15.08.2022 17:42

Ruto zum Sieger der Präsidentenwahlen in Kenia erklärt - Tumulte im Wahlzentrum

Folgen
Werbung

Nairobi (Reuters) - In Kenia ist es bei der Verkündung der Wahlergebnisse zum Eklat gekommen.

Der Vorsitzende der Wahlkommission erklärte am Montag Vizepräsidenten William Ruto zum Sieger der Präsidentschaftswahl. Zuvor hatte stellvertretende Vorsitzende der Wahlkommission und drei weitere Mitglieder des Gremiums erklärt, das Ergebnis sei undurchsichtig und werde von ihnen nicht anerkannt. Der stellvertretende Vorsitzende empfahl den Parteien, das Wahlergebnis vor Gericht prüfen zu lassen. Daraufhin brachen Tumulte im Wahlzentrum aus. Diplomaten und internationale Beobachter wurden aus dem Gebäude, in dem die Stimmen ausgezählt wurden, herausgeworfen.

Bei der Präsidenten-Wahl am vergangenen Dienstag waren Ruto und Oppositionsführer Raila Odinga gegeneinander angetreten. Die Wahl gilt als wichtiger Test für die Stabilität der größten Volkswirtschaft Ostafrikas, nachdem zwei der vergangenen drei Wahlen nach Streitigkeiten über Manipulationsvorwürfe von Gewalt überschattet worden waren. Der 55-jährige Ruto und der 77-jährige Odinga bewerben sich um die Nachfolge von Uhuru Kenyatta, der nach zwei Legislaturperioden nicht wieder antreten darf. Er hinterlässt nach umfangreichen Ausgaben für Infrastrukturprojekte einen überschuldeten Staat. Zudem ist es dem scheidenden Staatsoberhaupt nicht gelungen, die weit verbreitete Korruption in den Griff zu bekommen.

(Bericht von Duncan Miriri and George Obulutsa, geschrieben von Hans Busemann, redigiert von Hans Seidenstücker. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Heute ab 18 Uhr live: Tipps von Trading-Profi Markus Gabel für mehr Logik beim Investieren

Intuition kann an der Börse nicht schaden, aber für den langfristigen Erfolg ist eine rationale Strategie besser. Wie Sie diese entwickeln, erklärt Ihnen Börsenprofi Markus Gabel exklusiv im Online-Seminar.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Gewinne bröckeln: DAX fällt unter Nulllinie -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Neue US-Regeln für Kraftstoffe könnten Elektroautohersteller antreiben. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. ProSiebenSat.1-Tochter Flaconi ernennt Bastian Siebers zum CEO. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet. Gas wird aus intakter Nord Stream-2-Leitung abgelassen. Bundesnetzagentur warnt: Gasverbrauch nimmt zu stark zu.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln