19.01.2021 19:35
Werbemitteilung unseres Partners

Rücksetzer am ersten Wall Street Handelstag der Woche

Folgen
Werbung

Die runde marke von 14.000 Punkten blieb uns heute verwehrt. Ein erneutes Minus stand zum Handelsende im Buch nach dem vorab starkem Wochenauftakt. Erfahren Sie mehr dazu im DAX-Marktbericht der LS-X.

 

Euphorie des Wochenstarts verpuffte

 

Der DAX startete zunächst sehr solide in den zweiten Tag dieser Woche und baute die Gewinne erst einmal aus. In der Vorbörse waren noch einmal die Gewinner des Vortages spezifiziert und der Blick auf die Charttechnik gerichtet:

 

 

Mit 13.935 Punkten sah es zunächst nach einem Erreichen der 14.000er-Region aus, doch kurz nach der Eröffnung gaben die Kurse bereits wieder nach.

Die Unsicherheit über den weiteren Verlauf im Lockdown und auch der anstehende ZEW-Index sorgten für eine Zurückhaltung der Käufer.

Dabei war der ZEW-Index um 11.00 Uhr positiv und überraschte somit. Das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verzeichnete bei den Konjunkturerwartungen im Januar einen Wert von 61,8 Punkten. ZEW-Präsident Achim Wambach sagte dazu: "Die Ergebnisse der Januarumfrage des ZEW-Finanzmarkttests zeigen, dass vor allem die Exporterwartungen deutlich gestiegen sind.".

Dennoch sanken die Kurse in Folge dieser Meldung und mit Blick auf die Wall Street Eröffnung. Es gab dabei eine Kurslücke, die erst einmal am ersten Handelstag der Wall Street abzuarbeiten war.

Am Nachmittag wurde die Kurslücke zum Vortag dann entsprechend geschlossen und mit 13.804 Punkten das Tagestief markiert. In etwa auf Vortagesschluss beendete der DAX seinen Handelstag mit folgenden Parametern:

 

Eröffnung 13.935,93PKT
Tageshoch 13.940,05PKT
Tagestief 13.804,46PKT
Vortageskurs 13.848,35PKT

 

 

Daraus ergab sich dieses Intraday-Chartbild:

 

 

Nach XETRA-Handelsschluss gab es eine leichte Stabilisierung an der Wall Street. Damit konnte auch im DAX das Niveau um 13.800 verteidigt werden. Es ist insbesondere im mittelfristigen Chartbild wichtig.

Welche Aktien standen im DAX heute im Mittelpunkt?

 

Aktien-Bewegungen im DAX

 

Aus den USA gibt es weitere Firmenbilanzen auszuwerten. Der anhaltend stabile Kapitalmarkt war für Goldman Sachs ein guter Nährboden. Das Unternehmen meldeten einen Gewinnanstieg um 13 Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar im vierten Quartal. Unter dem Strich wurden sogar 153 Prozent mehr verdient. Damit hob sich das Unternehmen von der Konkurrenz ab und verzeichnete einen Gewinn in der Aktie von mehr als einem Prozent.

Unsere größte deutsche Bank, die Deutsche Bank, war parallel der Tagesverlierer im DAX. Hier wirkten die Quartalszahlen der US-Konkurrenz eher einschüchternd.

Weiterhin verloren heute die Aktien von Infineon. Am Morgen sprachen wir über die Hochstufung von Goldman Sachs, welche am Montag für deutliche Aufschläge sorgten. Am Markt sprach man daher heute nur von Gewinnmitnahmen.

Tagesgewinner war indessen der Verlierer von gestern - die Fresenius Medical Care. Meldungen dazu gab es jedoch nicht.

Das gesamte Ranking der DAX-Aktien sehen Sie in folgender Liste:

 

 

Wie wirkte sich dieser Handelstag auf das mittelfristige Chartbild aus?

 

Mittelfristiges DAX-Chartbild

 

Die heutige DAX-Bewegung endete nur leicht über dem Februarhoch 2020 und bringt diese Marke damit weiterhin für Charttechniker ins Spiel.

Es zeigt sich zudem ein leichter Aufwärtstrend, der in Richtung 14.000 tendiert, wie das mittelfristige Chartbild hier darstellt:

 

 

Nachbörslich hat sich der DAX nicht von dieser Linie wegbewegt. Der Dow Jones notiert an der runden 31.000 und es bleibt daher einen Tag vor der Vereidigung des neuen US-Präsidenten ein brisanter Handel.

Folgen Sie uns für erste Infos zum neuen Handelstag auf unserem youtube-Kanal der LS-Exchange.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2021Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
10.08.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.07.2021Deutsche Bank KaufenDZ BANK
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
17.09.2021Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2021Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.07.2021Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.07.2021Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
10.08.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2021Deutsche Bank UnderperformOddo BHF
05.05.2021Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.04.2021Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

Dow letztlich tiefer -- DAX schließt mit herben Verlusten -- Sixt erwartet 2021 mehr Gewinn -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- BioNTech, Drägerwerk, BMW, VW, Vonovia im Fokus

Konsortium reicht Übernahmeangebot für Europcar bei AMF ein. BAWAG will Gewinn und Dividende steigern. Vestas schließt Windturbinenwerk in Lauchhammer in Brandenburg. Banken-Aktien leiden unter Evergrande-Krise. Aurubis-Werk nimmt Betrieb nach Hochwasser wieder auf. Allianz-Vorständin Hunt nach Hedgefonds-Affäre vor Aus. ING Deutschland baut auf Zustimmung von Kunden zu Gebühren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln