30.07.2021 13:05

ROUNDUP: Siemens-Rivale Schneider Electric hebt Gewinnprognose - Rekordhoch

Folgen
Werbung

RUEIL-MALMAISON (dpa-AFX) - Der französische Elektrokonzern Schneider Electric hat im ersten Halbjahr dank der Konjunkturerholung deutlich zugelegt und seine Ergebnisprognose hochgeschraubt. Nun soll der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf den Firmenwert (Ebita) in diesem Jahr aus eigener Kraft um 19 bis 24 Prozent steigen und nicht mehr nur um 14 bis 20 Prozent, wie der Siemens-Rivale (Siemens) am Freitag in Rueil-Malmaison bei Paris mitteilte. Die Aktie des Konzern stieg in Paris auf ein Rekordhoch.

Das Papier legte zuletzt um 1,5 Prozent auf 140,88 Euro zu und lag damit hinter dem Brillenkonzern EssilorLuxottica mit an der Spitze im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50). Bei 142,32 Euro erreichte der Kurs vorher einen Bestwert.

RBC-Analyst Mark Fielding schrieb, das operative Ergebnis habe vor allem dank der Sparte für das Energiemanagement die Markterwartungen übertroffen. Das wiederaufgenommene Aktienrückkaufprogramm laufe nun bis Ende 2022 - bisher seien von den veranschlagten 1,5 bis 2 Milliarden Euro zusammengenommen 316 Millionen Euro dafür ausgegeben worden.

Das Unternehmen erlöste in den ersten sechs Monaten mit 13,8 Milliarden Euro 19 Prozent mehr als im coronabedingt schwachen Vorjahreszeitraum. Das waren auf vergleichbarer Basis auch 6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorkrisenjahrs 2019. Das operative Ergebnis stieg in der ersten Jahreshälfte um gut die Hälfte auf 2,4 Milliarden Euro und damit auf Rekordniveau, die entsprechende Marge schnellte auf 17,1 Prozent hoch. Der Gewinn unter dem Strich verdoppelte sich auf 1,6 Milliarden Euro.

Schneider Electric macht seine Geschäfte vor allem im Energiemanagement und der Industrieautomatisierung. Fast in allen Regionen konnten die Sparten im ersten Halbjahr prozentual zweistellig zulegen. Das Energiemanagement profitierte von hoher Nachfrage nach Energielösungen für Wohngebäude wie für Rechenzentren. Der Auftrag für öffentliche Stromnetz-Infrastruktur in Ägypten zahlte sich ebenso aus. In der Öl- und Gasindustrie seien die Erlöse noch vom Ölpreisverfall im vergangenen Jahr belastet, besserten sich aber. In der Industrieautomatisierung half die erstarkte Nachfrage von Maschinenbauern.

Die erhöhte Prognose für den operativen Gewinn speist sich aus den angehobenen Aussichten für Umsatz und Marge des Konzerns. Der Erlös soll aus eigener Kraft - also bereinigt um Wechselkurseinflüsse sowie Zu- und Verkäufe von Unternehmensteilen - um 11 bis 13 Prozent zulegen statt um 8 bis 11 Prozent. Die operative Marge soll sich gegenüber dem Vorjahr nun um 1,2 bis 1,5 Prozentpunkte ausweiten. Bisher standen 0,9 bis 1,3 Prozentpunkte im Plan. Damit dürfte die operative Marge nun 16,9 bis 17,2 Prozent erreichen.

Wegen des guten Laufs will der Konzern sein Aktienrückkaufprogramm wieder aufnehmen. Das ursprünglich für 2019 bis 2021 ausgelegte Programm war in der Covid-Krise vergangenes Jahr auf Eis gelegt worden. Nun soll es bis Ende 2022 laufen. Von den 1,5 bis 2 Milliarden Euro, die dafür vorgesehen waren, sind bis dato erst 316 Millionen Euro ausgegeben. Allerdings kauft der Konzern nur zu Kursen von unter 150 Euro zurück./men/nas/jha/

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10:36 UhrSiemens BuyDeutsche Bank AG
17.09.2021Siemens BuyUBS AG
07.09.2021Siemens OutperformRBC Capital Markets
02.09.2021Siemens BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2021Siemens BuyUBS AG
10:36 UhrSiemens BuyDeutsche Bank AG
17.09.2021Siemens BuyUBS AG
07.09.2021Siemens OutperformRBC Capital Markets
02.09.2021Siemens BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2021Siemens BuyUBS AG
09.08.2021Siemens Equal-weightMorgan Stanley
06.08.2021Siemens Equal WeightBarclays Capital
05.08.2021Siemens Equal WeightBarclays Capital
01.07.2021Siemens Equal WeightBarclays Capital
10.05.2021Siemens NeutralOddo BHF
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Die Europäische Zentralbank will an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten, obwohl in vielen Ländern Europas die Inflation anzieht. Doch wie lange kann sie diesen Kurs beibehalten? Chefvolkswirt Dr. Jörg Krämer wirft im Online-Seminar heute ab 18 Uhr einen Blick auf die Finanzmärkte.
Jetzt noch schnell reinklicken!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Erholung an der Wall Street -- DAX mit kräftigem Plus -- Universal Music mit starkem Börsengang -- Aurora Cannabis verschiebt Bilanzvorlage -- Shell, Lufthansa, BMW und Mercedes im Fokus

Apple will wohl iPhones zur Erkennung von Depressionen einsetzen. GEA vor Verkauf des Kälteanlagengeschäfts in Frankreich. AstraZeneca investiert in Produktionsanlage in Dublin. Siemens Energy an Auftrag für Greenlink-Seekabel beteiligt. Cosco steigt als Partner bei HHLA-Terminal Tollerort ein. Vonovia rüstet 30.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln