24.06.2022 12:28

ROUNDUP: Tui-Chef Joussen tritt zurück - Finanzvorstand übernimmt

Folgen
Werbung

HANNOVER (dpa-AFX) - Nach einem Jahrzehnt beim weltgrößten Reiseanbieter TUI tritt Konzernchef Fritz Joussen überraschend zurück. Der Manager werde zum 30. September sein Amt niederlegen, teilte das Unternehmen aus Hannover am Freitag mit. Nachfolger soll der bisherige Finanzchef Sebastian Ebel werden. Joussens Vertrag wäre eigentlich bis September 2025 gelaufen. Unter der Führung des Managers wurde Tui tiefgreifend umgebaut. In seine Amtszeit fiel auch die Corona-Krise, in der das Unternehmen ums Überleben kämpfte und mit Staatsmilliarden gestützt wurde.

An der Börse wurden die Nachrichten mit einem Kursrutsch quittiert. Nachdem die Tui-Aktie mit Gewinnen in den Tag gestartet war, sackte sie nach der Mitteilung am Morgen um fast vier Prozent in die Verlustzone. Um die Mittagszeit lag sie noch mit rund anderthalb Prozent im Minus bei 1,74 Euro.

Was der 1963 geborene Duisburger Joussen nach seiner Zeit als Tui-Chef macht, war zunächst unklar. Der studierte Elektrotechniker war jahrelang Chef der Deutschlandsparte des Telekommunikationskonzerns Vodafone (Vodafone Group), stieß 2012 zu Tui und wurde im Jahr darauf Konzernchef.

Auch damals stand Tui finanziell mit dem Rücken zur Wand. Als Joussen die Konzernführung übernahm, musste er die Finanzen neu ordnen. Ende 2014 ermöglichte die Fusion mit der bis dahin in London börsennotierten Veranstaltertochter Tui Travel Einsparungen, Investitionen und eine Neuaufstellung des Geschäfts mit einem Fokus auf Hotels und Kreuzfahrten. Zudem trieb der Manager die Digitalisierung voran.

Die Pandemie stürzte schließlich die gesamte Branche in eine tiefe Krise. "Das Überleben der Tui stand für viele infrage", schrieb Joussen am Freitag in einem Brief an seine Mitarbeiter. Die Bundesregierung stützte 2020 und 2021 den Konzern über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds mit über einer Milliarde Euro und milliardenschweren Kreditlinien der Staatsbank KfW. Inzwischen schmilzt der Konzern die Hilfen schrittweise ab und setzt auf die Reisefreude im Sommer. Im Mai stellte Joussen in Aussicht, dass Tui in diesem Geschäftsjahr - das am Tag seines Ausscheidens endet - zumindest im Tagesgeschäft wieder profitabel ist.

In dem Mitarbeiterbrief verwies Joussen vor allem auf die Rettung des Unternehmens in der Corona-Krise. "Die Entscheidung fällt mir nicht leicht", schrieb der 59-Jährige. Er sei aber überzeugt, dass jetzt ein richtiger Zeitpunkt für einen Wechsel an der Spitze sei. Die existenzielle Krise sei überwunden. Joussen übt nach Tui-Angaben ein "Niederlegungsrecht" aus, das im Zusammenhang mit den Auflagen der Corona-Stabilisierungsmaßnahmen eingeräumt wurde.

Aufsichtsratschef Dieter Zetsche dankte dem Manager: "Umbau, digitale Transformation und Rettung der Tui in der Corona-Krise sind bleibende Verdienste von Fritz Joussen." Der bisherige Finanzchef Ebel sei für den Neustart eine exzellente Besetzung. Er war jahrelang unter anderem für Hotels und Kreuzfahrten zuständig. "Stärkung der Bilanz und profitables Wachstum sind sein Fokus", sagte der frühere Daimler-Lenker Zetsche. Neuer Finanzchef soll der bisherige Controlling-Chef und frühere Investmentbanker Mathias Kiep werden./sey/DP/stw

Ausgewählte Hebelprodukte auf TUI
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf TUI
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu TUI

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2022TUI SellUBS AG
10.08.2022TUI Market-PerformBernstein Research
05.07.2022TUI Market-PerformBernstein Research
24.06.2022TUI Market-PerformBernstein Research
21.06.2022TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
19.02.2020TUI kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.10.2019TUI OutperformBernstein Research
26.09.2019TUI buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.09.2019TUI OutperformBernstein Research
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
10.08.2022TUI Market-PerformBernstein Research
05.07.2022TUI Market-PerformBernstein Research
24.06.2022TUI Market-PerformBernstein Research
14.06.2022TUI Market-PerformBernstein Research
12.05.2022TUI HoldDeutsche Bank AG
10.08.2022TUI SellUBS AG
21.06.2022TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
18.05.2022TUI SellUBS AG
18.05.2022TUI UnderperformJefferies & Company Inc.
11.05.2022TUI UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: DAX kann Gewinne nicht halten -- Asiens Börsen im Plus -- Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- thyssenkrupp und Telekom im Fokus

Disney übertrifft Erwartungen. RWE profitiert von gestiegenen Energiepreisen. Bilfinger steigert Umsatz deutlich - Bestätigung der Prognose. Trotz Gas-Belastung behält K+S Jahresziele bei. Zurich kann Gewinn leicht steigern - Aktienrückkaufprogramm. Varta verzeichnet Gewinnrückgang.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln