Metaverse: Der Sprung in die virtuelle Welt? - Investieren Sie jetzt mit dem Partizipationszertifikat in Unternehmen aus dem Metaverse Umfeld!-w-
18.10.2021 16:41

ROUNDUP/Aktien New York: Schwache Daten aus China belasten den Dow leicht

Folgen
Werbung

NEW YORK (dpa-AFX) - Ein überraschend langsames Wirtschaftswachstum in China hat am Montag der Erholungsrally der Wall Street erst einmal den Wind aus den Segeln genommen. Als Belastung hinzu kamen anhaltende Inflationssorgen im Zuge weiter steigender Ölpreise.

Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) gab um 0,34 Prozent auf 35 176,50 Punkte nach. In der vergangenen Woche hatte der Leitindex noch ein Wochenplus von 1,6 Prozent erzielt.

Während in der vergangenen Woche gute Geschäftszahlen der großen US-Banken die Stimmung gehoben hätten, seien nun durchwachsene Signale aus Asien gekommen, erklärte Analyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com.

So verlor der Aufschwung der chinesischen Wirtschaft im dritten Quartal deutlich an Fahrt: Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wuchs nur noch um 4,9 Prozent im Vorjahresvergleich und damit etwas weniger als von Experten im Schnitt erwartet. Gleichzeitig befeuern weiter steigende Preise für Öl und Energie die Inflationssorgen der Investoren. Sie befürchten einen länger andauernden, deutlichen Anstieg der Teuerungsraten, was zur Belastung für die Weltwirtschaft werden könnte.

Allerdings hatten die Anleger schon in der Vorwoche nach einem zwischenzeitlichen Kursrutsch wieder zugegriffen. Dabei hatte sich der Dow binnen drei Handelstagen um dreieinhalb Prozent erholt, was Börsianer als Zeichen der Stärke sehen. Sogar das Rekordhoch von 35 631 Zählern ist wieder in Reichweite.

Der S&P 500 notierte am Montag knapp tiefer bei 4467,51 Punkten. Für den technologielastigen NASDAQ 100 aber ging es um 0,10 Prozent auf 15 161,53 Punkte nach oben.

Angesichts der steigenden Ölpreise legten die Aktien von Chevron um 0,3 und die von ExxonMobil um 0,6 Prozent zu. Die Ölpreise setzten ihren Höhenflug mit einem Sprung auf mehrjährige Höchststände fort.

So legt der Preis für US-Öl tendenziell seit mittlerweile acht Wochen zu, angetrieben durch die Sorge der Investoren vor einem zu geringen Angebot vor den Wintermonaten. Zudem erholen sich führende Industriestaaten vom Konjunktureinbruch in der Corona-Krise, was zusätzlich den Preis steigen lässt.

Die Papiere von Walt Disney büßten derweil am Dow-Ende fast drei Prozent ein. Analyst Kannan Venkateshwar von der Barclays-Bank sorgte sich in einer Studie um das Wachstum des Streaming-Geschäfts Disney+.

Unter den Technologiewerten bauten die Anteilsscheine von Tesla ihre jüngste Gewinnserie aus und stiegen um gut zwei Prozent. Seit ihrem Mai-Tief haben sie bereits mehr als die Hälfte an Wert gewonnen. Erst jüngst hatten überraschend starke Auslieferungszahlen des Elektroautobauers dem Kurs frischen Schwung verliehen./la/men

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX schließt mit kleinem Plus -- Twitter-Chef Dorsey tritt zurück -- Moderna arbeitet an Omikron-Impfstoff -- Tesla, BioNTech, SAP, RWE im Fokus

Inflation springt in Deutschland im November über 5 Prozent. British Airways fliegt wieder nach Südafrika. BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln