finanzen.net
13.09.2018 17:30
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Expansion kostet: Delivery Hero rechnet mit deutlich höherem Verlust

BERLIN (dpa-AFX) - Das angepeilte Wachstum kostet den Essenslieferanten Delivery Hero weiter viel Geld. So wird der operative Verlust im laufenden Jahr höher ausfallen als 2017, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im vergangenen Jahr hatte der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 94 Millionen Euro betragen. Damit präzisierte Delivery Hero die Angaben von Anfang August.

Damals hatte der Konzern die Eckdaten für das erste Halbjahr veröffentlicht und dabei die Ergebnisprognosen für das laufende und kommende Jahr wegen zusätzlicher Investitionen in Höhe von bis zu 80 Millionen Euro kassiert. An der Börse sorgte die präzisierte Verlustprognose zwischenzeitlich für deutliche Verluste von bis zu 8,5 Prozent.

Zuletzt konnte sich das Papier aber wieder etwas erholen und verbuchte rund eine halbe Stunde vor Handelsende nur noch ein Minus von drei Prozent auf knapp 45 Euro. Viele Experten bestätigten ihre positive Einschätzung der Aktie. So bekräftigte zum Beispiel JPMorgan-Analyst Marcus Diebel seine "Overweight"-Empfehlung, auch wenn er das Kursziel von 61 auf 56 Euro senkte.

Damit zählt er zur großen Mehrheit der von dpa-AFX befragten Experten, die der Aktie weitere Sprünge zutrauen - und das obwohl der Kurs seit dem Börsengang im Juni 2017 bereits um knapp 80 Prozent gestiegen ist. Das Unternehmen mit seinen rund 18 000 Mitarbeitern ist damit an der Börse rund 8,5 Milliarden Euro wert.

Die weiteren Investitionen in das Wachstum zahlen sich nach Worten des Unternehmenschefs Niklas Östberg auch aus. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Start des dritten Quartals." In den ersten sechs Monaten sei der Umsatz um - wie bereits bekannt - um 48 Prozent auf 357 Millionen Euro.

Der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um ein Fünftel auf 55 Millionen Euro gestiegen. Wegen des Anfang des Jahres abgeschlossenen Verkaufs einer britischen Tochter stand unter dem Strich ein Gewinn von 147 Millionen Euro.

Die zusätzlichen Investitionen von 80 Millionen Euro sollen etwa in das Marketing und technische Verbesserungen fließen. Im kommenden Jahr soll noch einmal eine ähnlich hohe Summe investiert werden. Vor allem in noch wenig entwickelten Märkten wie Asien und Lateinamerika sieht Östberg hierfür Potenzial.

Aber auch in sehr wettbewerbsintensiven Märkten wie Deutschland will Delivery Hero aufrüsten. Im Moment ist das Unternehmen hier noch mit Marken wie "Lieferheld", "Foodora" und "Pizza.de" als Marktführer unterwegs. Das soll auch so bleiben. "Wo wir eine führende Position haben, wollen wir diese festigen", hatte Unternehmens-Gründer Östberg Anfang August gesagt.

Der Essensliefermarkt wächst, ist aber zunehmend hart umkämpft. Größen wie der Online-Händler Amazon tummeln sich inzwischen dort, und auch der Taxi-Vermittlungsdienst Uber ist inzwischen mit eigenen Angeboten in einigen Ländern durchaus erfolgreich vertreten.

Delivery Hero, an dem der Startup-Brutkasten Rocket Internet (Rocket Internet SE) zwischenzeitlich mal 38 Prozent gehalten hatte und jetzt noch acht Prozent der Anteile besitzt, hat seine internationale Expansion in den vergangenen Jahren vorangetrieben, und gleichzeitig wenig vielversprechende Geschäfte verkauft./zb/men

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2019Amazon buyJefferies & Company Inc.
03.09.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
05.08.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
26.07.2019Amazon buyUBS AG
26.07.2019Amazon BuyPivotal Research Group
18.09.2019Amazon buyJefferies & Company Inc.
03.09.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
05.08.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
26.07.2019Amazon buyUBS AG
26.07.2019Amazon BuyPivotal Research Group
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon906866
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T