finanzen.net
16.08.2019 16:00
Bewerten
(0)

RWE-Chef kritisiert Altmaiers Tempo beim Kohleausstiegsgesetz

BERLIN (Dow Jones)--Der RWE-Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Verzögerungen bei der Umsetzung des vereinbarten Kohlekompromisses vorgeworfen. "Es könnte deutlich schneller gehen", sagte Schmitz dem Nachrichtenmagazin Focus. "Schließlich hat die Kommission einen klaren Fahrplan vorgegeben." RWE hätte "die Sachfragen in sechs Wochen klären können", so Schmitz.

Der Konzern verhandelt mit dem Wirtschaftsministerium noch über die Bedingungen des Kohleausstiegs. Für das zweite Halbjahr sollen Ergebnisse vorliegen, hatte Schmitz noch am Mittwoch anlässlich der Vorstellung der Halbjahresbilanz erklärt.

Schmitz pocht auch auf eine Entschädigung. Den Beschluss zum Kohleausstieg "müssen wir als Unternehmen in einer demokratischen Gesellschaft akzeptieren", sagte der Essener Konzernchef dem Focus. "Wenn wir aber genehmigte Anlagen aus politischen Gründen deutlich früher schließen müssen als geplant, haben die Unternehmen und ihre Eigentümer, die Aktionäre, ein Recht auf Entschädigung." Konkret fordert RWE pro Gigawatt Leistung zwischen 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro.

Bei der Braunkohle kann der Verzicht nach Einschätzung des RWE-Chefs auch schneller gehen. Eine wichtige Rolle spiele dabei der Preis für die Kohle. "Entscheidend ist, was bis 2030 passiert und wie groß die bis dahin wegfallende Menge Kohlestrom ist, die wir ersetzen müssen", sagte Schmitz. "Offen ist ja auch, wie wirtschaftlich die Kohleverstromung dann noch ist."

Kontakt zur Autorin: petra.sorge@wsj.com

DJG/pso/mgo

(END) Dow Jones Newswires

August 16, 2019 10:00 ET (14:00 GMT)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf RWE StDC6CHX
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC6CHX. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.09.2019RWE kaufenDZ BANK
17.09.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2019RWE overweightBarclays Capital
10.09.2019RWE buyUBS AG
18.09.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.09.2019RWE kaufenDZ BANK
17.09.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2019RWE overweightBarclays Capital
10.09.2019RWE buyUBS AG
10.09.2019RWE HaltenIndependent Research GmbH
23.08.2019RWE HoldJefferies & Company Inc.
22.08.2019RWE HoldJefferies & Company Inc.
14.08.2019RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.08.2019RWE HoldJefferies & Company Inc.
24.06.2019RWE ReduceHSBC
15.05.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.05.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
25.03.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
22.03.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen uneinig -- US-Notenbank Fed senkt Leitzins -- Rocket Internet fährt Umsatzplus ein -- Schweiz hält an Geldpolitik fest -- HelloFresh, BAUER, Covestro, Lufthansa im Fokus

E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE. Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BoJ signalisiert mögliche geldpolitische Maßnahmen im Oktober. Microsoft plant Aktienrückkauf in zweistelliger Milliardenhöhe. Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7