finanzen.net
12.04.2019 22:53
Bewerten
(0)

S&P bestätigt deutsche Spitzenbonität "AAA" bei stabilem Ausblick

DRUCKEN

LONDON (Dow Jones)--Deutschland bleibt im erlauchten Kreis der Staaten mit Spitzenbonität. Die Ratingagentur S&P Global Ratings bestätigte am Freitagabend wie erwartet die Bestnote für die deutsche Bonität mit "AAA" bei stabilem Ausblick. Dieser reflektiere die fiskalischen Puffer, die nach Auffassung der Kreditwächter in den kommenden zwei bis drei Jahren stark bleiben dürften. Dies gelte selbst in einem schwächeren äußeren makroökonomischen Umfeld.

Die Experten bescheinigen Deutschland starke institutionelle Rahmenbedingungen, die Bestätigung der Spitzenbonität basiere auf der Wirtschaftskraft Deutschlands. Das Land verfüge über eine wettbewerbsfähige Wirtschaft, die zu hohen Leistungsbilanzüberschüssen führe und zu ihrer hohen Nettoauslandsguthabenposition beitrage. Die Einstufung berücksichtige auch die glaubwürdige Geldpolitik der EZB und den politischen Konsens in Deutschland zur Unterstützung einer umsichtigen Finanzpolitik. Dies habe zu einem Rückgang des Schuldenstands sowohl nominal als auch relativ beigetragen, urteilen die Rating-Spezialisten.

Bei den übrigen Überprüfungen der Kreditwürdigkeit von EU-Staaten durch Fitch, S&P und Moody's ergaben sich am Abend bislang ebenfalls keine Änderungen.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

(END) Dow Jones Newswires

April 12, 2019 16:54 ET (20:54 GMT)

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Heute ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus. H&M steigert Umsatz im zweiten Quartal. Boeing erhält Milliardenauftrag von US Air Force. Kurzfristiges Darlehen für TOM TAILOR. China will offenbar Rohstofflieferung an US-Rüstungsfirmen begrenzen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
BASFBASF11
Amazon906866
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Allianz840400
CommerzbankCBK100