finanzen.net
21.04.2019 15:35
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Strom- und Gassperren in Berlin - Politiker wollen mildere Regeln

DRUCKEN

BERLIN (dpa-AFX) - Aus den Reihen der rot-rot-grünen Koalition gibt es einen Vorstoß gegen Strom- und Gassperren in Berlin. Haushalte werden dabei vom Netz genommen, wenn sie ihre Rechnungen nicht bezahlt haben. Der Senat soll aufgefordert werden, bei Energieversorgern unter anderem darauf hinzuwirken, dass auf Sperren weitestgehend verzichtet wird, wenn zum Beispiel Kinder davon betroffen sind, heißt es in einem vorläufigen Antragsentwurf der Fraktionen. Dieser lag der Deutschen Presse-Agentur vor. Er sei aber noch in der Abstimmung, hieß es vonseiten der Linksfraktion.

Dem Entwurf zufolge sollen zudem Sperrverfahren erst bei Zahlungsrückständen in Höhe von 200 Euro eingeleitet werden. Strom- und Gastnetzbetreiber sollen vor Wochenenden und Feiertagen grundsätzlich keine Sperrungen ausführen.

Die Zahl der Stromsperrungen ist im vergangenen Jahr gestiegen, die der Gassperren hingegen gesunken. Ziel des Vorstoßes ist es, die Gesamtzahl zu verringern. Das Abgeordnetenhaus müsste über einen solchen Antrag abstimmen.

2018 gab es in der Hauptstadt 18 877 Strom-Sperrungen, wie kürzlich aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe auf eine schriftliche Anfrage der Linksfraktion hervorging. Im Jahr davor waren es noch 16 525 gewesen. Die Zahl der Gassperren des Grundversorgers Gasag nahm dagegen ab. 2017 hatte es noch 2483 Unterbrechungen gegeben, 2018 waren es laut einer weiteren Antwort der Senatsverwaltung 2169 betroffene Haushalte.

Der Sprecher für Energiepolitik der Linksfraktion, Michael Efler, sagte der dpa: "Strom- und Gassperren können zu Gefährdung der Gesundheit insbesondere von Kranken, Kindern und Schwangeren führen." Man wolle, dass der Senat und die Versorger alle Möglichkeiten nutzen, um Sperren zu verhindern./rin/DP/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403