finanzen.net
03.12.2019 12:29
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Chemie-Branche erwartet schwierige Zeiten - Lobby mit neuem Chef

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Chemie- und Pharmaindustrie will sich mit einer neuen Lobby-Spitze im rauen Branchenumfeld behaupten. Christian Kullmann soll vorzeitig den amtierenden Präsidenten Hans Van Bylen ablösen, teilte der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Dienstag in Frankfurt mit. Der 50-jährige Kullmann, Chef des Essener Spezialchemiekonzerns Evonik, stelle sich auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. März zur Wahl. So lange bleibe Van Bylen an der Verbandsspitze.

Zugleich stellt sich Deutschlands drittgrößte Industriebranche nach dem Auto- und Maschinenbau auf nur wenig Wachstum ein. Produktion und Umsatz sollen 2020 um 0,5 Prozent wachsen - nah an der Stagnation.

VCI-Präsident Van Bylen war im September 2018 für zwei Jahre an die Spitze gewählt worden, seine Amtszeit wäre also bis Herbst 2020 gelaufen. Er tritt aber Ende dieses Jahres als Chef von Henkel (Henkel vz) ab. Dort stand Van Bylen unter Druck, da die Geschäfte bei dem Konsumgüterkonzern nicht mehr rund liefen.

VCI-Präsidenten sind für gewöhnlich Chef eines wichtigen Branchenunternehmens, was bei Van Bylen zu Beginn des neuen Jahres nicht mehr der Fall sein wird. Zudem soll es an Kritik an dem Manager gegeben haben. Van Bylen gelte manchen Mitgliedsfirmen als zu wenig dynamisch, so die "Frankfurter Allgemeiner Zeitung".

Der designierte Nachfolger Kullmann steht vor der Aufgabe, den VCI politisch stärker zu positionieren. Erfahrung mit Öffentlichkeitsarbeit hat der Manager: Der ausgebildete Journalist und studierte Wirtschaftshistoriker hatte bei Evonik jahrelang die Kommunikation verantwortet und gilt als politisch gut vernetzt.

Weit oben auf der VCI-Agenda stehen Klima und Nachhaltigkeit. Die energieintensive Chemiebranche will bis 2050 neutral beim Ausstoß von Treibhausgasen werden. Dafür seien aber niedrigere Strompreise nötig. Auch fordert der VCI mehr staatliche Infrastruktur-Investitionen und niedrige Unternehmenssteuern. Der Verband will politisch mehr Gehör.

Zugleich bleibt das Umfeld für die Chemie- und Pharmaindustrie rau. "Die geringe wirtschaftliche Dynamik wird sich noch weit ins kommende Jahr ziehen", sagte Van Bylen. "Auch von den Auslandsmärkten dürften keine starken Impulse für eine Trendwende der Chemiekonjunktur kommen." Handelskonflikte hätten 2019 zunehmend das Wirtschaftswachstum in den USA, China, aber auch Europa gedämpft.

Die konjunktursensible Chemie leidet schon länger gerade unter der schwachen Industrienachfrage, da sich etwa Autobauer, Metallverarbeiter und Papierindustrie mit Aufträgen zurückhalten. Der Bauboom und eine starke Kosmetikbranche stützen hingegen die Chemie.

Der VCI zählt zu den einflussreichsten Branchenverbänden in Deutschland und vertritt knapp 465 000 Beschäftigte hierzulande. Rechnet man chemienahe Branchen wie Kunststoff- oder Kautschuk-Hersteller dazu, arbeiten 580 000 Menschen in der Industrie. 2018 hatte die Branche ein Rekordumsatz von 203 Milliarden Euro erzielt.

Für dieses Jahr senkte der VCI seine Prognose für die Produktion das vierte Mal und rechnet nun mit einem Rückgang von 7,5 Prozent. Jedoch hatte das Ende der Produktion eines Arznei-Blockbusters für einen Sondereffekt gesorgt. Ohne Pharmazweig bleibt ein Rückgang von 2,5 Prozent. Der Umsatz soll um 5 Prozent auf 193 Milliarden Euro sinken./als/DP/nas

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Henkel VzDC5JVX
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC5JVX. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2019BASF buyDeutsche Bank AG
25.11.2019BASF NeutralUBS AG
21.11.2019BASF HoldKepler Cheuvreux
12.11.2019BASF NeutralUBS AG
08.11.2019BASF market-performBernstein Research
02.12.2019BASF buyDeutsche Bank AG
01.11.2019BASF buyDeutsche Bank AG
25.10.2019BASF buyDeutsche Bank AG
25.10.2019BASF buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.10.2019BASF OutperformCredit Suisse Group
25.11.2019BASF NeutralUBS AG
21.11.2019BASF HoldKepler Cheuvreux
12.11.2019BASF NeutralUBS AG
08.11.2019BASF market-performBernstein Research
28.10.2019BASF HoldWarburg Research
20.09.2019BASF UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
10.12.2018BASF SellBaader Bank
26.11.2018BASF SellBaader Bank
20.11.2018BASF SellBaader Bank
05.11.2018BASF SellBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11