finanzen.net
23.01.2019 19:35
Bewerten
(0)

ROUNDUP/SPD-Chefin Nahles: Zwickauer E-Auto-Fabrik Pilot für das ganze Land

DRUCKEN

ZWICKAU (dpa-AFX) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles haben sich am Mittwoch ein Bild vom laufenden Umbau des Zwickauer VW (Volkswagen (VW) vz)-Werks zur ersten E-Auto-Fabrik gemacht. "Das ist ein Pilot für das ganze Land, für die gesamte Industrie", sagte Nahles.

Neben der technischen Umrüstung der Produktionslinien müssen laut VW-Personalvorstand Gunnar Kilian parallel rund 7700 Mitarbeiter weitergebildet werden. Bis Jahresende sind demnach insgesamt 13 000 Trainingstage geplant, in denen die Beschäftigten je nach Aufgabenbereich unterschiedlich intensiv geschult werden. Die individuelle Dauer der Fortbildungen reiche von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Wochen.

Um die Beschäftigten für die künftigen Aufgaben zu qualifizieren, brauche es eine Partnerschaft von Industrie und Politik, betonte Heil. Der Autobauer, aber auch mittelständische Zulieferer, erhalten demnach Fördergelder für die Weiterbildung von Mitarbeitern in Sachen Elektromobilität. Mit dem Qualifizierungschancengesetz, das seit Jahresbeginn in Kraft ist, solle auch Arbeitslosigkeit verhindert werden, sagte der Minister.

Volkswagen (Volkswagen (VW) vz) will in Zwickau mit dem "ID" ab November 2019 das erste vollelektrische Serienauto fertigen. Ab 2021 sollen in der ersten E-Auto-Fabrik des Konzerns sechs Modelle der Marken VW, Audi und Seat vom Band laufen. Der Umbau hat zur Jahresmitte 2018 begonnen und erfolgt bei laufendem Betrieb. Im Sommer dieses Jahres soll die erste von zwei Montagelinien eingerichtet werden.

Der Automatisierungsgrad in der neuen Autofabrik soll sich verdreifachen. In der Montage fallen nach Angaben von Konzernbetriebsrat Bernd Osterloh ein Drittel der Mitarbeiter weg. Um die Zahl der Beschäftigten dennoch zu halten, wolle VW mehr Autos bauen. Statt wie bisher 1350 Fahrzeuge sollen ab 2021 jeden Tag 1500 Autos in Zwickau vom Band rollen. Osterloh zufolge gilt für den Standort bis 2025 eine Beschäftigungsgarantie.

Der auf zwei Jahre angelegte Umbau hat auch Auswirkungen auf die Zulieferer. "VW baut in Sachsen derzeit etwa ein Drittel Fahrzeuge weniger, dadurch haben auch die Zulieferer weniger zu tun", sagte Dirk Vogel vom Netzwerk Automobilzulieferer (AMZ) Sachsen der dpa. Gleichzeitig müsse die Branche aber investieren, um den Anschluss nicht zu verlieren und ihre Mitarbeiter trotz Umsatzeinbrüchen zu halten. Zudem sei der Kostendruck durch den Diesel-Skandal und die Transformation bei dem Autobauer gestiegen, was dieser wiederum an die Zulieferer weitergebe. Dennoch sei die Elektro-Offensive eine Chance für das Autoland Sachsen, sagte Vogel.

Der VW-Konzern investiert nach eigenen Angaben allein in Zwickau rund 1,2 Milliarden Euro in den Wandel hin zur Elektromobilität. Von den aktuell 5,6 Millionen in Deutschland produzierten Fahrzeugen sollen demnach in wenigen Jahren deutlich mehr als 20 Prozent vollelektrisch fahren. Die Zulieferer betroffener Komponenten, beispielsweise des Antriebsstrangs, müssten sich entsprechend aufstellen. "Natürlich ist das ein hartes Geschäft, aber das war es schon immer." Andere Bauteile wie Sitze oder Karosserien brauche es hingegen auch in Zukunft. In der sächsischen Zulieferindustrie arbeiten rund 30 000./cdr/DP/he

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrVolkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
22.02.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.02.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Volkswagen (VW) vz buyWarburg Research
18.02.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
08:01 UhrVolkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
22.02.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.02.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Volkswagen (VW) vz buyWarburg Research
18.02.2019Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
29.01.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
15.01.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
20.11.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
20.11.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
19.06.2018Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- Volkswagen steigert 2018 Umsatz und Gewinn -- Kraft Heinz: Milliardenverlust und Dividendenkürzung -- BVB, RHÖN im Fokus

Deutschland und Frankreich einig zu Details von Euro-Zonen-Budget. Thyssenkrupp baut Werk für Elektromobilität in Chemnitz. Wie der Anstieg einer China-Aktie Experten ratlos macht. Telecom Italia stapelt beim Gewinn 2019 tiefer. Airbus hofft auf mehr Aufträge zum Satellitenbau am Bodensee. VW: BGH-Äußerung lässt keine Rückschlüsse zu Klage-Aussichten zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
The Kraft Heinz CompanyA14TU4
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99