finanzen.net
03.05.2019 10:22
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Fuchs Petrolub von schwachen Automärkten gebremst - Aktie verliert

DRUCKEN

MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub (FUCHS PETROLUB SE Vz) ist zum Jahresauftakt von der schwächelnden Nachfrage aus der Autoindustrie belastet worden. "In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld ist Fuchs erwartungsgemäß schwach in das Jahr 2019 gestartet", sagte Vorstandschef Stefan Fuchs am Freitag in Mannheim.

Der Umsatz des MDAX-Konzerns stagnierte im ersten Quartal bei 643 Millionen Euro. Ohne Rückenwind von Wechselkursen wäre der Erlös konzernweit sogar leicht zurückgegangen. Dabei machte das Geschäft in Nord- und Südamerika die schwächeren Automobilmärkte in Deutschland und China wett.

Die Autoindustrie ist mit einem Umsatzanteil von 30 Prozent einer der Hauptkunden von Fuchs. In Europa lasteten die Probleme vieler Autobauer rund um die Einführung des neuen Abgas- und Verbrauchsprüftests WLTP auf der Produktion, die sich nur langsam wieder erholt.

Seit Mitte des vergangenen Jahres hatte sich auch die Automobilproduktion vor allem in China deutlich eingetrübt. In China kam es 2018 zum ersten Mal seit über 20 Jahren zu einem Rückgang des Marktes, weil die Autokäufer mit der Unsicherheit um den Zollstreit zwischen den USA und Peking haderten. Die Schwäche der Automobilindustrie in China halte auch derzeit noch an, sagte Fuchs in einer Telefonkonferenz. Aber auch er setzt wie die Autohersteller selbst auf eine Belebung im zweiten Halbjahr in China, unter anderem wegen der Senkung der Mehrwertsteuersätze in dem Land.

Weil höhere Rohstoff- und Personalkosten anfielen, sackte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern bei Fuchs im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 77 Millionen Euro ab und fiel damit noch deutlich schwächer aus als von Experten zuvor geschätzt. Unter dem Strich stand ein Gewinnrückgang von 18 Prozent auf 55 Millionen Euro.

Das Unternehmen sprach von geplant höheren Kosten im Rahmen der Wachstumsoffensive. Derzeit steckt der Konzern viel Geld in neue Werke, neue Mitarbeiter sowie mehr Forschung und Entwicklung. Allein für dieses Jahr sind dafür 180 Millionen Euro veranschlagt. "Trotz erschwerter Rahmenbedingungen" will das Management auch dabei bleiben. "Mit Zuversicht und Blick nach vorne halten wir an unseren Investitionen in zukünftiges Wachstum

und Effizienzsteigerungen fest", sagte Fuchs.

An der Börse gefiel den Anlegern die Entwicklung im ersten Quartal nicht. Die Aktie lag nach Handelsbeginn am Vormittag mehr als drei Prozent im Minus. Das Klima für die Autoindustrie in Deutschland und China scheine ernster als zunächst gedacht, schrieb Commerzbank-Analyst Michael Schäfer. Hinzu kämen die verstärkten Investitionen, die die Gewinne zusätzlich belasteten.

Auf dem amerikanischen Kontinent legte der Umsatz um 12 Prozent zu, während es in Asien und in der größten Absatzregion Europa-Afrika um jeweils 4 Prozent nach unten ging. Dabei profitierte der Konzern in Europa auch von der Unsicherheit um den Brexit, weil Kunden aus Vorsicht die Lagerbestände erhöhten.

Das Unternehmen stellt Schmierstoffe für eine Vielzahl von Kunden aus der Autoindustrie, dem Maschinenbau, der Metallverarbeitung und anderen Branchen her. Aktuell hat das Mannheimer Unternehmen knapp 5500 Mitarbeiter.

An den Jahresprognosen hält das Unternehmen fest. Fuchs peilt beim Umsatz ein Plus von zwei bis vier Prozent an. Für das operative Ergebnis rechnet der Konzern weiter mit einem Rückgang von fünf bis acht Prozent./men/elm/stk

Nachrichten zu FUCHS PETROLUB SE Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu FUCHS PETROLUB SE Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:16 UhrFUCHS PETROLUB SE Vz verkaufenCredit Suisse Group
14.06.2019FUCHS PETROLUB SE Vz buyHSBC
07.06.2019FUCHS PETROLUB SE Vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2019FUCHS PETROLUB SE Vz buyHSBC
03.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz buyBaader Bank
11.04.2019FUCHS PETROLUB SE Vz buyBaader Bank
22.03.2019FUCHS PETROLUB SE Vz buyHSBC
21.03.2019FUCHS PETROLUB SE Vz buyUBS AG
07.06.2019FUCHS PETROLUB SE Vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz neutralIndependent Research GmbH
08.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz HoldDeutsche Bank AG
13:16 UhrFUCHS PETROLUB SE Vz verkaufenCredit Suisse Group
09.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz UnderperformCredit Suisse Group
03.05.2019FUCHS PETROLUB SE Vz ReduceKepler Cheuvreux
01.04.2019FUCHS PETROLUB SE Vz ReduceKepler Cheuvreux
26.03.2019FUCHS PETROLUB SE Vz ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für FUCHS PETROLUB SE Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- EZB-Chef Draghi stellt Leitzinssenkungen in Aussicht -- Facebook präsentiert Kryptowährung Libra -- Siltronic mit erneuter Gewinnwarnung -- Wirecard, Vapiano, Infineon im Fokus

Knorr-Bremse übt sich nach Chef-Abgang in Harmonie. RWE- und E.ON-Aktien im Fokus: Zinssensitive Versorger profitieren stark von Draghi-Signalen. Bitcoin steigt in Richtung 10.000 Dollar. ifo: Deutsche Wirtschaft geht ohne Schwung ins kommende Jahr. VW will Softwareentwicklung bündeln und ausbauen. ZEW-Index bricht im Juni ein.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985