ROUNDUP: Vitesco verdient vor Schaeffler-Übernahme überraschend viel

23.02.24 10:14 Uhr

Werte in diesem Artikel

REGENSBURG (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Vitesco (Vitesco Technologies) hat zum Jahresende deutlich mehr im Tagesgeschäft verdient als erwartet. Allerdings bremste die schwache Branchenstimmung um Elektroautos die Geschäfte der erklärten Zukunftssparte mit Komponenten für den Elektroantrieb, wie die Regensburger am Freitag mitteilten. Auch bei den Aufträgen lief es für Vitesco nicht mehr ganz so gut wie in dem in dieser Hinsicht starken Vorjahr. Die Aktie legte zu. Vitesco steht kurz vor der Übernahme durch den Branchenrivalen Schaeffler.

Das im MDAX notierte Papier stand am Vormittag bei 83,30 Euro 1,3 Prozent im Plus. Schaeffler hatte im Mitte Dezember ausgelaufenen Erwerbsangebot 94 Euro je Schein gezahlt. Danach ging es mit dem Kurs der Vitesco-Aktie zügig bergab, im Tief sogar bis auf unter 73 Euro im dünnen Handel gegen Ende des Jahres. Zuletzt pendelte der Kurs im Wesentlichen zwischen 80 und 85 Euro.

Die Holding der fränkischen Industriellenfamilie und der von ihr kontrollierte Konzern halten zusammen bereits rund 89 Prozent der Stimmrechte. Der Streubesitz liegt demnach nur noch bei rund 11 Prozent. Es wird daher von Experten erwartet, dass der Titel im März in den Kleinwerteindex SDAX abrutscht.

Im April dann sollen Hauptversammlungen von Schaeffler und Vitesco die Verschmelzung beider Unternehmen beschließen. Der Prozess soll früheren Angaben zufolge bis Jahresende abgeschlossen sein. Interessant für die Anleger, die nach dem Ende des Übernahmeangebots von Schaeffler im Dezember noch die Aktie halten, wird vor allem das Umtauschverhältnis der Aktien in einer anstehenden Verschmelzung auf den Schaeffler-Konzern. Dieses soll durch einen unabhängigen Gutachter festgelegt werden.

Dabei spielt eine Rolle, wie die Zahlen ausfallen und wie solide die Bilanz ist. Im Gesamtjahr erzielten die Regensburger einen um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern von 341,1 Millionen Euro, wie sie auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilten. Das war gut die Hälfte mehr als im Vorjahr. Die entsprechende operative Marge lag mit 3,7 Prozent über dem oberen Ende der Prognosespanne, die Vitesco-Chef Andreas Wolf zuletzt in Aussicht gestellt hatte. Im Vorjahr hatte Vitesco unter anderem wegen der Teileknappheit bei Elektrochips nur 2,5 Prozent Marge erzielt.

Den Umsatz steigerte der Antriebsspezialist lediglich um knapp zwei Prozent auf 9,23 Milliarden Euro und erreichte damit so eben den unteren Bereich des Ausblicks. Der Umsatz mit Komponenten für den Elektroantrieb stieg von 1,1 auf 1,3 Milliarden Euro. Grund für das geringe Plus war den Angaben zufolge die kurzfristige Eintrübung des Marktes im vierten Quartal. Noch macht Vitesco den Löwenanteil des Geschäfts mit Verbrennertechnik, die auch deutlich profitabler ist.

Der Auftragseingang belief sich insgesamt auf über 12 Milliarden Euro - 2 Milliarden weniger als im Vorjahr. Seit geraumer Zeit macht hiervon bereits das Elektroportfolio den Großteil der Bestellungen aus, diese gingen aber ebenfalls von 10,4 Milliarden auf 8,3 Milliarden Euro zurück.

Chef Andreas Wolf verwies auf hohe Orders in den vergangenen Jahren. "Mit einem Auftragsbestand von deutlich mehr als 30 Milliarden Euro im Elektrifizierungsbereich starten wir erfolgreich und gut positioniert in die Zukunft", sagte er laut Mitteilung.

Die Eigenkapitalquote belief sich zum Ende des Jahres auf 37,6 Prozent und damit weniger als die 40,3 Prozent zum Vorjahresstichtag. Die Nettoliquidität lag bei 337 Millionen Euro knapp über dem Geldbestand von vor einem Jahr./men/niw/jha/

Ausgewählte Hebelprodukte auf Schaeffler

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Schaeffler

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Schaeffler AG

Analysen zu Schaeffler AG

DatumRatingAnalyst
10.04.2024Schaeffler SellUBS AG
21.03.2024Schaeffler SellUBS AG
14.03.2024Schaeffler BuyWarburg Research
11.03.2024Schaeffler KaufenDZ BANK
05.03.2024Schaeffler SellUBS AG
DatumRatingAnalyst
14.03.2024Schaeffler BuyWarburg Research
11.03.2024Schaeffler KaufenDZ BANK
05.03.2024Schaeffler BuyWarburg Research
05.02.2024Schaeffler BuyWarburg Research
15.12.2023Schaeffler BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
14.11.2023Schaeffler HoldJefferies & Company Inc.
09.10.2023Schaeffler NeutralUBS AG
09.10.2023Schaeffler NeutralUBS AG
03.08.2023Schaeffler HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2023Schaeffler NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
10.04.2024Schaeffler SellUBS AG
21.03.2024Schaeffler SellUBS AG
05.03.2024Schaeffler SellUBS AG
12.01.2024Schaeffler SellUBS AG
05.12.2023Schaeffler SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schaeffler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"