finanzen.net
23.10.2012 17:58

Anleger protestieren gegen Postbank

Folgen
Einige Dutzend Anleger haben am Dienstag in Neumünster vor dem Sitz der Postbank protestiert, weil sie sich von dem Institut getäuscht fühlen.
Werbung
Nach Angaben des Hamburger Anwalts Arne Heller vertritt seine Kanzlei rund 60 Anleger mit Verlusten von insgesamt 5 bis 5,5 Millionen Euro. Die einzelnen Summen schwankten zwischen einigen tausend und 700.000 Euro, wie Heller der Nachrichtenagentur dpa sagte. Er strebe eine Sammelklage an. Der Vorwurf: Den Kunden seien Produkte als sicher verkauft worden, die sich als hochriskant herausgestellt und zu schweren Verlusten geführt hätten. Es ging unter anderem um Schiffsbeteiligungen und risikobehaftete Fonds. So habe ein 85-Jähriger eine Schiffsanleihe gezeichnet, die 2026 fällig werde, sagte Heller.

    Ein Sprecher der Postbank erklärte, die Berater der Postbank Finanzberatung handelten nach klaren fachlichen Vorgaben und würden an strengen Qualitätsmaßstäben gemessen. Den generellen Vorwurf einer Fehlberatung oder gar Täuschung weise die Postbank zurück. "Grundsätzlich sind wir auch weiterhin bereit, jede konkrete Kundenbeschwerde umfassend zu prüfen", sagte der Sprecher.

   Postbank-Berater seien besonders auch auf ältere Kunden mit dem Argument zugegangen, sie seien ja eher auf sichere Anlagen eingestellt, erläuterte Anwalt Christian von Boetticher, der für die gleiche Kanzlei wie Heller arbeitet. Die Kunden seien dann im Glauben gelassen worden, auch ein sicheres Produkt gekauft zu haben, sagte der frühere Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU in Kiel. Kunden seien gezielt nach Sparbucheinlagen und Altersstruktur ausgewählt worden. Von Boetticher geht davon aus, dass sich die Zahl der bekannten Betroffenen noch erhöhen wird. Die Fälle der Kanzlei stammten aus der Zeit vor 2009. Dann waren die Beratungsvorschriften und speziell die Vorgaben zur Protokollierung der Gespräche verschärft worden.

   Die Vertreter der Postbank-Anleger machen auch geltend, das Institut habe bei den umstrittenen Geschäften stark überhöhte Provisionen kassiert. Bereits seit Jahren vertritt auch der Kieler Anwalt Helge Petersen solche Anleger. Er setze auf Verhandlungen mit der Postbank und habe so bereits einige Millionen Euro für seine Klienten zurückgeholt, sagte Petersen am Dienstag. Den deutschlandweit angerichteten Schaden bezifferte er auf 18 bis 20 Millionen Euro./wsz/DP/wiz

NEUMÜNSTER (dpa-AFX)

Weitere News zum Thema Deutsche Bank AG

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.08.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.07.2020Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
30.07.2020Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.07.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.07.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
30.07.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
29.07.2020Deutsche Bank HaltenDZ BANK
29.07.2020Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.07.2020Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.07.2020Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
30.07.2020Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
30.07.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
29.07.2020Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX über 13.000-Punkten -- Dow fester erwartet -- ZEW-Index unerwartet gestiegen -- BioNTech: Impfstoffzulassung im Oktober -- Zalando verdoppelt Gewinn -- Uniper, HelloFresh, Aurubis im Fokus

NIO meldet vorläufige Zahlen. United Internet und 1&1 Drillisch rechnen 2020 mit leichtem Wachstum. OHB-Geschäft schrumpft. Rolls-Royce kämpft mit Problemen beim Antrieb des Airbus A350. Südzucker-Aktie nach Kaufempfehlung unter den SDAX-Favoriten. DEUTZ spürt Corona-Krise und macht noch mehr Verlust. Aurubis bestätigt nach Gewinnwachstum Jahresprognose. Baumarktgruppe HORNBACH wird optimistischer. alstria office mit roten Zahlen - Dividendenzahlung geplant.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
TUITUAG00
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914