finanzen.net
11.07.2019 13:08
Bewerten
(0)

ROUNDUP: 'Ich bin längst überfällig': Norwegian-Chef Kjos tritt ab

DRUCKEN

OSLO (dpa-AFX) - Konzernchef Bjørn Kjos tritt nach 17 Jahren von seinem Posten an der Spitze der Billigfluggesellschaft Norwegian zurück. Finanzdirektor Geir Karlsen werde seine Rolle ab sofort interimsmäßig übernehmen, bis ein Nachfolger von Kjos gefunden worden sei, teilte die Airline am Donnerstag mit. Der 72 Jahre alte Kjos soll aber weiter eine führende Rolle im Unternehmen als Berater innehaben.

Sein Abschied komme keinen Tag zu früh, sagte Kjos, als er am Donnerstag letztmalig als Konzernboss Quartalszahlen von Norwegian präsentierte. Jenseits der 70 sollte man seiner Ansicht nach keine Fluggesellschaft mehr führen. "Ich bin längst überfällig."

Mit Karlsen übernehme ein "sehr guter Typ" seinen Posten, fügte Kjos hinzu. Er freue sich darauf, sich künftig nicht mehr auf den Tagesbetrieb, sondern auf die Zukunft von Norwegian konzentrieren zu können. Dazu zählte der 72-Jährige den Aufbau von Netzwerken mit anderen Fluggesellschaften in den USA und in Asien. Der Fokus der Airline liege nicht mehr auf dem Wachstum, sondern auf der Profitabilität.

Der frühere Kampfpilot Kjos zählt zu den Gründern von Norwegian Air Shuttle. In seiner Zeit als Norwegian-Chef entwickelte sich die Fluglinie von einem norwegischen Kleinbetrieb mit 130 Mitarbeitern und vier Flugzeugen zu einer internationalen Billigfluggesellschaft mit mehr als 11 000 Angestellten und 162 Passagiermaschinen. Mittlerweile ist Norwegian nicht nur zu einem großen Rivalen der skandinavischen Fluglinie SAS (SAS AB) geworden. Mit niedrigen Preisen ist Norwegian zu einer der größten Billig-Airlines Europas aufgestiegen und auch eine Konkurrenz für etablierte Gesellschaften wie Lufthansa.

Zuletzt hatten die Norweger allerdings Probleme mit dem Boeing-Krisenflieger 737 Max 8. Wie andere Fluggesellschaften belässt Norwegian seine 18 Max-Maschinen nach zwei tödlichen Unglücken seit März 2019 am Boden. Die Fluglinie rechnet damit, dass die Flieger im Oktober wieder in Betrieb genommen werden.

Im laufenden Geschäft musste Norwegian derweil deutliche Rückgänge hinnehmen. Die von Kjos vorgestellten Zahlen für das zweite Quartal zeigten einen gesunkenen Gewinn der Monate April bis Juni von 82,8 Millionen norwegischen Kronen (8,6 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte er 300,3 Millionen Kronen betragen. Die durch die Probleme mit den Max-8-Fliegern entstehenden Kosten 2019 bezifferte Norwegian auf 700 Millionen Kronen (72,6 Millionen Euro)./trs/lsm/DP/stk

Anzeige

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:01 UhrLufthansa market-performBernstein Research
17.07.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
15.07.2019Lufthansa market-performBernstein Research
10.07.2019Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
10.07.2019Lufthansa market-performBernstein Research
26.06.2019Lufthansa OutperformCredit Suisse Group
25.06.2019Lufthansa overweightMorgan Stanley
25.06.2019Lufthansa buyUBS AG
25.06.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
24.06.2019Lufthansa OutperformRBC Capital Markets
11:01 UhrLufthansa market-performBernstein Research
15.07.2019Lufthansa market-performBernstein Research
10.07.2019Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
10.07.2019Lufthansa market-performBernstein Research
05.07.2019Lufthansa market-performBernstein Research
17.07.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
18.06.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
18.06.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
07.05.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
24.04.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street startet im Plus -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400