finanzen.net
05.12.2018 12:21
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Zweitligisten sauer über Sky-Sparmaßnahmen: 'Negativ für Marketing'

DRUCKEN

BERLIN (dpa-AFX) - In der 2. Fußball-Bundesliga rumort es. Viele Clubs sind verärgert über Sky. Der Pay-TV-Sender ist zwar der größte Geldgeber der Liga - er gefährdet aber durch eigene Sparmaßnahmen aus Sicht der Clubs die Einnahmen aus Marketing und Sponsoring. Sky besetzt nicht mehr alle Spiele der 2. Liga mit Reportern vor Ort. Viele Clubvertreter, vor allem von kleineren Vereinen, werten das als Geringschätzung. Problematisch sehen sie das zudem, weil es dadurch keine Interviews vor den Sponsorenwänden der Clubs gibt.

"Die aktuelle Vorgehensweise schädigt das Produkt, das Sky gemeinsam mit den Vereinen auf ein Niveau gehoben hatte, um das uns ganz Europa beneidet", sagte Holstein-Kiel-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke der Deutschen Presse-Agentur. Er beklagte die "negativen Auswirkungen für unser Marketing". Die Verantwortlichen des FC Erzgebirge Aue "bedauern die Entscheidung von Sky". Geschäftsführer Michael Voigt sagte: "Vor allem für unsere Haupt- und Premiumsponsoren ist die Wiedererkennung auf den Stellwänden bei den Interviews von nicht unwesentlicher Bedeutung."

Der Bielefelder Geschäftsführer Markus Rejek klagte: "Aus unserer Sicht ist durch die Entscheidung von Sky, nicht mehr alle Spiele der 2. Liga durch einen Reporter vor Ort zu besetzen, ein Qualitätsverlust in der Übertragung gegeben." Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald sagte: "Das können wir gar nicht gutheißen. Das ist kein gutes Zeichen von Sky." Immerhin habe die Maßnahme "bisher keine Auswirkungen auf unsere Sponsoren", sagte er.

Der Sender bestätigte, dass man "aufgrund einer redaktionellen Entscheidung bei einzelnen Zweitliga-Spielen nicht vor Ort" sei. Die Partien werden aus einer sogenannten Box heraus am Standort des Unternehmens aus Unterföhring kommentiert. Ein Verfahren, das auch bei anderen Sport-Anbietern wie DAZN oder Eurosport üblich ist. Um wie viele Partien es sich handelt, wollte Sky nicht verraten.

"Die 2. Liga in Deutschland befindet sich, bezogen auf die finanzielle Ausstattung und die Sendezeiten, im europäischen Vergleich in einem Schlaraffenland", sagte Unternehmenssprecher Ralph Fürther. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wollte das Vorgehen ihres Vertragspartners nicht kommentieren.

Sky zeigt alle 306 Partien live sowie Konferenzschaltungen. Zudem gibt es seit Beginn der Rückrunde 2017/18 über eine Sub-Lizenz Zweitliga-Zusammenfassungen im Free-TV-Sender Sport1. Das TV-Geld, das maßgeblich von Sky kommt, ist die wichtigste Einnahmequelle der Fußball-Vereine. Von den 1,06 Milliarden Euro aus der Ausschüttung der Medienerlöse in dieser Saison erhalten die Clubs der 2. Liga rund 20 Prozent. Sky ist "bei der Mehrheit der Spiele mit mindestens einem Reporter vor Ort", erklärte der Pay-Sender. "Der Entscheidung, ein Spiel personell vor Ort zu besetzen, legen wir sportliche Kriterien, unter anderen die Tabellensituation der Vereine, zugrunde."

Dabei leiden vor allem kleinere Clubs. Der 1. FC Köln hingegen war "von der Maßnahme nicht betroffen", bestätigte Geschäftsführer Alexander Wehrle. "Wir haben die attraktivste 2. Liga Europas, die eine entsprechende Wahrnehmung verdient hat." Er hoffe, "dass unser Partner Sky baldmöglichst wieder jede Partie mit einem eigenen Reporter besetzen kann und wird"./mrs/DP/men

Nachrichten zu Sky plc (ex BSkyB)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sky plc (ex BSkyB)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.06.2018Sky buyUBS AG
01.11.2017Sky buyCitigroup Corp.
13.10.2017Sky buyS&P Capital IQ
09.08.2017Sky buyUBS AG
27.07.2017Sky buyS&P Capital IQ
06.06.2018Sky buyUBS AG
01.11.2017Sky buyCitigroup Corp.
13.10.2017Sky buyS&P Capital IQ
09.08.2017Sky buyUBS AG
27.07.2017Sky buyS&P Capital IQ
22.12.2016Sky NeutralCredit Suisse Group
16.12.2016Sky HoldS&P Capital IQ
13.12.2016Sky HoldHSBC
12.12.2016Sky HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.12.2016Sky NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.07.2016Sky SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.06.2016Sky UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
17.10.2014British Sky Broadcasting Group SellS&P Capital IQ
17.10.2014British Sky Broadcasting Group SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.10.2014British Sky Broadcasting Group UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sky plc (ex BSkyB) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Boeing Co.850471