finanzen.net
30.07.2019 11:39
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Siemens Gamesa hinkt bei der Profitabilität hinterher - Aktie im Fall

ZAMUDIO (dpa-AFX) - Trotz eines starken Umsatzwachstum im dritten Geschäftsquartal wird der Windanlagenbauer Siemens Gamesa (Siemens Gamesa Renewable Energy SA) für die Gewinnentwicklung vorsichtiger. So wuchs die Siemens-Tochter wegen eines dicken Auftragsbuches zwar stärker als erwartet, die Ergebnisentwicklung hinkt jedoch wegen niedrigerer Preise sowie Problemen bei einigen Projekten weiter erheblich hinterher. Die Aktie fiel an der Börse in Madrid am Vormittag um knapp 13 Prozent.

Zwar hielt Siemens Gamesa grundsätzlich an der Prognose für das am 30. September endende Geschäftsjahr 2018/19 fest. Allerdings geht das Unternehmen davon aus, bei der avisierten bereinigten operativen Marge von 7,0 bis 8,5 Prozent das untere Ende der Spanne zu erreichen. Nach neun Monaten liegt dieser Wert bei 6,5 Prozent. So hat Siemens Gamesa Probleme bei der Durchführung von Projekten in Nordeuropa und Indien, räumte Konzernchef Markus Tacke am Dienstag bei der Präsentation der Quartalszahlen ein. Dies führe zu höheren Kosten. Ebenfalls belastend wirkten der anhaltend hohe Konkurrenzdruck, niedrige Preise sowie die steigende Volatilität sowie Unsicherheit in den Schwellenländern.

Auch beim Umsatz schränkte Siemens Gamesa die Prognose ein - der Konzern erwartet zwischen 10 und 11 Milliarden Euro, sieht die Erlöse 2018/19 jedoch "in der ersten Hälfte" der Bandbreite. Für das vierte Quartal kündigte Tacke dabei eine "starke Entwicklung" an.

Im dritten Quartal (per Ende Juni) verbesserte sich das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) lediglich um knapp zwei Prozent auf 159 Millionen Euro. Das war weniger als Analysten im Schnitt erwartet hatten. Die entsprechende Marge sank sogar um 1,3 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent. Die niedrigeren Preise sowohl für Windkraft an Land wie auf See sowie bei Dienstleistungen belaste die Profitabilität anhaltend, erklärte Siemens Gamesa. Dabei sieht Konzernchef Tacke inzwischen eine leichte Erholung der Preise im kurzzyklischeren Geschäft mit der Windkraft an Land.

Die Entwicklung der Profitabilität kann dabei bei weitem nicht Schritt halten mit dem Umsatz- und Auftragswachstum. Beim Auftragseingang erzielte Siemens Gamesa im dritten Quartal einen Rekordwert, der Auftragsbestand erreicht mit rund 25 Milliarden Euro ebenfalls einen neuen Höchstwert. Jedoch sind darunter auch niedrigpreisige Projekte, die weniger Rendite abwerfen. Das Management kündigte an, in Zukunft auf gering-margige Projekte eher verzichten zu wollen, auch wenn dies, so Tacke, mit kurzfristigen Marktanteilsverlusten verbunden wäre.

Die Umsätze legten dagegen im Quartal um knapp ein Viertel auf 2,6 Milliarden Euro zu, vor allem dank der Abarbeitung von Aufträgen für See-Windanlagen. Der Nettogewinn wurde jedoch mit 21 Millionen Euro mehr als halbiert - allerdings hatte Siemens Gamesa im Vorjahr von einem positiven Steuereffekt profitiert. Mit Blick auf die ersten neun Monate des Geschäftsjahres konnte Siemens den Gewinn unter dem Strich in Summe deutlich steigern./nas/elm/mis

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SiemensDS7LAY
WAVE Unlimited auf SiemensDS8ADN
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS7LAY, DS8ADN. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
19.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2019Siemens buyUBS AG
13.09.2019Siemens overweightMorgan Stanley
12.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
19.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2019Siemens buyUBS AG
13.09.2019Siemens overweightMorgan Stanley
12.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
02.08.2019Siemens NeutralOddo BHF
02.08.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
02.08.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
01.08.2019Siemens HaltenIndependent Research GmbH
01.08.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
Thomas CookA0MR3W
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
adidasA1EWWW