finanzen.net
18.07.2019 13:24
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Brüssel erlaubt Unitymedia-Übernahme durch Vodafone unter Auflagen

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Telekommunikationskonzern Vodafone (Vodafone Group) kann nach einer Entscheidung der EU-Wettbewerbshüter den Kölner Kabelanbieter Unitymedia unter Auflagen übernehmen. Eine Reihe von Bedingungen sollten sicherstellen, dass Kunden keine Nachteile entstünden und sie weiterhin von fairen Preisen, hochwertigen Dienstleistungen und innovativen Produkten profitieren könnten, sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag in Brüssel. Der Zusammenschluss gefährde den Wettbewerb nicht.

Das Unternehmen müsse unter anderem garantieren, dass einem Konkurrenten - den Angaben zufolge Telefónica - Zugang zum Kabelnetz gewährt werde, um den Wettbewerbsdruck zu sichern. Zudem dürften die Gebühren für frei empfangbare Fernsehsender, die ihre Programme über das Kabelnetz von Vodafone in Deutschland übertragen, nicht erhöht werden.

Vor etwa zwei Jahrzehnten hatte die Deutsche Telekom ihr TV-Kabelnetz auf Druck der EU-Kommission abgegeben und sie an mehrere regionale Anbieter veräußert. Seit 2013 ist Vodafone mit von der Partie, damals schluckte das Unternehmen die Firma Kabel Deutschland. Die Kabel spielen längst auch beim schnellen Festnetz-Internet eine entscheidende Rolle.

Vodafone hatte im Frühjahr 2018 angekündigt, die Kabelnetze von Liberty Global - hierzulande unter dem Namen Unitymedia tätig - in Deutschland sowie in Ungarn, Tschechien und Rumänien für insgesamt 18,4 Milliarden Euro übernehmen zu wollen. Die Fusion hatte heftige Kritik von Wettbewerbern hervorgerufen, neben der Deutschen Telekom waren dies auch regionale Anbieter wie Netcologne.

Unitymedia ist in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg tätig - im Südwesten hatte das Unternehmen den dortigen Anbieter Kabel BW gekauft. Unitymedia mit seiner Zentrale in Köln kam im vergangenen Jahr mit 2500 Mitarbeitern auf einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro.

Mit dem Zukauf stärkt Vodafone seine Position am deutschen Telekommunikationsmarkt wesentlich. Die Zahl der TV-Kunden springt von 7,7 auf 14 Millionen, die Zahl der Internetkunden von 6,5 auf 10 Millionen - viele Kunden haben sowohl einen Fernseh- als auch einen Internetvertrag.

Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter zeigte sich erfreut über das grüne Licht. Er verwies darauf, dass seine Firma umfassend in den Netzausbau investieren werde, um bis Ende 2022 in Deutschland 25 Millionen Haushalte mit Gigabit-Internet versorgen zu können. Aktuell sind es bei Vodafone und Unitymedia zusammengerechnet gut 10 Millionen Haushalte, die mit Gigabit-Tempo versorgbar wären.

Die Telekom hingegen kommt über Telefonkabel (VDSL) nur maximal auf 0,25 Gigabit pro Sekunde. Das ist für normale Internetnutzer aber durchaus schnell.

Die Telekom äußerte sich nun kritisch zu der Kommissionsentscheidung. "Wir sind überzeugt, dass die Auflagen nicht ausreichen, negative Auswirkungen im Bereich der Medien- und Programmvielfalt abzuwenden", sagte ein Sprecher. "Wir werden die Entscheidung der Wettbewerbsbehörde intensiv analysieren und dann entscheiden, ob eine gerichtliche Überprüfung zum Schutz des Wettbewerbs geboten ist."/asa/wdw/DP/fba

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDC03W3
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS83YB
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC03W3, DS83YB. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Vodafone Group PLC

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vodafone Group PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.08.2019Vodafone Group OutperformCredit Suisse Group
09.08.2019Vodafone Group buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Vodafone Group overweightMorgan Stanley
05.08.2019Vodafone Group OutperformMacquarie Research
29.07.2019Vodafone Group buyDeutsche Bank AG
21.08.2019Vodafone Group OutperformCredit Suisse Group
09.08.2019Vodafone Group buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Vodafone Group overweightMorgan Stanley
05.08.2019Vodafone Group OutperformMacquarie Research
29.07.2019Vodafone Group buyDeutsche Bank AG
10.07.2019Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
13.06.2019Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
01.03.2019Vodafone Group HoldHSBC
25.01.2019Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
16.11.2018Vodafone Group HoldHSBC
25.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
25.01.2019Vodafone Group ReduceKepler Cheuvreux
24.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
23.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
21.01.2019Vodafone Group UnderperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vodafone Group PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Erneute Eskalation im Handelskonflikt: DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100