finanzen.net
14.02.2020 12:38

ROUNDUP: Junghans Uhren legt in Deutschland zu - Ausland schwächelt

SCHRAMBERG (dpa-AFX) - Der Uhrenhersteller Junghans hat den Umsatzrückgang nach seinem Rückzug aus den großen Kaufhäusern gestoppt und in Deutschland wieder spürbar zugelegt. Dem Plus im Heimatmarkt standen im vergangenen Jahr allerdings Rückgänge in einigen wichtigen Auslandsmärkten gegenüber, wie das Unternehmen aus Schramberg im Schwarzwald am Freitag mitteilte. Insgesamt lag der Umsatz daher mit 21,6 Millionen Euro ungefähr auf Vorjahresniveau. Dafür sei der Gewinn vor allem dank struktureller Veränderungen und dem Ausbau digitaler Dienstleistungen deutlich höher ausgefallen, hieß es. Details dazu nennt Junghans generell nicht.

"Für uns war 2019, wie für die Uhrenbranche insgesamt, sicherlich kein leichtes Jahr", sagte Geschäftsführer Matthias Stotz der Deutschen Presse-Agentur. Junghans hatte sich bis Anfang 2018 komplett aus den Uhrenabteilungen der großen Kaufhäuser zurückgezogen und setzt seither ausschließlich auf Fachhändler. 2018 war der Umsatz dadurch zunächst gesunken. "Das mussten wir erst einmal kompensieren", sagte Stotz.

Noch stärker als in Deutschland, wo der Umsatz um 7,3 Prozent stieg, legte Junghans in Japan und in den USA zu, wo jeweils mehr als 20 Prozent Umsatzsteigerung verbucht wurden. Deutlich schwächer als im Vorjahr liefen 2019 dagegen vor allem Hongkong, Großbritannien und Frankreich, wie Stotz sagte. Im laufenden Jahr peilt das Unternehmen mit aktuell 112 Beschäftigten ein Umsatzplus an. "Wir haben definitiv vor, zuzulegen", betonte Stotz.

Seit dem vergangenen Jahr ist Junghans auch wieder als Sponsor bei großen Sportveranstaltungen, vor allem im Wintersport, aktiv, um die Marke präsenter zu machen.

Eine ernste Gefahr zum Beispiel durch den Trend zu sogenannten Smartwatches sieht Stotz für das klassische Uhrengeschäft nicht. "Natürlich ist die Smartwatch in aller Munde, aber der Wunsch nach echten Werten und klassischen Uhren bleibt spürbar bestehen."/eni/DP/eas

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750