finanzen.net
16.01.2020 11:22
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Varta schafft durch Produktionsausbau 600 neue Arbeitsplätze

ELLWANGEN (dpa-AFX) - Der Batteriehersteller Varta drückt beim Ausbau seiner Produktion aufs Tempo. Um dem rasant steigenden Bedarf nach Lithium-Ionen-Zellen zu decken, will das Unternehmen künftig noch mehr Batterien herstellen als ursprünglich geplant. Dafür schafft Varta rund 600 neue Arbeitsplätze in Deutschland, wie das Unternehmen am Donnerstag in Ellwangen ankündigte. An der Börse legte die Aktie nach der Nachricht kräftig zu.

Erst Anfang September hatte Varta mitgeteilt, die Produktion bis 2022 auf mehr als 150 Millionen Zellen jährlich auszubauen. Nun legt die Konzernführung um Vorstandschef Herbert Schein noch eine Schippe drauf. Jetzt soll die Produktionskapazität auf 200 Millionen Zellen jährlich wachsen, wobei die Erweiterung schon bis Ende 2021 umgesetzt werden soll. Bereits bis Mitte dieses Jahres will Varta in der Lage sein, mindestens 100 Millionen Zellen jährlich herzustellen.

"Wir verzeichnen weiterhin einen enorm hohen Auftragsbestand", sagte Finanzchef Steffen Munz laut Mitteilung. "Unsere sehr gesunde bilanzielle Situation erlaubt es uns, weiter stark zu investieren." Bereits im vergangenen Jahr hatte Varta seine Investitionspläne aufgestockt und sich für den Produktionsausbau im Sommer auch Geld über eine Kapitalerhöhung besorgt. Für das jetzige Vorhaben kündigte der Konzern zusätzliche Investitionen von rund 125 Millionen Euro an, die er auch aus dem operativen Barmittelfluss finanzieren will. Zudem steht den Angaben zufolge eine Kreditlinie zur Verfügung.

Konkret sollen die beiden Hauptstandorte des baden-württembergischen Unternehmens für die Lithium-Ionen-Produktion wachsen. So entsteht in Nördlingen ein komplett neues Fertigungsgebäude. Am Sitz der Zentrale in Ellwangen erweitert Varta zudem die Elektrodenproduktion durch eine neue Produktionshalle. Wie sich die neu entstehenden Arbeitsplätze auf die beiden Standorte verteilen, ließ der Konzern auf Anfrage noch offen.

Lithium-Ionen-Batterien werden unter anderem für Hightech-Produkte für den Endverbraucher benötigt, vor allem für kabellose Kopfhörer. Der Markt wächst rasant, nach Unternehmensangaben jährlich um rund 30 Prozent. Hiervon profitiert Varta. Der Konzern hatte 2019 mehrfach die Prognosen angehoben und war als einer der großen Kursgewinner des Jahres in den Mittelwerteindex MDAX aufgestiegen.

Am Donnerstagmorgen legte die Varta-Aktie zeitweise um mehr als 7 Prozent und setzte sich damit an die MDax-Spitze. Zuletzt lag sie noch mit 5,71 Prozent im Plus bei 87,00 Euro. Damit holte das Papier seine Verluste vom Jahresbeginn ein kleines Stück weit auf. Da hatten Investoren auf hohem Niveau Kasse gemacht, nachdem Sorgen über Konkurrenzdruck aufgekommen waren.

Hintergrund war eine Analysten-Studie der Commerzbank, durch die am Markt mutmaßliche Probleme des Herstellers bei der Deckung des Bedarfs bekannt geworden waren. Weil das Unternehmen womöglich nicht mit der Produktion hinterherkommt, sollen große Kunden auch auf Batterien anderer Hersteller gesetzt haben.

Nach Angaben von Varta waren im Dezember Geräte mit Batterien chinesischer Hersteller aufgetaucht, die Patente des deutschen Unternehmens verletzten. Der Konzern hat bereits gehandelt: Varta hat Abmahnungen verschickt und den Adressaten eine Reaktionsfrist bis zu diesem Mittwoch gesetzt. Wie es nun weitergeht, ist zum aktuellen Zeitpunkt nach Unternehmensangaben noch offen./tav/stw/eas

Nachrichten zu Varta AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Varta AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2020Varta buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.01.2020Varta ReduceKepler Cheuvreux
17.01.2020Varta SellWarburg Research
16.01.2020Varta SellWarburg Research
15.01.2020Varta ReduceKepler Cheuvreux
21.01.2020Varta buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2020Varta buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.01.2020Varta buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.12.2019Varta buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.11.2019Varta buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.07.2019Varta HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.05.2019Varta HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.05.2019Varta HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.03.2019Varta HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.04.2018Varta HoldKepler Cheuvreux
20.01.2020Varta ReduceKepler Cheuvreux
17.01.2020Varta SellWarburg Research
16.01.2020Varta SellWarburg Research
15.01.2020Varta ReduceKepler Cheuvreux
08.01.2020Varta SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Varta AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: Dow tiefrot -- DAX knickt ein -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW: Nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
AlibabaA117ME
EVOTEC SE566480
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747