04.08.2021 10:41

ROUNDUP: Rheinmetall verkündet Rekordergebnis für das erste Halbjahr

Folgen
Werbung

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall kann sich über ein Rekordergebnis im ersten Halbjahr freuen. Das operative Ergebnis der MDAX-Firma stieg vorläufigen Berechnungen zufolge in den ersten sechs Monaten auf 191 Millionen Euro und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahreswert von 96 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Zudem schreiben die Düsseldorfer Millionen auf ihr zum Verkauf stehendes Kolbengeschäft ab. An den Konzernzielen ändert sich aber nichts.

Das operative Ergebnis war das beste, das Rheinmetall jemals in einem ersten Halbjahr erzielt hat, wie der Konzern am Dienstagabend mitgeteilt hatte. Das Ergebnis je Aktie (EPS) im fortgeführten Geschäft erhöhte sich den Angaben zufolge von Januar bis Juni auf 2,50 (Vorjahr: 0,32) Euro. Dabei erwirtschaftete Rheinmetall einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro, das waren knapp 9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Zwar verbrennen die Düsseldorfer im Tagesgeschäft noch weiter Geld, der operative freie Barmittelfluss aus den fortgeführten Aktivitäten verbesserte sich den Angaben zufolge jedoch auf minus 46 Millionen Euro nach minus 387 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Rheinmetall kündigte zudem im Zuge des Verkaufsprozesses für das Geschäft mit Klein- und Großkolben eine weitere Wertberichtigung an, diese liege bei 110 Millionen Euro. Auswirkungen auf das Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten seien mit dem Schritt aber nicht verbunden. Das Kolbengeschäft wird seit dem zweiten Quartal als nicht fortgeführter Geschäftsbereich geführt. Rheinmetall will sich von dem Bereich trennen, da die Düsseldorfer im Zuge ihrer strategischen Neuausrichtung weg vom Verbrennungsmotor wollen. Stattdessen soll das Geschäft mit Rüstungs- und Sicherheitstechnik weiter ausgebaut werden.

Die Wertberichtigung sei ein "zweischneidiges Schwert", sagte ein Händler am Mittwochmorgen. Zwar sei der damit niedrigere Wert des Bereichs grundsätzlich negativ zu werten. Allerdings könnte dies auch bedeuten, dass ein Verkauf des Kolbengeschäfts unmittelbar bevorstehe.

An der Börse lag die Aktie zur Wochenmitte im frühen Handel hauchdünn im Minus bei unter 82 Euro. Sie konnte damit zunächst nicht an ihren leichten Aufwärtstrend seit Mitte Juli anknüpfen. Das Papier hat seit dem Corona-Crash im vergangenen Frühjahr gesehen ohnehin noch immer einen schweren Stand, die Kursverluste sind noch längst nicht ausgebügelt. Stattdessen hat sich das Papier vom bisherigen Jahreshoch bei knapp 94 Euro im Januar inzwischen wieder deutlich entfernt, seit Jahresbeginn steht nunmehr ein Verlust von gut 5 Prozent zu Buche.

Zum Verlauf in den einzelnen Sparten machte Rheinmetall noch keine Angaben. Endgültige Zahlen soll es zum 5. August geben. Zuletzt aber lief vor allem das Rüstungsgeschäft des Konzerns wie geschmiert. Die Verkäufe von Munition, Panzern, Radfahrzeugen und Lkw hatten sich im vergangenen Jahr als wichtiger Stabilitätsanker in der Corona-Krise erwiesen, in der der Konzern auch mit Einsparungen gegensteuerte. Auch im ersten Quartal dieses Jahres lief es im Rüstungsbereich insgesamt positiv. Bessere Geschäfte machte Rheinmetall zum Jahresstart auch wieder in der Autozulieferung, die als das Sorgenkind des Konzerns gilt.

Für das Gesamtjahr ist bisher ein operatives Umsatzwachstum zwischen 7 und 9 Prozent angepeilt. Die operative Ergebnismarge soll sich deutlich verbessern und zwischen 9 und 10 Prozent liegen. Im Krisenjahr 2020 war sie auf 1,5 Prozent eingebrochen./tav/men/eas

Nachrichten zu Rheinmetall AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Rheinmetall AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2021Rheinmetall BuyKepler Cheuvreux
24.08.2021Rheinmetall HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.08.2021Rheinmetall KaufenDZ BANK
13.08.2021Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.08.2021Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2021Rheinmetall BuyKepler Cheuvreux
20.08.2021Rheinmetall KaufenDZ BANK
13.08.2021Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.08.2021Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.08.2021Rheinmetall BuyKepler Cheuvreux
24.08.2021Rheinmetall HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.06.2021Rheinmetall HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.04.2021Rheinmetall HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.11.2020Rheinmetall HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.11.2020Rheinmetall HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.06.2019Rheinmetall ReduceOddo BHF
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet mit Gewinnen -- BioNTech: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung -- Deutsche Bank erwartet Ertragsrückgang in Investmentbank -- Salesforce, HELLA, Lufthansa im Fokus

BP schließt einige Tankstellen in Großbritannien. Porsche SE beteiligt sich an israelischem Halbleiter-Spezialisten. Enger Zuckerberg-Vertrauter wird nächster Technologie-Chef bei Facebook. Boeing hebt 20-Jahres-Prognose für chinesischen Luftverkehrsmarkt leicht an. Deutsche Wohnen-Übernahme: Britischer Fonds will Vonovia Steine in den Weg legen. Volkswagen baut Batteriewerk in China.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln