02.12.2021 15:13

ROUNDUP/BVB-Chef Watzke: Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr vollumfänglich

Folgen
Werbung

DORTMUND (dpa-AFX) - Die Hauptversammlung der Aktionäre von Borussia Dortmund wurde am Donnerstag überschattet von der Corona-Pandemie. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke appellierte an die Politik, die Corona-Entscheidungen mit Maß und Mitte zu treffen. Der Verein sei wegen der hohen Infektionszahlen bereit, die Zuschauerzahl um zwei Drittel von 81 000 auf rund 26 000 zu reduzieren, sagte Watzke. Dabei betonte er bei der Onlineveranstaltung, dass der Fußball kein Treiber des Infektionsgeschehens sei. Der BVB-Geschäftsführer rief die Politik auf, keine populistischen Forderungen aufzustellen, "um von den eigenen Versäumnissen abzulenken".

Der Verein musste am Mittwoch den Verkauf von 67 000 Tickets für das Spitzenspiel gegen den FC Bayern München am Samstag stornieren und wartete während der Versammlung auf eine Entscheidung der Ministerpräsidenten-Konferenz zu Verschärfungen der Regeln bei Großveranstaltungen.

Die Borussia Dortmund (BVB (Borussia Dortmund)) KGaA hatte im zurückliegenden Geschäftsjahr 2020/2021 wegen fehlender Zuschauereinnahmen in der Pandemie einen Verlust von über 72 Millionen Euro verbucht. Aus diesem Grund schüttet der Pokalsieger der vergangenen Saison auch keine Dividende an seine Aktionäre aus.

"Covid hat uns in den letzten zwei Jahren massiv geprägt. Das hat dazu geführt, dass unser Geschäftsmodell nicht mehr vollumfänglich funktioniert", sagte Watzke in seiner Rede. Er verwies auf den Aktienkurs, der vor der Pandemie bei 9 bis 10 Euro lag. Am Donnerstag lag der Wert bei knapp über 4 Euro.

Nach Angaben von Watzke nimmt der Verein bei einem ausverkauften Spiel 4 Millionen Euro mit Tickets und Catering ein. Entsprechend hoch wäre der Ausfall bei 17 Heimspielen ohne Zuschauer. Finanzgeschäftsführer Thomas Tress geht aber davon aus, dass der Verlust im laufenden Geschäftsjahr wegen der Rückkehr der Zuschauer deutlich unter dem des Geschäftsjahres 2020/2021 liegt.

Borussia Dortmund hatte im zurückliegenden Geschäftsjahr bei einem Umsatz von rund 324 Millionen Euro neben dem Pokalsieg das Achtelfinale in der Champions League erreicht und sich in der Meisterschaft erneut für die europäische Königsklasse qualifiziert. Dort schied das Team von Trainer Marco Rose jetzt allerdings in der Gruppenphase aus. Dem BVB gehen so rund 13 Millionen Euro verloren./lic/DP/eas

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln