ROUNDUP/Belebung der Chemiebranche: Evonik erholt sich zum Jahresstart

16.04.24 12:17 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

20,21 EUR -0,04 EUR -0,20%

ESSEN (dpa-AFX) - Beim Chemiekonzern Evonik geht es nach fast zwei schwierigen Jahren wieder aufwärts. Nach sieben rückläufigen Quartalen habe der Absatz im ersten Jahresviertel erstmals wieder über dem Vorjahresniveau gelegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der operative Konzerngewinn zog noch deutlicher an, als Analysten im Durchschnitt erwartet hatten. Der Aktienkurs legte nach den Neuigkeiten zu.

So erholte sich die Nachfrage nach chemischen Zusatzstoffen, etwa für Materialien für die Bau- und Autoindustrie. Das ebenfalls wichtige Geschäft mit dem Tierfuttereiweiß Methionin profitierte außer von einer höheren Nachfrage auch von einem Sparprogramm.

Der Geschäftsbereich Bereich Smart Materials verzeichnete laut Evonik hingegen noch keine spürbare Verbesserung in den meisten Endmärkten im Vergleich zum Jahresende 2023. In diesem Geschäft produziert der Konzern neuartige Materialien etwa für die Elektromobilität, Desinfektionsmittel und Beschleuniger für chemische Prozesse.

Zudem startete die Sparte Performance Materials zwar schwächer ins Jahr, habe dann aber im Geschäft mit Oxo-Alkohol und Weichmachern für Kunststoffe von Störungen der globalen Lieferketten profitiert.

In Summe steigerte Evonik sein um Sondereffekte bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Jahresvergleich um fast 28 Prozent auf rund 522 Millionen Euro. Analysten hatten im Mittel 450 Millionen Euro auf dem Zettel gehabt.

Zur Absatzsteigerung habe neben einer leichten Belebung der Endkundennachfrage auch das Auffüllen der niedrigen Lagerbestände aufseiten der Kunden beigetragen, hieß es weiter. Kunden von Chemieunternehmen hatten nach dem Ende der Corona-Pandemie auf hohen Lagerbeständen gesessen, da sie wegen Lieferengpässen während der Pandemie lieber zu viel als zu wenig bestellt hatten.

Allerdings blieb die erhoffte Belebung der Wirtschaft nach der Pandemie aus. So litt und leidet vor allem China unter einer schweren Immobilienkrise. Gerade die Baubranche ist ein wichtiger Abnehmer chemischer Produkte, die in Farben, Bodenbelegen, Dämmstoffen, Betonzusätzen und vielen mehr verwendet werden.

Der Umsatz von Evonik fiel trotz der verbesserten Nachfrage im ersten Quartal im Jahresvergleich dennoch um gut 5 Prozent auf knapp 3,8 Milliarden Euro. Das lag aber an niedrigeren Rohstoffkosten. Diese führen wegen entsprechender Vertragsklauseln zu niedrigeren Verkaufspreisen.

Für das Gesamtjahr erwartet die Evonik-Spitze unverändert einen Umsatz zwischen 15 und 17 Milliarden Euro und einen bereinigten operativen Gewinn zwischen 1,7 und 2,0 Milliarden Euro. Dass die Jahresziele trotz des Gewinnanstiegs in den ersten drei Monaten unverändert blieb, erklärte Analyst Chris Counihan vom Investmenthaus Jefferies in einer ersten Reaktion mit einem weiter schwierigen und unsicheren Marktumfeld.

Die endgültigen Resultate und mehr Details zum Ausblick wird es am 8. Mai geben. Dann veröffentlicht der Konzern seinen Bericht zum ersten Quartal.

An der Börse kamen die vorläufigen Resultate gut an. Die Evonik-Aktien drehten in einem schwachen Gesamtmarkt ins Plus und notierten am späten Vormittag 0,7 Prozent höher bei 19,10 Euro. Gleichwohl hatten Anleger bereits zuletzt auf eine Geschäftsbelebung gesetzt: Mitte März hatte der Aktienkurs Fahrt aufgenommen. Seither ging es für ihn um rund 12 Prozent nach oben./mis/stw/stk

Ausgewählte Hebelprodukte auf Evonik

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Evonik

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Evonik AG

Analysen zu Evonik AG

DatumRatingAnalyst
17.05.2024Evonik BuyDeutsche Bank AG
10.05.2024Evonik KaufenDZ BANK
10.05.2024Evonik NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2024Evonik HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.05.2024Evonik BuyDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
17.05.2024Evonik BuyDeutsche Bank AG
10.05.2024Evonik KaufenDZ BANK
09.05.2024Evonik BuyDeutsche Bank AG
09.05.2024Evonik OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.05.2024Evonik BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
10.05.2024Evonik NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2024Evonik HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.05.2024Evonik NeutralUBS AG
08.05.2024Evonik HoldJefferies & Company Inc.
19.04.2024Evonik HoldJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
10.08.2023Evonik ReduceBaader Bank
12.07.2023Evonik SellGoldman Sachs Group Inc.
10.07.2023Evonik ReduceBaader Bank
04.07.2023Evonik ReduceBaader Bank
30.06.2023Evonik SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Evonik AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"