wieder an Schwung und drehten teilweise leicht ins Minus. Für einen Stimmungsdämpfer sorgte im Handelsverlauf die Meldung, dass die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China Kreisen zufolge trotz der für Mittwoch geplanten Unterzeichnung einer ersten Handelsvereinbarung zunächst nicht gestrichen werden.

Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) schloss lediglich 0,11 Prozent höher bei 28 939,67 Punkten. Seine Bestmarke liegt nun bei gut 29 054 Punkten.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,15 Prozent auf 3283,15 Punkte nach unten. Der NASDAQ 100 verlor 0,41 Prozent auf 9033,42 Punkte.

Die Zölle blieben bis nach den Wahlen zur US-Präsidentschaft in Kraft, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Eine Reduzierung oder Aufgabe der Zölle hinge davon ab, ob sich China an die Regelungen der ersten Handelsvereinbarung hielte.

Derweil nimmt die Berichtssaison der Unternehmen langsam Fahrt auf. "Vierundzwanzig S&P-500-Unternehmen legen in dieser Woche Zahlen vor", sagte Analyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.Com. JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) habe dabei den Auftakt gemacht und sowohl bei den Erträgen als auch den Gewinnen die Erwartungen übertroffen.

Die Investmentbank hatte dank guter Geschäfte mit Anleihen und weniger faulen Krediten einen Rekordgewinn im Schlussviertel gemeldet. Im Gesamtjahr wurde ebenfalls ein Höchstwert erreicht und die Erwartungen von Analysten übertroffen. Die Aktien zogen unter den Favoriten im Dow um gut 1 Prozent an.

Auch die Citigroup überzeugte mit erfreulichen Quartalszahlen, was den Anteilscheinen ein Plus von 1,6 Prozent einbrachte. Der Finanzkonzern hatte im vergangenen Jahr dank Zuwächsen im Investmentbanking und Kreditgeschäft sowie niedrigerer Steuern besser verdient.

Wells Fargo (Wells FargoCo) indes enttäuschte beim bereinigten Quartalsergebnis je Aktie. Niedrigere Zinsen und die Skandale der vergangenen Jahre hatten den Kreditriesen belastet. Die Papiere zählten mit einem Minus von mehr als 5 Prozent zu den größten Verlierern im S&P 500.

Moderate Gewinne verzeichneten die Anteile von Visa. Der Kreditkarten-Gigant übernimmt das Finanztechnologie-Start-up Plaid. Dieses bietet Software zur Verknüpfung digitaler Zahlungs-Apps wie Paypals (PayPal) Venmo oder Transferwise mit Bankkonten an.

Unter den Technologiewerten fielen Amazon um mehr als 1 Prozent. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, untersagt der Internet-Riese seinen Händlern nicht mehr den Versand von Prime-Sendungen mit Fedex Ground, einer Tochter des Logistikkonzerns Fedex. Fedex Ground erfülle nunmehr die Voraussetzungen für eine pünktliche Lieferung, hieß es. Die Aktien von FedEx gewannen fast 2 Prozent.

Der Eurokurs notierte zuletzt bei 1,1126 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1115 (Montag: 1,1126) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8997 (0,8988) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen gewannen angesichts der eingetrübten Stimmung an der Wall Street 9/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,813 Prozent./la/he

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
E.ON SEENAG99