finanzen.net
09.05.2019 15:37
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Hafenkonzern HHLA und Reederei Hapag-Lloyd legen gute Zahlen vor

DRUCKEN

HAMBURG (dpa-AFX) - Der größte Hamburger Hafenkonzern HHLA und die Container-Reederei Hapag-Lloyd haben in den ersten drei Monaten dieses Jahres ihre Umsätze und Gewinne gesteigert. Die Vorstandsvorsitzenden der beiden Unternehmen äußerten sich bei der Veröffentlichung ihrer Quartalsergebnisse am Donnerstag in Hamburg vorsichtig optimistisch zum Verlauf des Gesamtjahres.

"Die erreichten Ergebnisse sind eine gute Grundlage, um die von uns prognostizierten Jahresziele zu erreichen", sagte HHLA-Chefin Angela Titzrath. Für Hapag-Lloyd erklärte der Vorstandsvorsitzende Rolf Habben Jansen: "Dank höherer Transportmengen, besserer Frachtraten und einem stärkeren US-Dollar haben wir ein gutes Ergebnis erzielt und sind sehr ordentlich ins Jahr gestartet."

Hapag-Lloyd hat den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro erhöht. Die global tätige Reederei transportierte mit ihren 235 Schiffen rund 2,93 Millionen Standardcontainer (TEU), etwa zwei Prozent mehr als im Vorjahresquartal. "Für das Jahr 2019 sind wir vorsichtig optimistisch", sagte Habben Jansen. "Trotz leicht gedämpfter Prognosen für das Weltwirtschaftswachstum und höherer Treibstoffpreise." Der Konzerngewinn von Hapag-Lloyd lag bei 96 Millionen Euro, während im Vorjahresquartal noch ein Verlust von 34 Millionen Euro zu Buche stand.

Die HHLA erreichte mit einem Quartalsumsatz von 348 Millionen Euro ein Plus von 10,3 Prozent. Das resultierte weniger aus dem Containerumschlag im Hamburger Hafen, sondern vielmehr aus der positiven Entwicklung der internationalen Terminals in Tallinn in Estland und Odessa am Schwarzen Meer. Alle HHLA-Containerterminals zusammen schlugen 1,87 Millionen TEU um, eine Steigerung von 2,2 Prozent.

Auch das zweitwichtigste HHLA-Geschäftssegment, der Bahn- und Straßentransport in das europäische Hinterland des Hamburger Hafens, legte mit einem Umsatzplus von 22 Prozent auf 124 Millionen Euro zu. Als Konzerngewinn weist die HHLA für das Quartal 38,4 Millionen Euro aus, das entspricht einer Steigerung von knapp 17 Prozent.

Bereits am Vortag hatte die hsh portfoliomanagement AöR, die Anstalt der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein zur Verwertung schlechter Schiffkredite der ehemaligen HSH Nordbank, einen überraschenden Gewinn ausgewiesen. Die vermehrten positiven Nachrichten aus den maritimen Wirtschaftsbranchen markieren jedoch noch nicht den Beginn eines Aufschwunges des gesamten Sektors.

Bei den Prognosen bleiben die Verantwortlichen zurückhaltend und verweisen auch auf die zahlreichen Risiken, angefangen bei den US-Zöllen und drohenden Handelskriegen zwischen den USA und China bis hin zum bevorstehenden Brexit und einer allgemeinen Abkühlung der Weltkonjunktur. Die Schifffahrt steht nach zehn Jahren Krisen immer noch auf wackeligen Beinen, die Frachtraten steigen nur langsam.

"Der Markt hat sich noch nicht so erholt, wie wir es uns gewünscht haben", sagte Alfred Hartmann, Präsident des Verbandes Deutscher Reeder (VDR), der Deutschen Presse-Agentur. Die Schifffahrt sei jedoch immer noch eine globale Wachstumsbranche; der Warenverkehr nehme im Schnitt um drei Prozent jährlich zu./egi/DP/stk

Nachrichten zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.06.2019HHLA buyHSBC
23.05.2019HHLA kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.05.2019HHLA HaltenIndependent Research GmbH
09.05.2019HHLA buyJefferies & Company Inc.
09.05.2019HHLA buyKepler Cheuvreux
14.06.2019HHLA buyHSBC
23.05.2019HHLA kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.05.2019HHLA buyJefferies & Company Inc.
09.05.2019HHLA buyKepler Cheuvreux
03.04.2019HHLA kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.05.2019HHLA HaltenIndependent Research GmbH
26.04.2019HHLA HoldWarburg Research
28.03.2019HHLA HaltenIndependent Research GmbH
20.11.2018HHLA HaltenIndependent Research GmbH
29.08.2018HHLA HaltenIndependent Research GmbH
01.08.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.05.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.04.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Am Montag ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street schließt schwächer -- Bechtle dämpft Erwartungen an Umsatzwachstum -- Broadcom, Varta, Autowerte, Rheinmetall im Fokus

CropEnergies etwas zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Fiat Chrysler koopiert mit Engie und Enel bei Ladestationen. 1&1 Drillisch-Aktie und United Internet-Aktie von Unsicherheit geplagt. Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse. Huawei: Android-Ersatz könnte "binnen Monaten" kommen. Bayer bleibt bei Glyphosat - Aber Milliarden für Alternativen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
Infineon AG623100
BASFBASF11
BMW AG519000
BayerBAY001