finanzen.net
04.05.2018 11:34
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Bayer bereitet sich mit Covestro-Anteilsverkauf auf Monsanto-Deal vor

DRUCKEN

LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer bringt sich finanziell für die geplante Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto weiter in Stellung. Mit dem Verkauf von fast 29 Millionen Papieren oder etwas mehr als 14 Prozent der ehemaligen Kunststoff-Tochter Covestro fließen den Leverkusenern brutto 2,2 Milliarden Euro zu, wie Bayer am Freitag mitteilte. Die Covestro-Papiere seien zu je 75,50 Euro veräußert worden.

Bayer erklärte, der Verkaufsprozess für Covestro sei damit nun abgeschlossen. Die Leverkusener behalten lediglich einen Anteil von 6,8 Prozent zurück, um eine im Jahr 2020 fällige Umtausch-Anleihe bedienen zu können. Bayer hatte die Beteiligung an der früheren Tochter schrittweise reduziert und damit seit deren Börsengang im Herbst 2015 mehr als 9 Milliarden Euro erlöst. Hinzu kommt eine Milliarde Euro durch die Umtauschanleihe.

Die sukzessive Trennung von Covestro hatte Bayer mehr Geld in die Kassen gespült als ursprünglich gedacht. Eine hohe Nachfrage der Bau- und Autoindustrie nach leichten und gut dämmenden Kunststoffen sowie Produktionsprobleme der Konkurrenz hatten die Gewinne von Covestro und damit auch den Aktienkurs stark angetrieben - bis auf ein Rekordhoch von 95,78 Euro im Januar. Seither ging es zwar wieder ein gutes Stück nach unten, seit dem Börsengang steht aber immer noch ein Plus von mehr als 200 Prozent zu Buche. Die Aktien des Dax (DAX 30)-Neulings fielen zum Wochenschluss um 0,71 Prozent auf 75,94 Euro.

Bayer kann das Geld aus den Platzierungen gut für den rund 62,5 Milliarden US-Dollar (52 Milliarden Euro) schweren Kauf von Monsanto gebrauchen. Eine Kapitalerhöhung ist geplant. Dabei würden auch die höher als erwartet ausgefallenen Erlöse durch den Covestro-Verkauf berücksichtigt, sagte Finanzchef Johannes Dietsch.

Einen Teil des benötigten Geldes hatte sich Bayer bereits durch die Ausgabe neuer Aktien an den Singapurischen Staatsfonds Temasek geholt, brutto waren es 3 Milliarden Euro. Analyst Markus Mayer von der Baader Bank schätzt die Höhe der noch notwendigen Kapitalerhöhung auf umgerechnet rund 3,3 bis 4,2 Milliarden Euro (4 bis 5 Milliarden Dollar). Je weniger neue Aktien ausgegeben werden, desto weniger werden die Anteile der Altaktionäre verwässert. Das ist positiv für den Kurs.

Zunächst muss der Monsanto-Kauf aber unter Dach und Fach sein. Zwei Drittel der rund 30 kartellrechtlichen Freigaben hat Bayer bereits erhalten - auch weil Zugeständnisse an die Wettbewerbshüter gemacht wurden. So gehen größere Teile des Agrargeschäfts an den deutschen Konkurrenten BASF.

Während etwa die EU und Brasilien dem Deal bereits zugestimmt haben, steht vor allem das wichtige Okay der USA noch aus. Allerdings hatte es auch hier jüngst positive Signale gegeben. Bayer will die Übernahme noch im laufenden zweiten Quartal über die Bühne bringen.

Anleger zeigten sich am Freitag weiterhin zuversichtlich, wenngleich die tags zuvor vorgelegten Geschäftszahlen für das erste Quartal einige Schwächen im Tagesgeschäft gezeigt hatten. Der Fokus liegt aber vor allem auf dem Monsanto-Kauf. Die Bayer-Aktien stiegen denn auch zuletzt um 1,37 Prozent auf 101,34 Euro. Das war das höchste Niveau seit Anfang Februar./mis/tav/jha/

Anzeige

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2018Bayer buyBaader Bank
21.09.2018Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.2018Bayer buyCitigroup Corp.
19.09.2018Bayer HoldHSBC
18.09.2018Bayer buyWarburg Research
21.09.2018Bayer buyBaader Bank
21.09.2018Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.2018Bayer buyCitigroup Corp.
18.09.2018Bayer buyWarburg Research
18.09.2018Bayer buyUBS AG
19.09.2018Bayer HoldHSBC
13.09.2018Bayer HoldHSBC
11.09.2018Bayer NeutralBNP PARIBAS
10.09.2018Bayer HaltenDZ BANK
07.09.2018Bayer HoldJefferies & Company Inc.
30.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
12.04.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
09.03.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
05.03.2018Bayer UnderweightBarclays Capital
22.01.2018Bayer UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BayerBAY001