finanzen.net
30.06.2020 07:19

ROUNDUP: Frauenanteil in Top-Positionen steigt kaum - Giffey will mehr Druck

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Der Frauenanteil in den Führungsgremien großer deutscher Unternehmen ist leicht gestiegen - viele Firmen planen aber weiter mit "frauenfreien" Vorständen. Nach einer aktuellen Auswertung der Organisation "Frauen in die Aufsichtsräte" (Fidar) war Ende April fast jeder dritte Aufsichtsratsposten in den 188 größten börsennotierten deutschen Unternehmen mit einer Frau besetzt. In den Vorständen dominierten die Männer mit fast 90 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Frauenanteil in beiden Kategorien nur um maximal 1,5 Prozentpunkte zu.

Zugleich planen der Erhebung zufolge 75 Konzerne weiter auch perspektivisch mit Führungsetagen ganz ohne Frauen - darunter das Dax (DAX 30)-30-Unternehmen Heidelberg Cement, der Dax-30-Aufsteiger Deutsche Wohnen und etwa Delivery Hero, Hello Fresh und Rocket Internet (Rocket Internet SE).

Die Regierung will den Druck auf die Wirtschaft deshalb weiter erhöhen. "Viel zu viele Unternehmen geben sich die Zielgröße "Null" für den Vorstand - zeigen also null Ambitionen", kritisierte Frauenministerin Franziska Giffey (SPD). Dabei beweise die Corona-Krise, dass viele Frauen in Führungspositionen unaufgeregt, pragmatisch und zielorientiert handelten. "Zu viele Unternehmen scheinen diesen Vorteil von Frauen nicht nutzen zu wollen", beklagte Giffey.

Sie forderte, dass Unternehmen mit vierköpfigen Vorständen künftig mindestens eine Frau in das Gremium bestellen müssen. Wer weiterhin ohne Frauen plane und dies nicht plausibel begründe, sollte mit spürbaren Sanktionen rechnen müssen. "Es ist an der Zeit, den Druck zu erhöhen, ich werde in der Bundesregierung alles dafür tun, hier weiter zu kommen", versprach Giffey. Einen Gesetzentwurf hat sie bereits vor Monaten vorgelegt, eine Verständigung mit dem Koalitionspartner Union steht allerdings noch aus.

Für Aufsichtsratsposten gibt es bereits eine Frauenquote: Seit 2016 müssen Firmen ab einer bestimmten Größe - in der Regel ab 2000 Beschäftigten - frei werdende Aufsichtsratsposten mit Frauen neubesetzen, bis mindestens ein Anteil von 30 Prozent erreicht ist. Für rund 4000 weitere Firmen sieht das Gesetz vor, sich selbst Zielgrößen für den Frauenanteil im Vorstand und in anderen Führungsgremien zu geben.

Diese Quote zeigt erste Ergebnisse: Die Firmen, die ihr unterliegen, haben deutlich weiblichere Aufsichtsräte. Laut Fidar arbeiten hier im Schnitt zu 35,2 Prozent Frauen mit - in den anderen Unternehmen lediglich zu 22,8 Prozent. Quotenunternehmen setzten sich außerdem weitaus ehrgeizigere Ziele als die anderen Firmen.

Fidar-Präsidentin Monika Schulz-Strelow forderte die "Rote Karte" für Firmen, die weiterhin ohne Frauen in der Führungsetage planen. "Die Zeit der Appelle ist vorbei", erklärte sie. "Weigern sich die Unternehmen weiterhin, strategisch mit Frauen in der Führung zu planen, wäre eine Quote für die Vorstandsebene die logische Konsequenz." Die Chance der freiwilligen Selbstregulierung hätten die Unternehmen ausgeschlagen./tam/DP/zb

Nachrichten zu Delivery Hero

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Delivery Hero

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.07.2020Delivery Hero buyUBS AG
03.07.2020Delivery Hero buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.06.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
24.06.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
09.06.2020Delivery Hero buyDeutsche Bank AG
03.07.2020Delivery Hero buyUBS AG
03.07.2020Delivery Hero buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.06.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
24.06.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
09.06.2020Delivery Hero buyDeutsche Bank AG
11.02.2020Delivery Hero Sector PerformRBC Capital Markets
01.11.2019Delivery Hero HoldHSBC
31.10.2019Delivery Hero Sector PerformRBC Capital Markets
11.10.2019Delivery Hero HoldHSBC
19.09.2019Delivery Hero Sector PerformRBC Capital Markets
07.01.2019Delivery Hero UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
13.11.2018Delivery Hero UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Delivery Hero nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Delivery Hero Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Amazon906866
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
E.ON SEENAG99