finanzen.net
Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr - jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
29.06.2020 14:07

ROUNDUP: Erst testen, dann fliegen - Neues Corona-Zentrum am Frankfurter Airport

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erst Check-in, dann Boarding - und zwischendrin auf Covid-19 testen lassen: So können Flugreisen gerade außerhalb der EU in Zeiten der Corona-Pandemie aussehen. Seit Montag hat am Frankfurter Flughafen ein Corona-Testzentrum geöffnet, das erste an einem deutschen Airport.

Es soll eine "Blaupause für die Öffnung des internationalen Reiseverkehrs" sein, sagte Arndt Rolfs, Chef des Biotechnologie-Unternehmens Centogene. Er startete das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Flughafenbetreiber Fraport und der Lufthansa.

"Die erste vage Idee kam vor sechs Wochen", sagte Alexander Laukenmann, bei Fraport zuständig für den Geschäftsbereich Terminalbetrieb, über die zügige Entstehungsgeschichte des Testzentrums. So lange es keinen Impfstoff gebe, seien größere Testkapazitäten entscheidend. Wenn Privat- oder Geschäftsreisende nach der Ankunft an ihrem Zielort erst einmal eine 14-tägige Quarantäne durchlaufen müssten, bedeute das in vielen Fällen den "Wegfall des Reisezwecks".

Voraussichtlich bis Ende Juli 2021 können abfliegende und auch ankommende Passagiere das "Walk-In-Testcenter" in der Nähe des Terminalgebäudes und des Fernbahnhofs aufsuchen. Die derzeitige Kapazität betrage etwa 300 Tests pro Stunde, hieß es. Ein Ausbau sei aber problemlos möglich, wenn größere Kapazitäten benötigt würden.

Tests können den Angaben zufolge entweder am Vortag oder vor Reiseantritt am Tag der Abreise in einem Eilverfahren vorgenommen werden. Alle Ergebnisse würden den Passagieren über eine sichere, digitale Plattform zur Verfügung gestellt und mit dem Flugticket verknüpft, sagte Rolfs. Das Ergebnis des 59 Euro teuren Tests liege nach etwa fünf bis sechs Stunden vor.

Wer kurzfristig reisen muss und etwa in einem Drittland bei der Einreise einen höchstens 72 Stunden alten Coronatest vorweisen muss, könne das "Fast Track"-Verfahren nutzen, dessen Ergebnis bereits nach zwei bis drei Stunden vorliege, so ein Sprecher. Für dieses Schnellverfahren sind nach Unternehmensangaben 139 Euro fällig.

"Mit der Eröffnung des Testcenters bieten wir unseren Gästen eine komfortable Möglichkeit, sich für Flüge ins Ausland oder einen Aufenthalt in Deutschland zu testen, um eine Quarantäne zu vermeiden", sagte Björn Becker von der Lufthansa-Gruppe. Schon jetzt werde bei Reisen in Staaten, die einen zeitnahen Coronatest bei der Einreise vorschreiben, nach einem Testergebnis gefragt, ehe die Passagiere an Bord gehen können - denn wenn sie bei der Einreise zurückgewiesen werden, muss die Fluglinie sie zurück befördern.

Das Testzentrum steht nicht nur Flugreisenden offen, sondern allen, die etwa nach dem Besuch einer Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern, vor einem Besuch bei alten oder kranken Angehörigen oder aus sonstigen Gründen ihren aktuellen Corona-Status kennen wollen.

Obwohl das Zentrum mit derzeit acht Abstrichkabinen und elektronischer Registrierung im Anmeldungsbereich gerade erst geöffnet hatte, gab es am Montag bereits erste spontane Besucher, die die Gelegenheit zu einem Test nutzten, sagte eine Mitarbeiterin. Auch ein junger Mann, der am Flughafen eigentlich nur die Situation für seinen geplanten Flugs nach Sambia prüfen wollte, registrierte sich schon einmal: "Wenn ich fliege, brauche ich schließlich auf jeden Fall einen Test."/czy/DP/stw

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:31 UhrLufthansa UnderweightMorgan Stanley
01.07.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2020Lufthansa SellDeutsche Bank AG
30.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
26.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
04.06.2020Lufthansa buyUBS AG
03.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
01.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
26.05.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
21.05.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
26.06.2020Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2020Lufthansa market-performBernstein Research
25.06.2020Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
17.06.2020Lufthansa market-performBernstein Research
09.06.2020Lufthansa market-performBernstein Research
14:31 UhrLufthansa UnderweightMorgan Stanley
01.07.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2020Lufthansa SellDeutsche Bank AG
30.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
26.06.2020Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Wall Street fester -- Commerzbank vor wichtigen Weichenstellungen -- Daimler will Sparkurs in Corona-Krise verschärfen -- Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

SAP macht Ex-Topmanager von Cisco zum Strategiechef. Walgreens will in USA Ärztezentren bauen. Alstom unterstreicht Bedeutung von Fusion mit Bombardier. Auch VW-Tochter Seat steckt weitere Milliarden in E-Mobilität. Boeing-Aktie volatil: Einigung mit Angehörigen der Opfer des ersten 737-Max-Absturzes. Apple beliefert freie Werkstätten in Europa mit Original-Ersatzteilen. Allstate-Aktie fällt: US-Versicherer übernimmt Konkurrenten National General.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750