finanzen.net
14.02.2019 09:38
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Konzernumbau zahlt sich für Bilfinger aus - Jahresverlust verringert

DRUCKEN

MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Industriedienstleister Bilfinger (Bilfinger SE) kommt bei seinem Konzernumbau weiter voran. "Wir haben unsere Strategie 2020 erfolgreich vorangetrieben und unsere Zusagen verlässlich erfüllt", sagte Unternehmenschef Tom Blades am Donnerstag laut Mitteilung. Auch stehe das Unternehmen nicht mehr unter der Aufsicht des US-Justizministeriums. Das Jahr 2018 schloss das Unternehmen zwar unter dem Strich noch mit einem Fehlbetrag ab, doch im eigentlichen Geschäft lief es deutlich besser.

Aufgrund des aktuellen Auftragsbestands von 2,8 Milliarden Euro will Bilfinger im laufenden Jahr den Umsatz aus eigener Kraft im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern. Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen peilt das Unternehmen mehr als 100 Millionen Euro an.

Die im SDAX notierte Aktie legte nach dem Handelsstart um mehr als sechs Prozent zu. Das operative Ergebnis im vierten Quartal sei etwas schwächer als gedacht ausgefallen und der Ausblick etwas vage, schrieb Commerzbank-Analyst Norbert Kretlow. Allerdings sei das Unternehmen weiter auf dem Pfad der Besserung.

Der seit Mitte 2016 an der Bilfinger-Spitze stehende Brite Blades hatte vor zwei Jahren einen tiefgreifenden Umbau eingeläutet. Seitdem konzentriert sich der Konzern auf zwei Geschäftsbereiche und trennte sich von verlustbringenden Geschäften. Dank des Umbaus lief es im vergangenen Jahr für Bilfinger im eigentlichen Geschäft auch deutlich besser. Der Umsatz kletterte 2018 um drei Prozent auf knapp 4,2 Milliarden Euro. Aus eigener Kraft legten die Erlöse sogar um sechs Prozent zu.

Der Auftragseingang wuchs um 10 Prozent auf knapp 4,5 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebita) betrug 65 Millionen Euro, nach 3 Millionen ein Jahr zuvor. Allerdings hatten im Vorjahr Risikovorsorgen für Altprojekte in den USA das Ergebnis deutlich belastet.

Unter dem Strich stand ein Minus von 24 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte Bilfinger einen Verlust von 89 Millionen Euro ausgewiesen. Rechnet man Sondereffekte und die verkauften Unternehmenstöchter heraus, dann schaffte der Industriedienstleister zum ersten Mal seit 2014 wieder einen Gewinn in Höhe von 36 Millionen Euro. Von der besseren Geschäftsentwicklung sollen auch die Aktionäre profitieren. Sie sollen erneut je Aktie eine Dividende von einem Euro erhalten.

Im vergangen Jahr gelang Bilfinger auch ein Befreiungsschlag. Seit Ende 2018 steht das Unternehmen nicht mehr unter Aufsicht des US-Justizministeriums. Seit 2014 hatten die Mannheimer unter Beobachtung gestanden. Die inzwischen verkaufte Bilfinger-Tochter Julius Berger war bei einem Pipeline-Projekt in Nigeria in einen Korruptionsfall verwickelt, der 2010 aufgedeckt wurde. Das Unternehmen musste 2013 eine Strafe von 32 Millionen US-Dollar zahlen und eine Überwachung seines Compliance-Systems hinnehmen. Dazu kamen weitere Altfälle ans Licht, so dass die zunächst bis höchstens 2016 vorgesehene US-Aufsicht um zwei Jahre verlängert wurde.

Seit 2014 kam es bei dem Konzern auch des öfteren zu Chefwechseln: Nach mehreren Gewinnwarnungen nahm zunächst der CDU-Politiker Roland Koch seinen Hut. Er begründete dies auch mit Differenzen mit dem Aufsichtsrat. Auf ihn folgte als Interimschef sein Vorgänger Herbert Bodner. Der Norweger Per Utnegaard blieb anschließend noch nicht einmal ein Jahr, bevor 2016 der frühere Linde-Manager Blades das Ruder übernahm.

Der Bereich Recht und Compliance wurde unter Blades neu aufgestellt und personell verstärkt. So sollen auch Fälle wie in Brasilien verhindert werden, als Bilfinger fragwürdige Zahlungen in Zusammenhang mit einem Millionen-Auftrag der damaligen Tochtergesellschaft Mauell für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 entdeckte, deren Kauf wieder rückabgewickelt wurde. Als problematisch galt auch, dass Bilfinger lange Jahre auf Einkaufstour war und ein Sammelsurium verschiedenster Firmen aufkaufte, ohne diese wirklich zu integrieren.

Im Februar 2018 wurden Forderungen nach Schadenersatz an Ex-Vorstände öffentlich: Allen Mitgliedern der obersten Führungsebene, die zwischen 2006 und 2015 bei Bilfinger amtierten und vor 2015 in das Gremium eintraten, warf die Firma Pflichtverletzungen vor, unter anderem Roland Koch. Dieser wies die Vorwürfe zurück./mne/men/jha/

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
09.05.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
08.05.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
26.03.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
15.02.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
16.05.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
15.02.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
29.01.2019Bilfinger SE buyHSBC
22.11.2018Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.11.2018Bilfinger SE buyCFRA
09.05.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
08.05.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
26.03.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
15.02.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
14.02.2019Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
14.08.2018Bilfinger SE SellUBS AG
06.06.2018Bilfinger SE SellUBS AG
15.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
03.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
16.11.2017Bilfinger SE SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17:10 Uhr
Endspurt im EU-Wahlkampf
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
BASFBASF11
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
BMW AG519000