finanzen.net
12.07.2018 10:06
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Gerresheimer gewinnt Großaufträge und baut Geschäft mit Übernahme aus

DRUCKEN

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Großaufträge stimmen den Verpackungsspezialisten Gerresheimer mittelfristig optimistischer. Zudem soll das Produktangebot durch die Übernahme eines Medizintechnikherstellers ausgebaut werden. Auch schon für 2018 gibt sich der Konzern in Erwartung eines starken zweiten Halbjahres etwas zuversichtlicher. Bei den Anlegern kam das gut an: Die Aktien nahmen am Vormittag mit einem Plus von gut 10 Prozent auf 77,45 Euro Kurs auf ihr Rekordhoch von 78,25 Euro.

Gerresheimer erhielt einen großen Inhalator-Auftrag eines Pharmakonzerns sowie einen Auftrag für vorfüllbare Spritzen eines Heparinherstellers. Für die Vorbereitung muss aber erst einmal Geld in die Hand genommen werden. Unter anderem wegen des Produktionsanlaufs und Mitarbeitertrainings dürfte die bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda-Marge) 2019 und 2020 im Vergleich zu 2017 um einen Prozentpunkt belastet werden, wie das Unternehmen am Mittwochabend in Düsseldorf mitgeteilt hatte. Ab 2021 soll die Profitabilität dann aber steigen. Die Gewinnerwartungen des Marktes für 2019 und 2020 dürften nun sinken, für die Folgejahre aber steigen, folgerte Analyst Scott Bardo von der Privatbank Berenberg.

Für das bis Ende November laufende Geschäftsjahr 2018 peilt der im Index der mittelgroßen Werte MDAX gelistete Konzern angesichts der sich abzeichnenden Nachfrage auf Basis konstanter Wechselkurse nun einen Umsatz von 1,38 bis 1,40 Milliarden Euro an. Bisher hatte das untere Ende der Prognose bei etwa 1,35 Milliarden Euro gelegen. Für das bereinigte Ebitda auf Basis konstanter Wechselkurse werden weiterhin 305 bis 315 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Dem liegt allerdings ein Wechselkurs von 1,12 US-Dollar zugrunde. In den vergangenen Monaten war der Dollar im Vergleich zum Euro deutlich schwächer.

Unberücksichtigt bei dem Ausblick bleibt zunächst noch die Übernahme des Schweizer Medizintechnikunternehmens Sensile Medical für - je nach künftigen Erfolgen - maximal 350 Millionen Euro. Zunächst legt Gerresheimer dafür 175 Millionen Euro auf den Tisch. Für das laufende Jahr schätzt Gerresheimer den Umsatz der neuen Tochter auf Basis erster vorläufiger Erwartungen auf rund 15 Millionen Euro. 2027 könnten es dann schon 400 Millionen Euro sein. Mit dem Kauf stärkt Gerresheimer laut dem Analysten Daniel Wendorff von der Commerzbank das Medizintechnikgeschäft und bewegt sich in der Wertschöpfungskette weiter nach oben.

Während einige Experten bereits mit einem optimistischeren Ausblick gerechnet hatten, blieb Gerresheimer im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal teilweise hinter den durchschnittlichen Markterwartungen zurück. So stieg der Umsatz auf Basis konstanter Wechselkurseffekte im Vergleich zum Vorjahr zwar um 2,1 Prozent auf 343 Millionen Euro, fiel wegen des schwachen US-Dollar de facto aber um 2 Prozent auf rund 333 Millionen Euro.

Das bereinigte operative Ergebnis sank um etwas mehr als 6 Prozent auf 71,1 Millionen Euro. Selbst unter Ausklammerung des schwachen US-Dollar blieb ein Minus von etwas mehr als 1 Prozent. Unter dem Strich blieben 26 Millionen Euro hängen und damit 14,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Positiv äußerte sich Gerresheimer zur Nachfrage nach Kunststofffläschchen für verschreibungspflichtige Medikamente in den USA. Die Umsatzerlöse mit Primärverpackungen aus Glas seien in Nordamerika höher gewesen als im Vorjahresquartal, hieß es. Auch die entsprechenden Umsätze in China und mit Kosmetikglas entwickelten sich gut. Der Konzern stellt vor allem pharmazeutische Verpackungen wie vorfüllbare Spritzen und Ampullen, aber auch Tiegel und Fläschchen für die Kosmetikindustrie her./mis/men/fba

Nachrichten zu Gerresheimer AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Gerresheimer AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2018Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
17.09.2018Gerresheimer kaufenCredit Suisse Group
14.09.2018Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
05.09.2018Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.08.2018Gerresheimer HoldCommerzbank AG
21.09.2018Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
17.09.2018Gerresheimer kaufenCredit Suisse Group
14.09.2018Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
27.07.2018Gerresheimer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.07.2018Gerresheimer buyDeutsche Bank AG
29.08.2018Gerresheimer HoldCommerzbank AG
17.07.2018Gerresheimer NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.07.2018Gerresheimer HoldHSBC
12.07.2018Gerresheimer HaltenIndependent Research GmbH
12.07.2018Gerresheimer NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.09.2018Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
16.07.2018Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
16.07.2018Gerresheimer ReduceKepler Cheuvreux
12.07.2018Gerresheimer ReduceKepler Cheuvreux
02.07.2018Gerresheimer SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Gerresheimer AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BayerBAY001