finanzen.net
05.02.2019 14:23
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Merck findet Partner für Entwicklung von Krebsimmuntherapie

DRUCKEN

DARMSTADT (dpa-AFX) - Der Darmstädter Merck-Konzern (Merck) ist bei der Suche nach Partnern für ein wichtiges Projekt in seiner Pharma-Forschungspipeline fündig geworden. Das Dax-Unternehmen wird künftig mit dem britischen Hersteller GlaxoSmithKline in der Immunonkologie bei der Entwicklung seines Medikamentenkandidaten M7824 zusammenarbeiten, wie die Merck KGaA (Merck) am Dienstag mitteilte. Diese neuartige Krebsimmuntherapie ("TGF Beta-Trap") befindet sich derzeit in der klinischen Entwicklung und zielt auf die Behandlung verschiedener, schwer behandelbarer Krebsarten ab.

Merck hatte bereits erklärt, das Projekt nicht allein stemmen zu wollen. Nun winken im Zuge der Vereinbarung Milliardeneinkünfte: Zunächst erhalten die Hessen eine Vorauszahlung von 300 Millionen Euro, weitere bis zu 500 Millionen Euro würden bei der Erreichung bestimmter Meilensteine in der Entwicklung fließen. Merck habe darüber hinaus Anspruch auf weitere Zahlungen von bis zu 2,9 Milliarden Euro, abhängig vom Erreichen bestimmter Meilensteine hinsichtlich Zulassung und Vermarktung. Insgesamt betrage der potenzielle Wert der Vereinbarung damit bis zu 3,7 Milliarden Euro.

Der Arzneikandidat M7824 "verfügt über das Potenzial, Krebspatienten neue Optionen zu eröffnen", erklärte Belén Garijo, Chefin der Pharma-Sparte von Merck. Gemeinsam mit GSK wolle man bei diesen Immuntherapien eine führende Rolle einnehmen, sagt sie. Insgesamt laufen den Angaben zufolge mit dem Entwicklungsprojekt acht klinische Programme von hoher Priorität oder werden voraussichtlich 2019 gestartet, darunter Studien zu Tumoren des Gallentrakts.

Beide Unternehmen wollen nun M7824 gemeinsam entwickeln und vermarkten. Alle Gewinne und Kosten aus der Vereinbarung werden weltweit zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Für Merck sind das gute Nachrichten, denn die Pharmapipeline der Darmstädter hat zwar einige laut Branchenexperten durchaus erfolgversprechende Arznei-Kandidaten parat. Doch die Forschung und Entwicklung daran ist kostspielig. Merck hat bereits in den vergangenen Jahren das Pharmageschäft umgebaut und sich zugunsten neuer Hoffnungsträger von seinen Biosimilars und den verschreibungsfreien Medikamenten getrennt. Doch noch stecken die potenziellen neuen Kassenschlager wie etwa das gemeinsam mit Pfizer entwickelte Krebsmedikament Bavencio umsatzmäßig in den Kinderschuhen. Mit dem Mittel hatten beide Konzerne zuletzt auch einige Flops in der Forschung hinnehmen müssen. Und mit der neuen MS-Tablette Cladribin muss sich Merck gegen starke Konkurrenz stemmen.

Branchenexperten hatten sich in den vergangenen Monaten positiv zum Potenzial des zwei Signalwege nutzenden TGF-Beta-Trap geäußert, für den die Darmstädter im vergangenen Jahr Studienergebnisse etwa auf der wichtigen Asco-Krebskonferenz vorgestellt hatten. Bernstein-Experte Wimal Kapadia sprach sogar von einem möglichen "Game Changer", der Milliardenumsätze beisteuern könnte und hohes Kurspotenzial für die Aktie berge.

Am Dienstag reagierten die Anleger entsprechend erfreut über die Nachricht. Merck-Aktien zogen auf zuletzt fast zwei Prozent Kursplus an. Die Papiere des neuen Partners GlaxoSmithKline verteuerten sich um mehr als ein Prozent./tav/nas/mis

Anzeige

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.03.2019Merck NeutralUBS AG
14.03.2019Merck buyKepler Cheuvreux
11.03.2019Merck HoldHSBC
11.03.2019Merck HoldDeutsche Bank AG
08.03.2019Merck OutperformCredit Suisse Group
14.03.2019Merck buyKepler Cheuvreux
08.03.2019Merck OutperformCredit Suisse Group
07.03.2019Merck OutperformBernstein Research
07.03.2019Merck buyUBS AG
28.02.2019Merck buyKepler Cheuvreux
15.03.2019Merck NeutralUBS AG
11.03.2019Merck HoldHSBC
11.03.2019Merck HoldDeutsche Bank AG
07.03.2019Merck HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.03.2019Merck HaltenIndependent Research GmbH
24.01.2019Merck VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.01.2019Merck UnderweightBarclays Capital
19.11.2018Merck UnderweightBarclays Capital
14.11.2018Merck VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.10.2018Merck UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Geldanlage für Kinder

Unsere Kinder sollen ohne finan­zielle Sor­gen in ihr ei­genes Leben starten. Mit ETFs bauen Eltern und Groß­eltern be­son­ders einfach Ver­mögen für den Nach­wuchs auf. Was dabei zu be­achten ist und wel­che Rolle steuer­liche Effekte spie­len, erfah­ren Sie im Webi­nar am Mittwoch­abend.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- Porsche SE mit Zahlen für 2018 -- EU-Minister beraten in Sachen Brexit -- LANXESS, Autowerte im Fokus

Deutsche Post: Bangen um Porto und Gewinnpläne. Stadler Rail plant Börsengang in den nächsten Monaten. WashTec wird von schwachem Geschäft in Nordamerika gebremst. STADA legt Zahlen vor. Roche-Tochter Genentech erhält Zulassung von FDA für Tecentriq bei Lungenkrebs. Worum es im Streit zwischen Spotify und Apple wirklich geht. Nach Kursplus von über 100 Prozent: Ist die Snap-Aktie jetzt ein Kauf?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
11:20 Uhr
Wirtschaftsweise halbieren Wachstumsprognose
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
LEONI AG540888
Boeing Co.850471
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480