finanzen.net
20.06.2019 20:07
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Streit um EU-Posten: Sozialdemokraten wollen Parlamentsabstimmung

DRUCKEN

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die europäischen Sozialdemokraten wollen den Streit um den Posten des künftigen EU-Kommissionspräsidenten über ein Votum im EU-Parlament lösen. Idee sei es, in der ersten Juli-Woche im neuen Europaparlament eine Abstimmung über die Kandidaten zu organisieren, sagte der neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bernd Lange am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Derjenige Kandidat, der aus dem pro-europäischen Lager die meisten Stimme erhalte, solle dann Nachfolger von Jean-Claude Juncker als Kommissionschef werden können.

Nach Einschätzung des SPD-Politikers Lange könnte dieses Verfahren zeigen, dass der sozialdemokratische Spitzenkandidat Frans Timmermans im pro-europäischen Lager mehr Unterstützer hat als der Spitzenkandidat der europäischen Christdemokraten, Manfred Weber (CSU). Zum pro-europäischen Lager gehören neben den Christdemokraten und Sozialdemokraten auch Liberale und Grüne.

Die Grünen-Fraktionschefin Ska Keller äußerte sich allerdings skeptisch. "Ich glaube, es ist ein Problem der Sozialdemokraten, dass sie immer denken, wir sind eh schon in deren Tasche", sagte die deutsche EU-Spitzenpolitikerin. Natürlich sei man den Sozialdemokraten näher als der christdemokratischen Parteienfamilie EVP. Voraussetzung für die grünen Stimmen sei aber, dass ein Kandidat

- egal welcher - sage, was er bei Themen wie Klimaschutz,

Rechtsstaatlichkeit und Flüchtlingsrechte konkret ändern wolle.

Timmermans habe zwar auf offener Bühne erklärt, er wolle mit den Grünen und Linken eine tolle Allianz schmieden. Seit dem Tag der Europawahl habe er allerdings nichts mehr von sich hören lassen. "Für uns Grüne hängt alles völlig von Inhalten ab", sagte Keller. Einfach nur eine Abstimmung organisieren zu wollen, sei "schräg".

Die Christdemokraten um den CSU-Politiker Weber waren bei der Europawahl zwar stärkste Partei geworden. Für die Wahl des Kommissionspräsidenten im Europaparlament braucht es aber eine absolute Mehrheit der Stimmen, die sie nicht haben.

Die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten berieten am Donnerstag bei einem Gipfeltreffen in Brüssel über die Juncker-Nachfolge. Sie haben offiziell das Vorschlagsrecht für den Posten des Kommissionspräsidenten.

Der SPD-Politiker Lange sagte zu den Gipfel-Diskussionen, für die Sozialdemokraten sei es ausgeschlossen, einen Kandidaten zu wählen, der bei der Europawahl Ende Mai nicht als Spitzenkandidat angetreten sei. "Das Prinzip der Spitzenkandidaten ist ein Stück Demokratie, das wir uns nicht nehmen lassen."

Lange spielte damit unter anderem auf Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an. Der zum liberalen Lager zählende Politiker hatte zuletzt mehrfach deutlich gemacht, dass er sich auch einen Kommissionspräsidenten vorstellen kann, der bei der Europawahl nicht als Spitzenkandidat angetreten ist./aha/DP/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel höher -- US-Börsen mit leichtem Plus -- ams mit OSRAM-Gegenofferte -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Carl Zeiss Meditec, EVOTEC im Fokus

Moody's: BASF-Rating droht Herabstufung. Trump droht dem mit mauem Wachstum kämpfenden China mit neuen Zöllen. Milliardendeal zwischen Broadcom und Symantec angeblich geplatzt. OMV mit Millioneninvestition in Deutschland. Rheinmetall ergattert Großauftrag. Bitcoin rauscht unter 10.000 US-Dollar. Airbus-Aktie auf Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750