finanzen.net
24.04.2019 10:05
Bewerten
(0)

SAP schnürt großes Paket für rasanteres Wachstum und Margenschub

DRUCKEN

Von Hans-Joachim Koch

FRANKFURT (Dow Jones)--SAP will nach dem überraschend starken Wachstum im ersten Quartal das Geschäft in den kommenden Jahren noch stärker auf Profitabilität trimmen und hat dazu ein umfassendes Paket geschnürt. Ziel ist es, bis 2023 die operative Marge jährlich um durchschnittlich 1 Prozentpunkt und somit insgesamt um 500 Basispunkte zu erhöhen. Die Cloud-Bruttomarge soll auf bis zu 75 (2018: 63,1) Prozent hochgehen. Der Vorstand will SAP damit zur Nummer 1 in allen Cloud-Anwendungen machen.

Den jetzt bekannt gegebenen Rahmen und die Ergebnisse des Reviews will der Softwarekonzern auf einem Sonder-Kapitalmarkttag am 12. November detailliert vorstellen. Dabei sollen auch Meilensteine auf dem Wachstumspfad benannt werden. Zusätzliche Restrukturierungsmaßnahmen - über den knapp 900 Millionen Euro teuren Personalumbau im ersten Quartal hinaus - seien nicht geplant, heißt es in der Mitteilung.

Nächste Phase der Wertschöpfung

CEO Bill McDermott sagte, jetzt werde die nächste Phase der Wertschöpfung und der Innovation gestartet. Das sehr lebhafte Kerngeschäft und das wachstumsstarke Cloud-Portfolio mit auf Jahre absehbaren Steigerungen würden den großen Erfolg der bisherigen Strategie zeigen. Für Finanzvorstand Luka Mucic ist das neue Bruttomargenziel im Cloudgeschäft entscheidend für den langfristigen Erfolg und werde unterstützt durch den erfolgreichen Abschluss des mehrjährigen Programms zum Umstieg auf Cloud-Lösungen.

Sonderausschuss zur Identifikation und Exekution

Innerhalb des Managements soll ein Sonderausschuss geschaffen werden, der die Aktivitäten überprüft, Ansatzpunkte in allen Bereichen identifiziert und dann geeignete Schritte umsetzt, um Wachstum, Innovation und Effizienz voranzubringen. Um dies zu erreichen, ist SAP in den nächsten fünf Jahren bereit, hohe Investitionen in die Kernproduktbereiche vorzunehmen. Gleichzeitig hat sich SAP zu einer "disziplinierten Kapitalallokation" verpflichtet.

In dessen Rahmen werde ein auf mehrere Jahre angelegtes Aktienrückkaufprogramm geprüft. Die Entscheidung zum Ob und Wie soll ebenfalls auf dem Sonder-Kapitalmarkttag im November bekanntgegeben werden. Neben diesen Überlegungen bekräftigte das Unternehmen eine Ausschüttungsquote von mindestens 40 Prozent, bezogen auf den Gewinn nach Steuern. Bei Akquisitionen will sich der Konzern auf solche fokussieren, die komplementär zum Portfolio sind und den Erhalt einer starken Bilanz ermöglichen.

Umbau der Belegschaft als erster Schritt

Ein erster Schritt der neuen Initiativen war die Restrukturierung im ersten Quartal. Damit soll die Belegschaft durch den Abgang altgedienter Mitarbeiter im Traditionsgeschäft und kräftige Neueinstellungen in Wachstumsbereichen zukunftsorientiert umgebaut werden. Das im Januar angekündigte Programm schlug im Quartal mit Einmalkosten von 886 Millionen Euro zu Buche. Nach früheren Angaben sollen so ab 2020 die Kosten um 750 bis 850 Millionen Euro gedrückt werden. Unter dem Strich erhöhte sich die Beschäftigtenzahl per Ende März auf 98.659, gut 7.500 mehr als im Vorjahr und knapp 2.200 mehr als Ende 2018. Bis Jahresende sollen es deutlich über 100.000 Beschäftigte sein.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/smh/uxd

(END) Dow Jones Newswires

April 24, 2019 04:06 ET (08:06 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.05.2019SAP SE NeutralUBS AG
15.05.2019SAP SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.05.2019SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.05.2019SAP SE HoldKepler Cheuvreux
09.05.2019SAP SE OutperformRBC Capital Markets
15.05.2019SAP SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.05.2019SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.05.2019SAP SE OutperformRBC Capital Markets
09.05.2019SAP SE overweightBarclays Capital
09.05.2019SAP SE buyBaader Bank
21.05.2019SAP SE NeutralUBS AG
13.05.2019SAP SE HoldKepler Cheuvreux
26.04.2019SAP SE NeutralUBS AG
25.04.2019SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
25.04.2019SAP SE HoldKepler Cheuvreux
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet grün -- Morgan Stanley setzt Tesla unter Druck -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Daimler will bei Verwaltung sparen -- EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Pfund gewinnt stark nach Spekulationen über zweites Referendum. thyssenkrupp-Aufsichtsrat genehmigt Neuausrichtung einstimmig. Restaurantkette von Starkoch Jamie Oliver ist insolvent. adidas-Aktie geht nach kurzer Pause wieder auf Rekordjagd. OECD senkt globale Wachstumsprognose.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Amazon906866
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
Allianz840400