24.09.2021 20:25
Werbemitteilung unseres Partners

Ruhiger Ausklang der DAX-Woche vor der Wahl

Folgen
Werbung

Der DAX übt sich in Zurückhaltung vor der Bundestagswahl. Was hat sich am Freitag nach dieser Aufholjagd am Aktienmarkt ereignet?

 

Ruhiger DAX-Wochenausklang

 

Die FED-Sitzung in den USA scheint am Aktienmarkt verdaut. Der letzte Handelstag der Woche startete sehr verhalten und orientierte sich zunächst am Schlusskurs des Vortages.

Andreas Bernstein skizzierte im Livestream am Morgen neben den ersten Indikationen für den Deutschen Aktienmarkt die Stimmung nach dieser sehr volatilen Woche und zeigte Parallelen zum Verlauf des Spikes im Juli auf. Zudem stand der Fear and Greed Index im Fokus, der sich in den USA wieder leicht erholte.

Mit 15.640 Punkten starteten wir in den letzten Handelstag vor der Bundestagswahl unverändert. Am letzten Tag vor der Bundestagswahl gab es danach einen kleinen Rücksetzer, der sich dem Gap zu Mittwoch zuwandte.

Inhaltlich widmeten wir uns in der Vorbörse heute den Stromanbietern. Zunächst gaben wir ein paar Infos zum Strommarkt allgemein und sprachen dann beim genauen Vergleich über die Aktien von RWE und E.ON. Beide Unternehmen können von einer Regierungsbildung entsprechende Impulse erhalten.

Gute News gab es gestern bei Nordex. Ein Stammkunde aus Polen hat 15 neue Windparks in Auftrag gegeben. Die damit verbundenen Servicezeiten lassen bis zu 15 Jahre lassen Planungssicherheit für das Unternehmen zu. Die Aktie erholte sich gestern und testet aktuell den Abwärtstrend der letzten Monate.

Mit dem Start in den XETRA-Handel ergab sich der Markt dem Druck auf der Unterseite und drang tiefer in das Gap zu Mittwoch ein. Diese Kurslücke wurde in der ersten Handelsstunde geschlossen.

Mit unserem Händler Stephan sprachen wir über diese Konstellation und über den Sektor der Sportartikelhersteller:

 

 

Dabei hielt die 15.500er-Marke und der Index konnte sich letztlich in der Mitte der Handelsspanne aus den vergangenen Wochen orientieren. Die Zurückhaltung vor der Bundestagswahl ist scheinbar das Stichwort am Markt, was man auch am nachlassenden Volumen und der Vola deutlich sehen konnte.

Der ifo-Geschäftsklimaindex ist dabei das dritte Mal in Folge gesunken und signalisierte ebenfalls ein Abwarten aus Unternehmenskreisen. Dazu werden monatlich rund 9.000 Unternehmen befragt. Analysten sehen nun einen konjunkturellen Wendepunkt, wenn die Probleme bei der Beschaffung von Rohstoffen und Vorprodukten behoben werden können.

Wir blickten im Schwerpunkt auf die Zahlen von Nike, die unter Lieferproblemen leiden. Vor allem in Vietnam, wo ein großer Anteil an Schuhen und Kleidung gefertigt wird, kam es durch Fabrikschließungen von mehreren Wochen zu Verzögerungen. Der Kurs gab heute ebenso nach, wie der von den DAX-Mitgliedern Adidas und Puma aus der gleichen Branche.

Im weiteren Verlauf unterschritt der Index kurz die 15.500 aber bestätigte diese Marke letztlich. Größere Volatilität war am Nachmittag nicht zu sehen, sodass wir mit einem kleinen Minus den Handelstag beendeten aber übergeordnet die Woche im Gewinn abschliessen konnte. Ähnlich wie die Notierungen an der Wall Street stand damit keine größere Tendenz vor dem Wochenende an.

Auch heute nahm damit die Volatilität erneut weiter ab und hat den Trend der letzten Handelstage fortgesetzt. Unter 80 Punkten lagen zwischen dem Tagestief und dem Tageshoch.

Folgende Rahmendaten wurden aufgezeichnet:

 

Eröffnung 15.562,14
Tageshoch 15.573,46
Tagestief 15.497,17
Vortageskurs 15.643,97
Schlusskurs 15.531,75

 

 

Nach der ersten Handelsstunde hat sich der Markt damit seitlich eingependelt, wie der Blick auf die auf Intraday-Verlauf hier noch einmal deutlich zeigt:

 

 

Öl und Gold stiegen an, sodass dort die Anleger mehr Volatilität zu sehen bekamen.

Welche Bewegungen gab es bei den DAX-Aktien?

 

Blick auf die DAX-Werte

 

Die Aktien der Deutschen Bank konnten heute zulegen, nachdem die Ratingagentur Fitch die Bonitätsnote aufgrund von Fortschritten beim Konzernumbau von "BBB" auf "BBB+" hochstufte. Dies war die zweite Hochstufung einer Ratingagentur. Im August hatte Moody's ihr Rating von "A3" auf "A2" angehoben.

Tagesgewinner war erneut die Daimler. Wie schon gestern koppelte sich der Unternehmen von den anderen Aktien ab und dominierte das Feld.

Konsumaktien im weitesten Sinne wie Zalando und der Essensdiensleister HelloFresh waren hingegen weniger gefragt und verloren heute stärker. Damit bleibt HelloFresh als DAX-Aufsteiger der bisher volatilste Wert dieser Handelswoche

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

 

 

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

 

V-Reversal im DAX konsolidiert nun

 

Die starke Bewegung des DAX an den vergangenen Tagen dieser Woche basierte täglich auf einer Kurslücke vom Handelsstart und der Fortsetzung dieser Bewegung. Dieses Verhalten wurde heute von der Richtung her geändert, aber im Grunde beibehalten.

Es ist nicht verwunderlich, dass der Index nach drei starken Tagen nun in eine Konsolidierung überging. Damit ist das Muster aus Juli erneut zu sehen, was fast deckungsgleich über das Chartbild gelegt werden kann.

Der Tageschart zeigt vor der Bundestagswahl eine abwartende Haltung an:

 

 

Direkt vor der Wahl haben wir noch ein Spezial-Video mit unserem Händler Veith abgedreht. Dies werden wir am Samstag auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange veröffentlichen.

Weitere Informationen sind auf Facebook, Twitter und Instagram von der LS-Exchange zu finden.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.10.2021Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2021Daimler OutperformRBC Capital Markets
20.10.2021Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2021Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2021Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2021Daimler OutperformRBC Capital Markets
20.10.2021Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
13.10.2021Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2021Daimler BuyDeutsche Bank AG
15.10.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.09.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
15.09.2021Daimler NeutralUBS AG
09.08.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
21.07.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

US-Börsen letztendlich unentschlossen -- DAX geht tiefer in den Feierabend -- Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn -- BASF hebt Jahresziele erneut an -- Alphabet, Microsoft im Fokus

EU-Kommission will Übernahme von ARM durch NVIDIA genauer prüfen. Spotify zieht neue Abonnenten an. 'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein. Chip-Krise lässt Gewinn von General Motors einbrechen. Coca-Cola wächst kräftig. AMD-Aktie stärker: Wachstumssprung in Zeiten der Chip-Knappheit. US-Expertengremium spricht sich für BioNTech-Impfung für Kinder aus.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln