finanzen.net
23.05.2020 17:31

Ruhani warnt USA vor Angriffen auf iranische Öltanker in Karibik

Folgen
Werbung

TEHERAN (dpa-AFX) - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat die USA vor Angriffen auf iranische Öltanker im Karibischen Meer gewarnt. "Falls die Amerikaner unseren Öltankern im Karibischen Meer Probleme bereiten sollten, dann werden auch wir ihnen Probleme bereiten", sagte Ruhani in einem Telefonat am Samstag mit Katars Emir Tamim bin Hamad al-Thani.

Der Iran wolle keinen neuen Konflikt mit den USA, behalte sich jedoch das legitime Recht auf Verteidigung seiner Interessen vor. "Wir hoffen daher, dass die Amerikaner diesbezüglich keinen Fehler begehen", sagte der Präsident laut seinem Webportal.

Hintergrund der Warnung ist der Konflikt um eine iranische Benzinlieferungen nach Venezuela. Fünf iranische Öltanker sind mit Kurs Venezuela derzeit im Karibischen Meer. Sie dürften Venezuela Ende Mai oder Anfang Juni erreichen.

Die USA haben harte Wirtschaftssanktionen sowohl gegen den Iran als auch gegen Venezuela verhängt. Daher könnte die US-Marine versuchen, die Öltanker auf ihrem Weg nach Venezuela zu stoppen. In einem Schreiben an UN-Generalsekretär Antonio Guterres bezeichnete Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif einen eventuellen US-Angriff als "illegal und eine Form der Piraterie". Der Iran pflegt schon seit Jahren enge Beziehungen zu Venezuela./str/fmb/DP/stk

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.800 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- Milliarden-Konjunkturpaket deutlich größer? -- Lufthansa fliegt aus DAX -- Apple, Slack, Deutsche Wohnen im Fokus

Razzia bei Wirecard - Verdacht auf Marktmanipulation. Siemens: Anleihen bringen Milliarden. Hapag-Lloyd hält trotz Unsicherheiten an Gewinnprognose fest. Attacke von MediaSet gegen ProSiebenSat.1-Management. TUIfly will Flotte wegen Corona-Krise halbieren. HUGO BOSS bestätigt Gespräche für Chefposten. Dermapharm-Aktie nach Commerzbank-Abstufung unter Druck. Volkswagen löst Softwareproblem beim Golf 8.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten in Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L