finanzen.net
22.10.2018 06:34
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Bundesländer mit Stahlproduktion wollen Kräfte bündeln

DRUCKEN

SAARBRÜCKEN (dpa-AFX) - Beim ersten Nationalen Stahlgipfel wollen die Bundesländer mit Stahlproduktion ihre Kräfte bündeln. Zu dem Treffen in Saarbrücken werden an diesem Montag Vertreter der Branche sowie der Landesregierungen aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und dem Saarland erwartet. Gerechnet wird auch mit IG-Metall-Chef Jörg Hofmann, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und dem Präsidenten des deutschen Stahlverbands, Hans Jürgen Kerkhoff. Ziel des Treffens sei es, für die Stahlindustrie zu kämpfen, hieß es.

IG-Metalll-Chef Hofmann erwartet von dem Bündnis industriepolitische Impulse für die Branche. "Die Stahlallianz soll deutlich machen, dass es gemeinsame Anstrengungen von Unternehmen und Politik braucht, damit die Branche im Wettbewerb dauerhaft bestehen kann", sagte er. Der Gewerkschafter sieht die Stahlindustrie vor Herausforderungen: durch ein Überangebot auf den Weltmärkten, durch Klimaschutz und Emissionshandel sowie durch die Digitalisierung.

Auch Professor Roland Döhrn vom Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) sieht zunehmende Risiken für die Branche in Deutschland. "Vielleicht hat das massive Problem schon angefangen und wir haben es noch nicht mitbekommen?", sagte er. Angesichts des Wandels der Automobilindustrie zu E-Mobilität müsse auch die Stahlbranche im laufenden Jahr mit einem Produktionsrückgang rechnen, meinte er. 2017 hatten die deutschen Hersteller noch rund 42,7 Millionen Tonnen Stahl produziert.

Ob der Strukturwandel in der Automobilindustrie auch Standorte und Jobs hierzulande bedrohen werde, sei schwer zu sagen, so Döhrn. "Wenn ich Autos für den chinesischen oder indischen Massenmarkt verkaufen will, kann ich das nicht zu deutschen Kosten", so der Experte.

Stahlverbandspräsident Kerkhoff wies vor dem Treffen auf die unter US-Präsident Donald Trump eingeführten Zölle auf Stahl aus Europa sowie auf klima- und energiepolitische Herausforderungen hin. Dabei müsse es Ziel sein, die Wettbewerbsfähigkeit der Branche in Deutschland zu sichern, forderte Kerkhoff. Dabei betonte er auch deren gesamtwirtschaftliche Bedeutung. "Die Stahlindustrie in Deutschland ist Basis erfolgreicher industrieller Cluster in den Regionen und darüber hinaus", sagte Kerkhoff.

Der Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium, Christoph Dammermann, unterstrich ebenfalls den Stellenwert der Branche für die Sicherung von Zehntausenden von Arbeitsplätzen. "Wir brauchen die Stahlindustrie mehr denn je", sagte er.

Weltweit rechnet die Branche für das laufende Jahr noch mit einem kräftigen Anstieg der Stahlnachfrage um 3,9 Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Tonnen. Vor dem Hintergrund der steigenden Risiken etwa durch Handelskonflikte geht die Branche jedoch für 2019 nur von einem leichten Plus von 1,4 Prozent aus. Gleichzeitig leiden die Hersteller unter massiven Überkapazitäten, die sich nach Schätzungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) auf mehr als 500 Millionen Tonnen belaufen. Vor allem chinesischen Hersteller werfen viel billiges Stahl auf den Weltmarkt./uta/DP/zb

Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:31 Uhrthyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.01.2019thyssenkrupp buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.12.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.12.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.12.2018thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
09.01.2019thyssenkrupp buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.12.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.11.2018thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
22.11.2018thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
22.11.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
12:31 Uhrthyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.12.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.12.2018thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
23.11.2018thyssenkrupp HaltenDZ BANK
22.11.2018thyssenkrupp HoldCFRA
07.12.2018thyssenkrupp verkaufenBarclays Capital
21.11.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
07.11.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
28.09.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
10.08.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow weitet Verluste aus -- Deutsche Börse übertrifft Gewinnprognose -- Hedgefonds Elliott erhöht Druck auf eBay -- ZEW-Index steigt -- K+S, Linde, HUGO BOSS, LANXESS im Fokus

Lateinamerika sorgt bei Carrefour für Schwung. Pompeo in Videoleitung optimistisch zu Handelsgesprächen mit China. TomTom verkauft Telematik-Sparte an Bridgestone. easyJet legt Notfallplan für Brexit vor. EU-Kommission verhängt 570 Millionen Euro Strafe gegen MasterCard. Tilray kauft Natura Naturals.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Siemens AG723610
Henkel KGaA Vz.604843