++ Jetzt auf das Wachstumspotenzial alternativer Energieträger inkl. strenger ESG-Kriterien setzen - mit dem UC ESG Global Renewable Energies Index! ++-w-
03.05.2022 10:40

ROUNDUP: Dürr senkt wegen Lieferkettenproblemen Margenprognose

Folgen
Werbung

BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) - Beim Maschinen- und Anlagenbauer Dürr haben sich die Gewinnaussichten für das laufende Jahr wegen der anhaltenden Lieferkettenprobleme eingetrübt. Wie der Spezialist für Lackieranlagen und Holzbaumaschinen am Montagabend in Bietigheim-Bissingen mitteilte, dürfte vom Umsatz spürbar weniger als operativer Gewinn hängenbleiben als bisher gedacht. Nach einem vergleichsweise guten Start ins Jahr dürften nun Probleme verstärkt zu Buche schlagen. Die Anleger reagierten zunächst gelassen auf die Nachrichten, nach einem schwächeren Handelsstart am Dienstag drehte der Kurs ins Plus.

Das Papier stieg zuletzt um 4,75 Prozent auf 25,60 Euro, während der MDAX der mittelgroßen Börsenwerte rund ein Prozent zulegte. In diesem Jahr hat die Dürr-Aktie ein Minus von rund 36 Prozent zu verzeichnen. Die Prognosesenkung habe der Markt wohl weitgehend bereits erwartet, schrieb Goldman-Sachs-Analyst William Turner in einer Einschätzung.

Für 2022 erwartet der Dürr-Vorstand jetzt eine operative Marge (Ebit-Marge) vor Sondereffekten von 5,0 bis 6,5 Prozent, anstelle der bisher angestrebten 6,5 bis 7,5 Prozent. Angesichts der fortgesetzten Inflation, der neuerlichen Lockdowns in China und der unsicheren geopolitischen Lage werde keine signifikante Verbesserung der Lieferkettensituation bis Ende 2022 erwartet. Die frühere Prognose habe dies jedoch im zweiten Halbjahr unterstellt. Das Mittelfristziel einer bereinigten operativen Marge von mindestens 8 Prozent 2023 oder 2024 bestätigte Dürr.

Im ersten Quartal betrug die bereinigte operative Marge vorläufigen Zahlen zufolge 4,9 Prozent, eine Verbesserung von 1,2 Prozentpunkten. Im zweiten Quartal dürften die Lockdowns in China Umsatz und Ergebnis vorübergehend beeinträchtigen. Die Prognose für Auftragseingang, Umsatz und freien Mittelfluss im Gesamtjahr 2022 bleibe unverändert, hieß es weiter. Unter dem Strich rechnet Dürr aber nur noch mit einem Gewinn von 100 bis 150 Millionen Euro nach 130 bis 180 Millionen bisher.

Im ersten Quartal stieg der Auftragseingang um mehr als ein Drittel auf 1,4 Milliarden Euro. Bestellungen bei der Holzmaschinentochter Homag zogen deutlich an, und auch aus der Autoindustrie waren Zuwächse zu verzeichnen. Der Zielkorridor von 4,1 Milliarden bis 4,4 Milliarden Euro für 2022 erscheine weiterhin gut erreichbar, so Dürr.

Der Umsatz nahm im ersten Quartal um 14,7 Prozent auf 905,7 Millionen Euro zu. Für das Gesamtjahr 2022 sei trotz der temporären Beeinträchtigungen in China mit weiteren Zuwächsen und dem Erreichen des Umsatzziels von 3,9 bis 4,2 Milliarden Euro zu rechnen, hieß es. Das Ergebnis nach Steuern wurde im Quartal mit gut 27 Millionen Euro mehr als verdreifacht.

Für 2023 erwartet das Management aktuell eine deutliche Margenverbesserung. Dafür sprächen das hohe Niveau von Auftragseingang und Auftragsbestand, die durchgeführten Preisanpassungen sowie die Margenqualität im Auftragsbestand, wie Dürr weiter mitteilte. Finale Zahlen für das erste Quartal will Dürr am 10. Mai veröffentlichen. Neue Spartenziele soll es mit den Halbjahreszahlen am 4. August geben./nas/men/mis/eas

Ausgewählte Hebelprodukte auf Dürr AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Dürr AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Dürr AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dürr AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2022Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.05.2022Dürr BuyWarburg Research
10.05.2022Dürr BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2022Dürr BuyDeutsche Bank AG
04.05.2022Dürr BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.05.2022Dürr BuyWarburg Research
10.05.2022Dürr BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2022Dürr BuyDeutsche Bank AG
04.05.2022Dürr BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
03.05.2022Dürr BuyWarburg Research
23.05.2022Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.05.2022Dürr NeutralUBS AG
03.05.2022Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.04.2022Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.04.2022Dürr NeutralUBS AG
10.10.2019Dürr UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
08.01.2019Dürr UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.03.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
28.02.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dürr AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: Wall Street etwas leichter -- DAX schließt fester - unter 13.200 Punkten -- Neue Daten zu Omikron-Impfstoffen von BioNTech & Co. -- Nordex, Coinbase, Singulus, Bayer im Fokus

McDonald's mit neuem Finanzvorstand. Normalisierung des Flugbetriebs erst 2023 erwartet - Lufthansa reaktiviert den A380. Sparkassenverband tritt bei Bitcoin-Handel auf die Bremse. EssilorLuxottica-Chairman Leonardo Del Vecchio verstorben. Prosus will Bewertungsabschlag durch unbefristeten Aktienrückkauf mindern. Intesa Sanpaolo kauft ab 4. Juli eigene Aktien zurück.

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln