finanzen.net
26.04.2017 15:00
Bewerten
(0)

ROUNDUP: High-Tech in der Steuerfahndung - Behörde will mehr IT-Ermittler

DRUCKEN

DRESDEN (dpa-AFX) - Mit neuester Technik gegen ein uraltes Vergehen: Sachsens Finanzämter wollen die Zahl der Ermittler mit Spezialwissen in Informationstechnologien erhöhen. Hintergrund ist die stark gestiegene Flut an elektronischen Daten, die ausgewertet werden müssen, gab die Finanzverwaltung am Mittwoch in Dresden bekannt. An zusätzliches Personal denkt Finanzminister Georg Unland (CDU) aber nicht. Die IT-Ermittler sollen aus dem bisherigen Bestand kommen.

Momentan sind 102 Steuerfahnder an drei Orten in Sachsen konzentriert. Neun von ihnen befassen sich allein mit der Sicherung, Aufbereitung und Auswertung von Daten. Angesichts der Datenmengen reicht das nicht mehr aus. Genaue Zahlen wurden nicht genannt.

Die Steuerfahndung befinde sich in einem Zeitenwandel - weg vom Papier hin zum Computer, erklärte Beate Gropp, amtierende Chefin des Finanzamtes Dresden-Nord. Es ist neben den Ämtern Chemnitz-Süd und Leipzig II für die Ermittlung von Steuersündern in Sachsen zuständig. Das Bild vom Steuerfahnder, der Kartons mit Akten aus Unternehmen heraustrage, gehöre der Vergangenheit an. Heute gehe es mehr und mehr darum, Festplatten und andere Datenträger auszulesen.

Auch das Internet selbst wird zum Beobachtungsfeld. So ermittelt das Finanzamt Dresden-Nord im Jahr etwa 100 Fälle, in denen Steuern bei Verkäufen über eBay hinterzogen werden. Oft bekämen die Ämter Hinweise von enttäuschten Kunden, sagte Sachgebietsleiter Detlef Junge. Ebay sei bei Auskunftsersuchen hilfsbereit. Mitunter ergäben sich aber bei Ermittlungen Schwierigkeiten, wenn Internetportale außerhalb der EU ihren Sitz hätten.

2016 hatten die Fahnder knapp 51,8 Millionen Euro hinterzogene Steuern aufgespürt (2015: 58,6 Millionen Euro). Solche Schwankungen zwischen den Jahren seien nicht ungewöhnlich, weil ein einzelner großer Fall die Statistik beeinflussen könne, hieß es. Mehr als die Hälfte der Summe (28,7 Millionen Euro) entfiel auf die Umsatzsteuer. Insgesamt musste sich die Steuerfahndung mit 3810 Fällen befassen, 854 stammten aus anonymen Anzeigen.

Verdacht schöpfen die Ermittler bei der Umsatzsteuer meist dann, wenn die Einnahmen nicht zum Lebenswandel des Geschäftsinhabers passen oder ein Missverhältnis zwischen Wareneinsatz und Umsatz besteht.

Am Beispiel der Gastronomie erklärte ein Steuerfahnder, wie bei der Umsatzsteuer häufig betrogen wird. Geschäftsinhaber würden vor oder nach Ladenschluss Stornierungen buchen, was bei herkömmlichen Kassensystemen später nicht mehr nachzuvollziehen ist. Er habe es in seinem Berufsleben noch nicht erlebt, dass an Kassen nicht getrickst werde, sagte der Mann, der anonym bleiben wollte. Die Möglichkeiten der Manipulation seien vielfältig.

Dem schiebt der Gesetzgeber nun einen Riegel vor. Während die Steuerfahndung bisher nur bei Verdacht einschreiten durfte, kann sie ab 2018 auch unangemeldet Kassen kontrollieren - bei sogenannten Kassen-Nachschauen. Ab 2020 sind zertifizierte Kassen mit Sicherheitsmodulen und Speichermedien vorgeschrieben. Finanzminister Unland geht von einem pädagogischen Effekt aus; also dass angesichts der Kontrollmöglichkeiten Geschäftsinhaber von vornherein auf Tricks verzichten./jos/DP/tos

Nachrichten zu eBay Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu eBay Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.10.2018eBay BuyThe Benchmark Company
22.10.2018eBay NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
19.10.2018eBay NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.10.2018eBay HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
17.10.2018eBay OutperformRBC Capital Markets
31.10.2018eBay BuyThe Benchmark Company
19.10.2018eBay HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
17.10.2018eBay OutperformRBC Capital Markets
03.09.2018eBay OutperformRBC Capital Markets
19.07.2018eBay BuyThe Benchmark Company
22.10.2018eBay NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
19.10.2018eBay NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.09.2018eBay NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
22.05.2018eBay NeutralMacquarie Research
26.04.2018eBay HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
12.01.2018eBay verkaufenMorgan Stanley
19.10.2017eBay UnderweightMorgan Stanley
08.08.2017eBay UnderperformMizuho
21.07.2017eBay UnderweightMorgan Stanley
26.01.2017eBay UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für eBay Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch schnell anmelden!

Wie managen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich die Risiken in Ihrem Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer heute ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Wall Street in Rot -- Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest -- innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht -- ASOS, Goldman Sachs im Fokus

Trump kritisiert US-Notenbank erneut heftig. Apple-Staranalyst hat miese Prognosen für Apple 2019 im Gepäck. Italiens Regierung einigt sich auf neuen Haushaltsentwurf. Mercedes senkt wegen Atempause im Handelsstreit Preise in China. H&M gelingt Schlussspurt in Q4. Henkel-Chef will Konzern nicht aufspalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7