finanzen.net
08.11.2018 21:52
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Barnier: Noch 'viel mehr Arbeit' für Brexit-Vertrag nötig

DRUCKEN

HELSINKI (dpa-AFX) - Der EU-Unterhändler Michel Barnier hat die Aussicht auf einen unmittelbar bevorstehenden Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen gedämpft. "Es ist noch viel mehr Arbeit nötig", sagte Barnier am Donnerstag in Helsinki.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker betonte aber, dass die EU wie auch Großbritannien einen Kompromiss wollten. "Wir werden eine Einigung bekommen", sagte Juncker voraus.

Britische Medien hatten zuletzt immer wieder spekuliert, dass die letzten Hürden für den Austrittsvertrag der Europäischen Union mit Großbritannien bereits ausgeräumt seien oder dies unmittelbar bevorstehe. Die EU will einen Sondergipfel einberufen, sobald Barnier signalisiert, dass ein Abschluss möglich ist. Barnier wollte aber in Helsinki nicht sagen, ob dies noch im November möglich sei.

Barnier und Juncker äußerten sich am Rande des Kongresses der Europäischen Volkspartei. Großbritannien will die EU am 29. März 2019 verlassen. Sollte der Austrittsvertrag zustande kommen, folgt eine Übergangsphase bis mindestens Ende 2020. Größter Streitpunkt ist nach wie vor, wie die Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland nach dem Brexit offen bleiben kann.

Der britische Außenminister Jeremy Hunt gab sich bei einem Besuch in Paris zuversichtlicher. Er sei optimistisch, was den Abschluss eines Brexit-Abkommens angeht, aber wolle sich nicht auf einen Termin festlegen, sagte Hunt nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP. Ein Deal in den nächsten sieben Tagen sei allerdings etwas übertrieben, antwortete er auf die Frage, ob eine Vereinbarung in der nächsten Woche stehen könnte./vsr/DP/zb

Rendite steigern mit nachhaltigen Investments

Gleichzeitig attraktive Renditen und nachhaltige Investments? Am Dienstag ab 18 Uhr verrät BlackRock-Experte Carlo Funk, wie Sie mit nachhaltigen Anlagestrategien die Rendite in Ihrem Portfolio steigern.
Hier zum Strategie-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt zurück -- Renault-Chef Ghosn droht wohl Verhaftung -- thyssenkrupp schließt weitere Finanzrisiken nicht aus -- Bitcoin fällt auf neues einjähriges Tief -- ZEAL, Lotto24, Hitachi im Fokus

Möbelhändler Steinhoff bekommt einen neuen Unternehmenschef. Apple reduziert offenbar Produktionsaufträge. Japans Exporte legen wieder zu - Mehr Handel mit USA. Grand City Properties verdient kräftig. Sieg für Investor Elliott: Telecom Italia wird von Gubitosi geführt. Mays Zukunft scheint ungewiss.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo steht der DAX Ihrer Einschätzung nach Ende 2018?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
PG&E Corp.851962
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100