16.08.2022 16:56

ROUNDUP/Aktien New York: Uneinheitlich - Dow kann 34 000 Punkte nicht halten

Folgen
Werbung

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Erholungs-Rally haben sich die US-Börsen am Dienstag ohne klare Richtung präsentiert. Während die Standardwerte an der Wall Street höher notierten, verzeichneten die Aktien an der Technologiebörse Nasdaq größere Verluste. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Indizes.

Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) stieg im frühen Handel über die vielbeachtete Marke von 34 000 Punkte, konnte sie aber nicht halten. Zuletzt notierte das Börsenbarometer 0,20 Prozent höher bei 33 980,34 Zählern. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,27 Prozent auf 4285,68 Punkte. Der technologielastige und zinssensible NASDAQ 100 verlor 0,87 Prozent auf 13 548,84 Zähler.

Die Lage in der US-Bauwirtschaft hat sich im Juli verschlechtert. Die Zahl neu begonnener Häuser und die Anzahl der Baugenehmigungen gingen unerwartet deutlich zurück. Die Industrieproduktion ist im Juli dagegen stärker gestiegen als erwartet.

Ein Rekordquartal des Baumarktkonzerns Home Depot überzeugte die Anleger. Die Aktien stiegen zuletzt um 2,7 Prozent. "Im zweiten Quartal haben wir den höchsten Quartalsumsatz und -gewinn in der Geschichte unseres Unternehmens erzielt", sagte Unternehmenschef Ted Decker. Das Unternehmen profitiert von einer anhaltend hohen Heimwerker-Nachfrage.

Noch besser kamen die Zahlen von Walmart bei den Anlegern an, der Kurs stieg an der Dow-Spitze um 6,0 Prozent. Der Handelsriese übertraf im zweiten Quartal die Erwartungen und wurde auch mit Blick nach vorn etwas optimistischer. Aktien der Handelskette Target gewannen 2,6 Prozent.

Die Papiere von Zoom (Zoom Video Communications) fielen als Schlusslicht im Nasdaq-100-Index um 7,8 Prozent. Analyst Tyler Radke von der Citigroup senkte den Daumen und riet zum Verkauf der Aktien. Der Wettbewerbsdruck auf den Anbieter von Software für Videokonferenzen nehme zu, schrieb er./edh/he

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln